Direkt zum Inhalt

Discount-Zertifikat

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    auf eine Aktie oder einen Index bezogenes Finanzinstrument, für das beim Erwerb weniger zu zahlen ist als für die entsprechende Aktie oder den entsprechenden Index. Bei fallenden Kursen macht der Käufer des Zertifikats weniger Verlust als der Direktanleger, es sei denn der Basiswert fällt unter den Discount. Dann fällt das Zertifikat genauso wie der Basiswert. Der Preis für diesen Sicherheitspuffer ist die Begrenzung des möglichen Kursgewinns nach oben durch einen Deckel. Beispiel: Eine Aktie als Underlying notiert bei 90 Euro, das Zertifikat kostet 85 Euro, die Gewinngrenze liegt bei 100 Euro. Das bedeutet, dass der Anleger, wenn die Aktie auf 100 Euro steigt, einen Gewinn von 15 Euro macht. Dies ist zugleich sein möglicher Maximalgewinn. Der Aktionär macht in der gleichen Situation nur einen Gewinn von 10 Euro. Steigt die Aktie auf 120 Euro, erzielt der Aktionär 30 Euro, für den Zertifikatebsitzer bleibt es dagegen bei 15 Euro. Fällt die Aktie auf 87 Euro, entsteht für den Besitzer des Zertifikats kein Verlust, da er das Zertifikat günstiger erworben hat. Erst wenn der Rabatt aufgezehrt ist, gerät auch das Zertifikat in die Verlustzone. Bei Discount-Zertifikaten erhält der Anleger bei Laufzeitende Aktien bzw. den Index entsprechend des Bezugsverhältnisses zurück, wenn der Aktienkurs unter dem Deckel liegt. Liegt der Aktienkurs höher, erhält er den Gewinn in Geld.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Discount-Zertifikat Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/discount-zertifikat-28378 node28378 Discount-Zertifikat node31763 Aktie node28378->node31763 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node31763->node27889 node35120 Hebelzertifikat node35120->node31763 node36982 Mantel node36982->node31763 node36676 Emissionskredit node36676->node31763 node33196 Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) node33196->node28378 node30863 Deutsche Börse AG node33196->node30863 node35883 Freiverkehr node33196->node35883 node41365 Neuer Markt node41365->node33196 node36725 FWB node36725->node33196 node48081 Zertifikat node48081->node28378 node48081->node35120 node39812 Investmentfonds node48081->node39812 node31131 Aktienzertifikat node48081->node31131
      Mindmap Discount-Zertifikat Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/discount-zertifikat-28378 node28378 Discount-Zertifikat node31763 Aktie node28378->node31763 node33196 Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) node33196->node28378 node48081 Zertifikat node48081->node28378

      News SpringerProfessional.de

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Discount-Zertifikate ermöglichen dem Anleger den Erwerb von Wertpapieren unterhalb der aktuellen Marktkurse. Aber auch hier ist es wie so oft im Leben: Man bekommt nichts geschenkt. Der Haken an der Sache ist nämlich, dass die möglichen Gewinne auf e…
      Das „Glossar zur Anlageberatung“ gibt einen Überblick über zentrale Begriffe auf dem umfangreichen Gebiet der Anlageberatung. Wichtige Sachverhalte werden knapp und präzise erläutert. Querverweise verdeutlichen die Beziehungen zu den im …
      Abbau (Zersetzung/Zerfall/Zusammenbruch) degradation, decomposition, breakdown; (einer Apparatur) disassembly, dismantling, dismantlement, takedown …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete