Direkt zum Inhalt

Betriebsaufgabe

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Form der Beendigung eines land- und forstwirtschaftlichen oder gewerblichen Betriebs oder der selbstständigen Tätigkeit. Eine Betriebsaufgabe ist anzunehmen, wenn
    (1) aufgrund eines Entschlusses des Steuerpflichtigen, den Betrieb aufzugeben,
    (2) die Tätigkeit endgültig eingestellt wird (sonst Betriebsunterbrechung),
    (3) die wesentlichen Betriebsgrundlagen
    (4) in einem einheitlichen Vorgang (d.h. innerhalb eines kurzen Zeitraums; sonst: Abwicklung)
    (5) entweder an verschiedene Abnehmer verkauft oder ins Privatvermögen überführt oder teilweise veräußert und teilweise ins Privatvermögen überführt werden und
    (6) dadurch der Betrieb als selbstständiger Organismus des Wirtschaftslebens zu bestehen aufhört.

    Gegensatz: Betriebsveräußerung, Betriebsverlagerung.

    2. Besonderheiten bei Aufgabe der selbstständigen Tätigkeit (R 18.3 III EStR).

    3. Steuerliche Behandlung: a) Einkommensteuerlich gilt Betriebsaufgabe als Betriebsveräußerung (§§ 14, 14a III, 16 III, 18 III EStG). Durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011 gilt der Betrieb so lange als fortgeführt, bis der Steuerpflichtige die Aufgabe erklärt hat. Der im Zuge der Betriebsaufgabe erzielte Gewinn (§§ 16 und 18 III EStG i.V. mit § 34 EStG) unterliegt als außerordentliche Einkünfte der Einkommensteuer ggf. unter Gewährung eines Freibetrags und Anwendung eines ermäßigten Steuersatzes (Veräußerungsgewinn). Sowohl der Freibetrag als auch der ermäßigte Steuersatz werden jeweils nur einmal im Leben gewährt, daher ist für die Gewährung jeweils ein entsprechender Antrag erforderlich (§§ 16 IV, 34 III EStG). Zur Ermittlung des Aufgabegewinns sind veräußerte Wirtschaftsgüter mit erzielten Veräußerungspreisen, nicht veräußerte mit dem gemeinen Wert im Zeitpunkt der Betriebsaufgabe anzusetzen und dem Buchwert des Betriebsvermögens im Zeitpunkt der Betriebsaufgabe gegenüberzustellen.

    b) Der im Zuge der Betriebsaufgabe erzielte Gewinn unterliegt bei natürlichen Personen nicht der Gewerbesteuer, weil die Gewerbesteuer bei natürlichen Personen auf den Gewinn nur aus einem "stehenden" (= aktiven) Gewerbebetrieb erhoben wird, dies aber auf den Aufgabegewinn nicht zutrifft. Dagegen wird bei den meisten juristischen Personen der Gewinn schon aufgrund der Rechtsform als gewerblich angesehen (§ 2 III GewStG, insbesondere bei AG und GmbH), was zur Folge hat, dass auch der Gewinn aus der Aufgabe des Betriebes ebenfalls noch automatisch als gewerblich i.S.d. Gewerbesteuergesetzes gilt und daher steuerpflichtig wird. Entsprechend diesen Grundsätzen ist bei einer Personengesellschaft der Aufgabegewinn gewerbesteuerfrei nur, soweit er auf einen Gesellschafter entfällt, der eine natürliche Person ist.

    c) Die im Rahmen der Betriebsaufgabe getätigten Verkäufe unterliegen als Lieferung oder sonstige Leistungen, die Überführungen von Wirtschaftsgütern in das Privatvermögen als der Lieferung gegen Entgelt gleichgestellte Entnahme (unentgeltliche Wertabgaben) der Umsatzsteuer. Die Befreiungen in § 4 UStG sind zu beachten. Nicht der Umsatzsteuer unterliegt jedoch die Veräußerung eines in der Gliederung des Unternehmens gesondert geführten Betriebs, wenn sie an einen anderen Unternehmer für dessen Unternehmen erfolgt (§ 1a UStG, Geschäftsveräußerung im Ganzen).

    Mindmap Betriebsaufgabe Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/betriebsaufgabe-27837 node27837 Betriebsaufgabe node32056 gemeiner Wert node27837->node32056 node49603 Umsatzsteuer node27837->node49603 node29754 Betriebsvermögen node27837->node29754 node48087 Unternehmen node49526 Teilwert node38793 Nennwert node32056->node49526 node32056->node38793 node35437 Ertragswert node32056->node35437 node36101 Handelsvertreter node33833 Einkünfte node36101->node33833 node31379 Arbeitsentgelt node31379->node33833 node40085 Kommanditgesellschaft (KG) node40085->node33833 node33833->node27837 node47118 Vorsteuerabzug node47636 Wechsel node47636->node49603 node44478 Reverse-Charge-Verfahren node36571 GmbH & Co. ... node36571->node27837 node37104 Kommanditist node36571->node37104 node45573 Personengesellschaft node36571->node45573 node49603->node48087 node49603->node47118 node49603->node44478 node28473 Anlagevermögen node28473->node32056 node49874 Vermögensgegenstand node49874->node29754 node36857 Firmenwert node36857->node29754 node46858 stille Gesellschaft node46858->node33833 node46858->node29754 node29754->node28473 node46903 Organschaft node46903->node36571 node33112 gewerblich geprägte Personengesellschaft node33112->node36571
    Mindmap Betriebsaufgabe Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/betriebsaufgabe-27837 node27837 Betriebsaufgabe node29754 Betriebsvermögen node27837->node29754 node49603 Umsatzsteuer node27837->node49603 node32056 gemeiner Wert node27837->node32056 node36571 GmbH & Co. ... node36571->node27837 node33833 Einkünfte node33833->node27837

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete