Direkt zum Inhalt

Switching Dynamics

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Eigenschaft finanzmarkttheoretischer Modelle (Finanzmarkttheoretische Ansätze) sowie neukeynesianischer Modelle mit begrenzt-rationalen Erwartungen (Neukeynesianisches Grundmodell mit begrenzter Rationalität), bei denen heterogene Agenten ihre Handelsstrategien bzw. Erwartungsheuristiken wechseln können, sodass unter Anwendung der Discrete-Choice-Theory allein durch den Wechselmechanismus Volatilität (Schwankungen) im Verlauf der endogenen Variablen (Aktienpreise, Outputlücke, Inflationsrate) erzeugt wird. Ohne switching dynamics, d.h. ohne die Möglichkeit des Wechselns einer einmal gewählten Strategie bzw. Erwartungsheuristik, wäre die Volatilität des Systems deutlich geringer.

    Vgl. zugehöriger Schwerpunktbeitrag Neukeynesianische Makroökonomik.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Switching Dynamics Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/switching-dynamics-54333 node54333 Switching Dynamics node51432 Neukeynesianische Makroökonomik node54333->node51432 node54338 Finanzmarkttheoretische Ansätze node54333->node54338 node54317 Neukeynesianisches Grundmodell mit ... node54333->node54317 node54327 Discrete-Choice-Theory node54333->node54327 node54334 Sentiment Dynamics node54334->node54333 node27709 Animal Spirits node54334->node27709 node51437 Neukeynesianische Makroökonomik dynamisches ... node54334->node51437 node54334->node54317 node32858 Erwartung node54334->node32858 node54342 Impuls-Antwort-Folgen node38393 Neue Keynesianische Makroökonomik node38393->node51432 node29040 allgemeines Gleichgewicht node54311 Eigenwert node51432->node54342 node51432->node29040 node51432->node54311 node54323 Agent-Based Computational Economics node54338->node54327 node54351 Agent-Based-Modelle node54338->node54351 node45066 Random Walk node54338->node45066 node41093 Neoklassik node54338->node41093 node34043 Geldpolitik node54317->node54323 node54317->node51437 node54317->node34043 node54317->node54351 node54327->node27709 node54327->node54317
      Mindmap Switching Dynamics Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/switching-dynamics-54333 node54333 Switching Dynamics node54338 Finanzmarkttheoretische Ansätze node54333->node54338 node54317 Neukeynesianisches Grundmodell mit ... node54333->node54317 node54327 Discrete-Choice-Theory node54333->node54327 node51432 Neukeynesianische Makroökonomik node54333->node51432 node54334 Sentiment Dynamics node54334->node54333

      News SpringerProfessional.de

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      • Warum Unternehmen ein Fehlermanagement brauchen

        Fehler werden mit schlampiger Arbeit assoziiert. Dabei haben sie häufig mit belastenden Situationen in Unternehmen zu tun. Wie Manager mit Fehlern umgehen sollten und was sie von Piloten lernen können, beschreibt Gastautor Jan U. Hagen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
      Universität Kiel,
      Institut für Volkswirtschaftslehre
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In this paper, we study the switching dynamics between independent VCs (IVCs) and governmental VCs (GVCs) by means of a theoretical model and an empirical analysis. By assuming that (i) VCs of higher reputation are more selective in terms of …
      The vast mechanical systems could be classified as closed loop system, open loop system and open & closed (switching) system In the closed loop system, the kinematics and dynamics of 3-D mechanisms will be reviewed and closed form solutions using…
      Controlling complex robotic platforms is a challenging task, especially in designs with high levels of kinematic redundancy. Novel variable stiffness actuators (VSAs) have recently demonstrated the possibility of achieving energetically more …

      Sachgebiete