Direkt zum Inhalt

DVD

(weitergeleitet von Digital Versatile Disc)
Definition

Abk. für Digital Versatile Disc; optisches Speichermedium, das einer CD-ROM ähnelt, jedoch deutlich mehr Speicherkapazität (4,7 GB einlagig, 8,5 GB zweilagig, 17 GB zweilagig und doppelseitig) besitzt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Abk. für Digital Versatile Disc; Weiterentwicklung der Compact Disc (CD) zur Speicherung von Videomaterial im MPEG-2 Format (Moving Pictures Expert Group, MPEG) und großer Datenmengen im PC-Bereich. Standardisiert seit 1996. Die Abmessungen und die prinzipielle Funktionsweise sind identisch zur CD. Im Vergleich zeichnet sich die DVD durch eine größere Datendichte und durch die Möglichkeit aus, zwei Layer übereinander anzuordnen. Der obere Layer ist teildurchlässig und ermöglicht dadurch den Zugriff auf den unteren Layer. Häufig enthalten beide Seiten der DVD Daten, sodass durch zwei Seiten mit je zwei Layern eine maximale Kapazität von 17 GByte entsteht. Allerdings handelt es sich bei doppelseitigen DVDs um zwei unabhängige Speichermedien, auf denen keine zusammenhängenden Dateien gespeichert werden können. Laufwerke, die beide Seiten lesen können, existieren nicht. Zum Lesen einer DVD wird aufgrund der im Vergleich zur CD kleineren Pits (Länge 0,4 bis 1,14 µm) und dem engeren Spurabstand (0,74 µm) ein Laser mit einer kürzeren Wellenlänge (650 oder 635 nm) benötigt. Die Drehzahl liegt bei einer Video-DVD zwischen 570 und 1390 U/min.

    Eine Video-DVD kann bis zu acht Tonspuren mit je bis zu acht Kanälen, maximal 32 Untertitel sowie verschiedene Kameraperspektiven enthalten. Die Datenrate ist variabel und liegt meist zwischen 3 und 10 Mbit/s. Ein Regionalcode verhindert das Abspielen einer DVD von anderen Kontinenten, um den Import von DVDs in Länder zu verhindern, in denen der Film noch nicht im Kino zu sehen war. Zusätzlich enthält eine DVD häufig einen Kopierschutz, um unberechtigte Vervielfältigungen zu unterbinden. Zur Wiedergabe einer Video-DVD wird ein DVD-Abspiel­gerät benötigt.

    Durch den Anwender selber beschreibbare Da­ten-DVD lassen sich unterteilen in „–“ (DVD-Fo­rum) und „+“-Varianten (DVD+RW Alliance). Es gibt einfach be­schreibbare Varianten „R“ und mehrfach (circa 1000 mal) beschreibbare Varianten „RW“, die jeweils eine Kapazität von 4,7 GByte besitzen. „DL“ Varianten bieten mit 8,5 GByte die doppelte Speicherkapazität. DVD-RAM-Varinaten weisen zudem einen bes. hohe Datensicherheit auf, da sie ein Festplatten ähnliches Defektmanagement besitzen.

    Mindmap DVD Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/dvd-51826 node51826 DVD node38808 MPEG node51826->node38808 node39112 Layer node51826->node39112 node35820 Festplatte node51826->node35820 node29285 CD-ROM node51826->node29285 node29577 Dateiorganisation node29577->node29285 node49260 World Wide Web ... node38808->node49260 node38105 Moving Picture Experts ... node38808->node38105 node51829 Blu-ray Disc node51829->node51826 node52463 Haftstrecke node48519 Zedent node39112->node52463 node39112->node48519 node37260 Katalog node37260->node29285 node30206 Computer node35820->node30206 node43166 Programm node35820->node43166 node29410 Datenträger node29410->node29285 node48966 Warenpräsentation node48966->node29285 node29285->node51829 node47224 virtueller Speicher node47224->node35820
    Mindmap DVD Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/dvd-51826 node51826 DVD node35820 Festplatte node51826->node35820 node29285 CD-ROM node51826->node29285 node39112 Layer node51826->node39112 node38808 MPEG node51826->node38808 node51829 Blu-ray Disc node51829->node51826

    News SpringerProfessional.de

    Bücher

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete