Direkt zum Inhalt

Privatvermögen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: zusammenfassende betriebswirtschaftliche und handelsrechtliche Bezeichnung für privaten Zwecken dienendes Vermögen. Privatvermögen darf in der Handelsbilanz des Kaufmanns nicht ausgewiesen werden.

    2. Im Einkommensteuerrecht ist Privatvermögen die Bezeichnung für das Vermögen, das nicht Betriebsvermögen darstellt. Die Zuordnung zu Betriebsvermögen oder Privatvermögen entscheidet sich danach, wie das Vermögen verwendet wird. In Zweifelsfällen, in denen Vermögenswerte privat und betrieblich genutzt werden oder aber ein Wirtschaftsgut objektiv geeignet wäre, dem Betrieb zu dienen (z.B. zur Verstärkung der Kapitalausstattung), kann der Steuerpflichtige über die Zuordnung entscheiden (gewillkürtes Betriebsvermögen); das geht nicht, wenn die Nutzung zu privaten Zwecken eindeutig ist oder die denkbare betriebliche Verwendung völlig untergeordnete Bedeutung hat (notwendiges Privatvermögen).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Privatvermögen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/privatvermoegen-42923 node42923 Privatvermögen node29754 Betriebsvermögen node42923->node29754 node37280 notwendiges Privatvermögen node42923->node37280 node36666 gewillkürtes Betriebsvermögen node42923->node36666 node27837 Betriebsaufgabe node27837->node42923 node33813 Freibetrag node27837->node33813 node26979 außerordentliche Einkünfte node27837->node26979 node31096 Abwicklung node27837->node31096 node37884 land- und forstwirtschaftliches ... node31795 Betriebsgrundstück node37884->node31795 node31519 Betriebsgebäude node31519->node31795 node32627 Grund und Boden node31795->node42923 node31795->node32627 node36257 Einlagen node36257->node37280 node29754->node37280 node50590 Wirtschaftsgut node29754->node50590 node36816 Handelsbilanz node42390 Steuerbilanz node37280->node36816 node37280->node42390 node39020 notwendiges Betriebsvermögen node36666->node29754 node36666->node37280 node36666->node39020 node36666->node50590 node35822 freie Berufe node35822->node29754 node35235 Gebäudewert node35235->node29754 node43183 Steuerkurswert node43183->node29754 node34837 Grundstück node34837->node31795
      Mindmap Privatvermögen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/privatvermoegen-42923 node42923 Privatvermögen node29754 Betriebsvermögen node42923->node29754 node36666 gewillkürtes Betriebsvermögen node42923->node36666 node37280 notwendiges Privatvermögen node42923->node37280 node27837 Betriebsaufgabe node27837->node42923 node31795 Betriebsgrundstück node31795->node42923

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin
      Prof. Dr. Thilo Seyfriedt
      Hochschule Offenburg, Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen
      Professur für ABWL sowie Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Immobilien spielen in der privaten Vermögensplanung eine wichtige Rolle und repräsentieren die größte Anlageklasse deutscher Haushalte. Aufgrund der geringen Größe vieler privater Wohnungsbestände erfolgt deren Bewirtschaftung oftmals …
      Wie bei der bilanziellen Erfassung von Optionen wird hier auch bei der einkommensteuerlichen Behandlung von Optionen davon ausgegangen, dass das Optionsgeschäft grundsätzlich der Besteuerung unterliegt. Das schließt jedoch nicht aus, dass der …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete