Direkt zum Inhalt

Profitrate

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    zentraler Begriff der klassischen politischen Ökonomie. Die Profitrate entspricht der Verzinsung des eingesetzten Kapitals. Die Vertreter der ökonomischen Klassik gingen von einem Prozess des tendenziellen Ausgleichs der Profitraten zwischen den Sektoren hin zu einer einheitlichen gesamtwirtschaftlichen Profitrate aus, die sich durch Kapitalbewegungen von weniger rentablen hin zu rentableren Wirtschaftssektoren ergibt.

    Bei Karl Marx spielte die Profitrate eine besondere Rolle. Marx definierte die Profitrate als das Verhältnis von Profit zur Summe aus eingesetztem konstanten Kapital und variablen Kapital. Die durch den technischen Fortschritt bedingte Zunahme der organischen Zusammensetzung des Kapitals führt nach Marx zu einem tendenziellen Fall der Profitrate, woraus die zwangsläufige zeitliche Begrenztheit des Kapitalismus abgeleitet wird (Krisentheorie). Während der Begriff "profit rate" im angelsächischen Sprachraum weitgehend üblich ist, wird nicht zuletzt aus Gründen der Abgrenzung gegenüber der Marx'schen Theorie im deutschen Sprachgebrauch der Begriff Gewinnrate, Kapitalrentabilität oder -verzinsung bevorzugt.

    Vgl. auch Gewinnrate, Wachstumstheorie.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Profitrate Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/profitrate-42015 node42015 Profitrate node37009 Kapitalismus node42015->node37009 node39141 konstantes Kapital node42015->node39141 node50682 variables Kapital node42015->node50682 node46823 organische Zusammensetzung des ... node42015->node46823 node28805 Arbeitswertlehre node42015->node28805 node49890 tendenzieller Fall der ... node42015->node49890 node42849 Kapitalistische Marktwirtschaft node37009->node42849 node38333 Marxismus node37009->node38333 node39225 Lassalle node39225->node37009 node49737 Verband node49737->node37009 node39141->node38333 node39141->node50682 node39141->node46823 node50682->node38333 node37832 Mehrwerttheorie node50682->node37832 node27635 Ausbeutung node50682->node27635 node46823->node37009 node46823->node38333 node46823->node50682 node28805->node39141 node49890->node37009 node43228 Ricardo node49890->node43228 node48560 Verelendung node48560->node49890 node43080 Staatsmonopolkapitalismus node43080->node49890
      Mindmap Profitrate Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/profitrate-42015 node42015 Profitrate node37009 Kapitalismus node42015->node37009 node39141 konstantes Kapital node42015->node39141 node50682 variables Kapital node42015->node50682 node46823 organische Zusammensetzung des ... node42015->node46823 node49890 tendenzieller Fall der ... node42015->node49890

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dirk Sauerland
      Universität Witten/Herdecke, Lehrstuhl für Institutionenökonomik
      und Gesundheitspolitik
      Lehrstuhlinhaber
      Prof. Dr. Hagen Krämer
      Hochschule Karlsruhe, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
      Professor für Economics (Volkswirtschaftslehre)

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Interpretation der Nachkriegszeit in der kritischen Theorie, aber nicht nur in dieser, dreht sich vielfach um den zentralen Bruch zwischen dem Fordismus als historisch spezifische Form des Kapitalismus und einer nachfolgenden, daher …
      Finanzmärkte und deren Entwicklung stehen seit Jahren im Blickpunkt des öffentlichen Interesses. Auch ist die Geldpolitik Gegenstand wirtschaftspolitischer Diskussionen – spätestens seit den jüngsten Krisen im Euroraum.
      Betriebe sind die gesellschaftliche Sphäre, in der sich die konkrete Nutzung von Arbeitskraft vollzieht. Damit sind Betriebe diejenigen gesellschaftlichen Orte, an denen tagtäglich die Interessen von Arbeit und Kapital, um hier die klassische …

      Sachgebiete