Direkt zum Inhalt

Arbeitseinkommensquote

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Die Arbeitseinkommensquote gibt das gesamtwirtschaftliche Arbeitseinkommen in Relation zum Volkseinkommen wieder:

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT5BPC9taT4KPG1pPkU8L21pPgo8bWk+UTwvbWk+Cjxtbz49PC9tbz4KPG1mcmFjPgo8bXJvdz4KPG1pPlc8L21pPgo8bW8+LzwvbW8+CjxtaT5BPC9taT4KPC9tcm93Pgo8bXJvdz4KPG1pPlk8L21pPgo8bW8+LzwvbW8+CjxtaT5FPC9taT4KPC9tcm93Pgo8L21mcmFjPgo8bW8+PTwvbW8+CjxtZnJhYz4KPG1yb3c+CjxtZmVuY2VkIGNsb3NlPSIpIiBvcGVuPSIoIj4KPG1yb3c+CjxtaT5XPC9taT4KPG1vPi88L21vPgo8bWk+QTwvbWk+CjwvbXJvdz4KPC9tZmVuY2VkPgo8bW8+4oiXPC9tbz4KPG1pPkU8L21pPgo8L21yb3c+CjxtaT5ZPC9taT4KPC9tZnJhYz4KPC9tYXRoPgo=

    wobei AEQ: Arbeitseinkommensquote, W: Löhne, A: Anzahl der Arbeitnehmer, E: Anzahl der Erwerbstätigen, Y: Volkseinkommen. Sie entspricht damit gleichzeitig dem Verhältnis von Lohneinkommen je Arbeitnehmer zu Volkseinkommen je Erwerbstätigen, was im weitesten Sinne auch als Verhältnis von Pro-Kopf-Lohn zur Arbeitsproduktivität verstanden werden kann. Im Unterschied zur Lohnquote werden bei der Berechnung der Arbeitseinkommensquote auch die aus Arbeit entstandenen Einkommen der Selbstständigen berücksichtigt. Bei der Berechnung der Arbeitseinkommen der Selbstständigen wird dabei in Anlehnung an Kravis (1959) häufig mit der Annahme gearbeitet, dass sich das durchschnittliche Arbeitseinkommen jedes Selbstständigen (und mithelfenden Familienangehörigen) auf den Durchschnittslohn eines abhängig Beschäftigten beläuft. Bei Verwendung der Kravis-Annahme wird Arbeitseinkommensquote durch den Wandel der Beschäftigtenstruktur (Veränderung der Arbeitnehmerquote) genau wie eine bereinigte Lohnquote nicht beeinflusst. Auch aus diesem Grund hat die Arbeitseinkommensquote die bereinigte Lohnquote in der empirischen Analyse weitgehend verdrängt. Eine solchermaßen definierte Arbeitseinkommensquote steht zur bereinigten Lohnquote in einem festen Verhältnis: die Arbeitseinkommensquote liegt immer um den Wert E/A (Kehrwert der Arbeitnehmerquote des Basisjahres) über der bereinigten Lohnquote.

    In Deutschland und anderen Industrienationen ist die Arbeitseinkommensquote seit mehreren Jahren stark rückläufig.

    Vgl. auch Einkommensverteilung, funktionale Einkommensverteilung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Arbeitseinkommensquote Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitseinkommensquote-28694 node28694 Arbeitseinkommensquote node32068 funktionale Einkommensverteilung node28694->node32068 node39794 Lohnquote node28694->node39794 node29722 Arbeitseinkommen node28694->node29722 node49034 Volkseinkommen node28694->node49034 node38038 Lohneinkommen node28694->node38038 node34718 Einkommen node34718->node49034 node46352 primäre Einkommensverteilung node46352->node32068 node34838 Einkommensquoten node34838->node32068 node45598 Produktionsfaktoren node32068->node45598 node43729 produktivitätsorientierte Lohnpolitik node43729->node39794 node47039 Verteilungsquoten node47039->node28694 node47039->node39794 node37675 Kostenexplosion node37675->node39794 node39794->node49034 node47447 Weltwirtschaftskrise node47447->node49034 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node39725 kalkulatorischer Unternehmerlohn node29722->node39725 node27686 Arbeitnehmerentgelt node29722->node27686 node50288 Verteilungstheorie node29722->node50288 node31465 Arbeit node29722->node31465 node31208 Abschreibung node49034->node47916 node49034->node31208 node32609 Einkommensklassen node32609->node38038 node33825 Gewinneinkommen node38038->node33825 node38038->node50288 node45856 Pasinetti-Ansatz node45856->node32068
      Mindmap Arbeitseinkommensquote Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitseinkommensquote-28694 node28694 Arbeitseinkommensquote node29722 Arbeitseinkommen node28694->node29722 node38038 Lohneinkommen node28694->node38038 node49034 Volkseinkommen node28694->node49034 node39794 Lohnquote node28694->node39794 node32068 funktionale Einkommensverteilung node28694->node32068

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker
      Technische Universität München, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre
      Ordinarius/Lehrstuhlinhaber
      Michael Horvath
      Technische Universität München, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter
      Prof. Dr. Hagen Krämer
      Hochschule Karlsruhe, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
      Professor für Economics (Volkswirtschaftslehre)

      Zeitschriften

      Kravis, I.: Relative Income Shares in Fact and Theory
      49. Jg., Nr. 4, 1959, S. in: American Economic Review, S. 34-41

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In der klassischen Ökonomie spielte die Diskussion über die Verteilung der Einkommen auf die Produktionsfaktoren eine entscheidende Rolle. Hierbei wurde primär auf die Faktoren Arbeit, Boden und Kapital abgestellt. Diese drei Produktionsfaktoren …
      Dieser Beitrag diskutiert zentrale Fragen der Verteilungspolitik aus einer integrativen Perspektive, die sowohl wirtschafts- als auch politikwissenschaftliche Konzepte und Erkenntnisse berücksichtigt. Dazu wird zunächst ein Überblick über …

      Sachgebiete