Direkt zum Inhalt

Börsenpreis

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: im Börsengesetz (BörsG) definiert als Preise, die während der Börsenzeit an einer Börse festgestellt werden. Für Preise im Freiverkehr gilt dies, wenn sie während der Börsenzeit an einer Wertpapierbörse ermittelt werden (§ 24 BörsG). Die Preise müssen ordnungsmäßig zustande kommen und der wirklichen Marktlage des Börsenhandels entsprechen. D.h. den Handelsteilnehmern müssen ausreichend Informationen vorliegen und damit Transparenz und Chancengleichheit gewahrt werden.

    2. Börsenpreisfeststellung: Für die Einstufung als Börsenpreis ist es unerheblich, ob der Preis durch einen Börsenmakler oder im elektronischen Handel festgestellt wurde.

    3. Arten des Börsenpreises für Wertpapiere: a) Für am Kassamarkt abgeschlossene Geschäfte werden folgende Kassakurse gebildet:
    (1) Einheitskurs: Dieser wird vom Skontroführer im Präsenzhandel so festgelegt, dass der größte Umsatz bei größtmöglichem Ausgleich aller vorliegenden Aufträge stattfindet, er wird für wenig liquide Werte gerechnet, die nicht am fortlaufenden Handel teilnehmen.
    (2) Eröffnungs- und Schlusskurse: Diese werden für fortlaufend geltende Werte im Präsenzhandel durch den Skontroführer, im elektronischen Handel in Auktionen nach dem Prinzip des Einheitskurses (gerechnete Kurse) ermittelt.
    (3) Variable Kurse: Das sind die durch laufende Zusammenführung von Angebot und Nachfrage entstehenden Preise im fortlaufenden Handel.

    b) Für die Geschäftsabschlüsse in Termingeschäften werden Terminkurse gebildet.

    Vgl. auch Kurs, Kursfeststellung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Börsenpreis Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/boersenpreis-30368 node30368 Börsenpreis node50034 Termingeschäfte node30368->node50034 node41146 Kassakurs node30368->node41146 node27827 Börsengesetz (BörsG) node30368->node27827 node49732 Wertpapierbörse node30368->node49732 node29728 Börse node30368->node29728 node31763 Aktie node42398 Promptgeschäft node42398->node50034 node29775 Arbitrage node50034->node29775 node50034->node29728 node50469 Wechselkurs node36848 Einheitsmarkt node49355 variabler Markt node39369 Kassamarkt node41146->node50469 node41146->node36848 node41146->node49355 node41146->node39369 node49314 Warenbörse node36122 geregelter Markt node27827->node36122 node27582 amtlicher Markt node27827->node27582 node51352 MiFID node27827->node51352 node27827->node29728 node48640 Wertpapier node49732->node31763 node49732->node49314 node49732->node48640 node49732->node29728 node38210 Marktveranstaltungen node38210->node29728 node37242 Kassageschäfte node37242->node29728 node43955 Skontroführer node43955->node29728 node42471 Prolongation node42471->node50034
      Mindmap Börsenpreis Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/boersenpreis-30368 node30368 Börsenpreis node27827 Börsengesetz (BörsG) node30368->node27827 node29728 Börse node30368->node29728 node49732 Wertpapierbörse node30368->node49732 node41146 Kassakurs node30368->node41146 node50034 Termingeschäfte node30368->node50034

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      (Publikums-)Investmentfonds werden auf Grundlage des Intransparenzprinzips besteuert. Danach findet, wie bei Kapitalgesellschaften auch, eine Besteuerung auf Ebene des Fonds und eine Besteuerung auf Ebene der Anleger statt. Einzelheiten über die …
      Das Investmentsteuerrecht unterscheidet zwischen (Publikums-)Investmentfonds und Spezial-Investmentfonds, für welche es grundsätzlich unterschiedliche Besteuerungsregime vorsieht. Dabei sind Spezial-Investmentfonds definiert als Investmentfonds …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete