Direkt zum Inhalt

Validität

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Gültigkeit. 1. Begriff: eines der Gütekriterien: Ausmaß, in dem eine Messmethode tatsächlich das Konstrukt misst, das gemessen werden soll (misst z.B. die durch Befragung gemessene Kaufabsicht das tatsächliche Kaufverhalten?). Bes. Relevanz bei der Messung von nicht direkt beobachtbaren theoretischen Konstruktionen (Motivation, Einstellung, Preisbereitschaft etc.; vgl. intervenierende Variable).

    2. Arten: a) Inhalts-Validität (Content Validity): bezieht sich auf die Gültigkeit des Inferenz-/Induktionsschlusses und gibt an, inwieweit die beobachtete Wirkung auch für die relevante Grundgesamtheit gilt.

    b) Kriterien-Validität (Criterion Validity): Die Validität wird durch einen Vergleich mit einem beobachtbaren Kriterium (z.B. Kaufverhalten) überprüft. Korreliert man beobachtetes Verhalten mit dem Verhalten, das aus der Messung von Einstellung prognostiziert wurde, spricht man von Vorhersage-Validität (Predictive Validity). Werden Einstellung und Verhalten gleichzeitig gemessen, handelt es sich um Übereinstimmungs-Validität (Concurrent Validity).

    c) Konstrukt-Validität (Construct Validity): liegt vor, wenn man die Ergebnisse aus mehreren Messungen eines theoretischen Konstrukts bei Verwendung verschiedener Methoden korreliert (Convergent Validity) oder die Ergebnisse aus mehreren Messungen verschiedener Konstrukte korreliert (Discriminant Validity).

    d) Interne Validität: Maß für die Sicherheit, mit der die beobachtete Wirkung tatsächlich der experimentell veränderten Variablen zugeschrieben werden kann.

    e) Externe Validität: Die Zusammenfassung der Inhalts- und Vorhersage-Validität.

    f) Im Unterschied zu der bisher behandelten wissenschaftlichen Validität versteht man unter Anschauungs-Validität (Face Validity) die Übereinstimmung der Ergebnisse mit den subjektiven Einschätzungen von Experten (Expertenbefragung).

    Vgl. auch Testgütekriterien.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Validität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/validitaet-49676 node49676 Validität node35152 Gütekriterien node49676->node35152 node45537 Objektivität node35152->node45537 node44718 Reliabilität node35152->node44718 node45537->node49676 node45537->node44718 node42884 Operationalisierbarkeit node45537->node42884 node49637 Testgütekriterien node45537->node49637 node30349 Discriminant Validity node30349->node49676 node49637->node49676 node44423 Predictive Validity node44423->node49676 node42268 projektive Verfahren node42268->node49676 node43388 psychologische Testverfahren node42268->node43388 node49682 Verbrauchsforschung node42268->node49682 node41157 Konsumentenforschung node42268->node41157 node34889 Einstellung node42268->node34889 node34889->node49676
      Mindmap Validität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/validitaet-49676 node49676 Validität node35152 Gütekriterien node49676->node35152 node30349 Discriminant Validity node30349->node49676 node45537 Objektivität node45537->node49676 node44423 Predictive Validity node44423->node49676 node42268 projektive Verfahren node42268->node49676

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Klaus Wübbenhorst
      GfK SE
      Vorsitzender des Vorstands

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Neben den einschlägigen Vorteilen, wie z. B. der Analyse von Veränderungen auf individueller Ebene oder der Identifizierung kausaler Zusammenhänge, eröffnen Panelstudien einzigartige Möglichkeiten zur Überprüfung der Gütekriterien Reliabilität und …
      Die Beschäftigungsquote unter der älteren Bevölkerung Norwegens ist seit vielen Jahren unverändert hoch, die Arbeitslosenquote seit Jahren niedrig. Andererseits ist der Anteil der Personen im Alter von 50-64 Jahren, die eine Erwerbsminderungsrente …
      In dieser Notiz werden einige Aussagen von Albers und Hildebrandt (2006) in ihrem Artikel zur Erfolgsfaktorenmessung herangezogen, um bestimmte potenzielle Missverständnisse in Bezug auf die Festlegung von Indikatoren als formativ, ihre Bewertung hin…

      Sachgebiete