Direkt zum Inhalt

Sentiment Dynamics

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    modelltheoretische Darstellung des auf J. M. Keynes (1936) zurückgehenden Konzepts der Animal Spirits, d.h. des häufigen Wechselns von optimistischen zu pessimistischen Stimmungen (sentiments), wodurch Konjunkturschwankungen erzeugt werden können. Dazu wird im neukeynesianischen Grundmodell (Neukeynesianische Makroökonomik, dynamisches Grundmodell) von rationalen zu begrenzt-rationalen Erwartungen übergegangen (Neukeynesianisches Grundmodell mit begrenzter Rationalität) und die Möglichkeit des Wechselns der gewählten Erwartungsheuristik unter Zugrundelegung der Discrete-Choice-Theory zugelassen. Optimistische (pessimistische) Erwartungen liegen dann vor, wenn für die Folgeperiode mit einer positiven (negativen) Outputlücke bzw. positiven (negativen) Inflationslücke gerechnet wird. Durch den Wechsel der Erwartungsheuristik, der maßgeblich durch die Attraktivität und den vergangenen Prognosefehler bestimmt wird, kommt es auch zu starken Schwankungen der Anteile aus der Gesamtheit aller Agenten, die optimistische bzw. pessimistische Erwartungen haben. Dadurch erhöht sich die Volatilität des Systems und werden positive (negative) Entwicklungen in der Output- bzw. Inflationslücke weiter verstärkt. Sentiment Dynamics sind eng verknüpft mit Switching Dynamics, die im neukeynesianischen Grundmodell aus dem Wechsel der gewählten begrenzt-rationalen Erwartungshypothese resultieren, und können mit diesem Konzept sogar zusammenfallen, wenn begrenzt-rationale Erwartungen nur in Form von stationären Erwartungen, bei denen entweder ein ganz bestimmter positiver oder negativer Wert der Outputlücke bzw. Inflationsrate für die Folgeperiode erwartet wird, auftreten.

    Vgl. zugehöriger Schwerpunktbeitrag Neukeynesianische Makroökonomik.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Sentiment Dynamics Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/sentiment-dynamics-54334 node54334 Sentiment Dynamics node54327 Discrete-Choice-Theory node54334->node54327 node54317 Neukeynesianisches Grundmodell mit ... node54334->node54317 node27709 Animal Spirits node54334->node27709 node51437 Neukeynesianische Makroökonomik dynamisches ... node54334->node51437 node32858 Erwartung node54334->node32858 node40448 Myrdal node40448->node32858 node54338 Finanzmarkttheoretische Ansätze node54327->node54338 node54327->node54317 node54327->node27709 node54333 Switching Dynamics node54327->node54333 node54351 Agent-Based-Modelle node54323 Agent-Based Computational Economics node34043 Geldpolitik node54317->node54351 node54317->node54323 node54317->node34043 node54317->node51437 node54363 adaptive Erwartungen node54363->node32858 node54364 statische Erwartungen node54364->node32858 node40665 Neue Makroökonomik node54359 flexible inflation targeting node54359->node51437 node32554 gestaffelte Preissetzung node32554->node51437 node37115 IS-Gleichung node54311 Eigenwert node51437->node27709 node51437->node37115 node51437->node54311 node38341 Investitionsfunktion node38341->node27709 node32858->node40665 node32858->node27709 node38052 Keynesianismus node38052->node27709 node54333->node54334
      Mindmap Sentiment Dynamics Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/sentiment-dynamics-54334 node54334 Sentiment Dynamics node27709 Animal Spirits node54334->node27709 node51437 Neukeynesianische Makroökonomik dynamisches ... node54334->node51437 node32858 Erwartung node54334->node32858 node54317 Neukeynesianisches Grundmodell mit ... node54334->node54317 node54327 Discrete-Choice-Theory node54334->node54327

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
      Universität Kiel,
      Institut für Volkswirtschaftslehre
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      With the development and popularity of social networks, an increasing number of consumers prefer to order tourism products online, and like to share their experiences on social networks. Searching for tourism destinations online is a difficult …
      Many of today’s online news websites and aggregator apps have enabled users to publish their opinions without respect to time and place. Existing works on topic-based sentiment analysis of product reviews cannot be applied to online news directly …
      We develop a model that connects the ideas of topic modeling and time series via the construction of topic-sentiment random variables. By doing so, the proposed model provides an easy-to-understand topic-sentiment relationship while also improving …

      Sachgebiete