Direkt zum Inhalt

Enforcement-Richtlinie

Definition

EU-Richtlinie aus dem Jahre 2004 zur Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Richtlinie 2004/48/EG vom 29.4.2004 zur Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums (ABl. EU Nr. L 195 S. 16), die durch das Gesetz zur Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums vom 7.7.2008 (BGBl. I 1191, 2070) in nationales Recht umgesetzt wurde. Die Richtlinie enthält Regelungen der zivilrechtlichen Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums. Sie sieht eine Mindestharmonisierung vor. Art. 6 regelt die Pflicht zur Vorlage von Beweismitteln durch den Prozessgegner und durchbricht den im dt. Zivilprozessrecht geltenden Beibringungsgrundsatz. Die Vorschrift veranlasste den dt. Gesetzgeber die bis dahin geltenden Ansprüche auf Besichtigung von Sachen und Vorlage von Urkunden zu erweitern; die Ansprüche sind ggf. im Wege der einstweiligen Verfügung durchsetzbar (§§ 140c PatG, 24c GebrMG, 19a MarkenG, 101a UrhG, 46a GeschmMG).

    Art. 8 der Richtlinie erstreckt die Pflicht zur Auskunftserteilung auf Dritte (nicht zu verwechseln mit der Drittauskunft, die die Pflicht des als Verletzer in Anspruch Genommenen meint, über Herkunft und Vertriebsweg Auskunft zu erteilen). Demgegenüber konnte nach bis dahin geltenden dt. Recht  nur der Verletzer auf Auskunft in Anspruch genommen werden. Die Auskunftspflicht Dritter besteht in Fällen offensichtlicher Rechtsverletzung und kann auch im Wege der einstweiligen Verfügung durchgesetzt werden. Sie ist nunmehr in §§  140b PatG, 24b GebrMG, 19 MarkenG, 101 II UrhG, 46 GeschmMG enthalten.

    Art. 9 II der Richtlinie sieht die Sicherung von Schadensersatzansprüchen durch Vorlage von Bank-, Finanz- oder Handelsunterlagen sowie der Verschaffung eines Zuganges hierzu vor; die Ansprüche sollen in Fällen offensichtlicher Rechtsverletzung auch im Wege der einstweiligen Verfügung durchsetzbar sein. Die Regelung ist in §§ 140d PatG, 24d GerbMG, 19b MarkenG, 101b UrhG, 46b GeschmMG umgesetzt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Enforcement-Richtlinie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/enforcement-richtlinie-51854 node51854 Enforcement-Richtlinie node35701 Drittauskunft node51854->node35701 node32361 einstweilige Verfügung node51854->node32361 node52193 Auskunftserteilung durch Akteneinsicht node51854->node52193 node33156 Immobilien node48872 unlauterer Wettbewerb node27635 Ausbeutung node48578 Urheberrecht node34235 gewerbliche Schutzrechte node35701->node48872 node35701->node27635 node35701->node48578 node35701->node34235 node49194 Zwangsvollstreckung node49194->node52193 node40231 Interessenausgleich node32361->node40231 node34837 Grundstück node52193->node33156 node52193->node34837 node35043 Geschäftsführung node35043->node32361 node26954 Anwaltszwang node26954->node32361 node48476 Zivilprozess node48476->node32361 node51855 Durchsetzungsrichtlinie node51855->node51854
      Mindmap Enforcement-Richtlinie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/enforcement-richtlinie-51854 node51854 Enforcement-Richtlinie node32361 einstweilige Verfügung node51854->node32361 node52193 Auskunftserteilung durch Akteneinsicht node51854->node52193 node35701 Drittauskunft node51854->node35701 node51855 Durchsetzungsrichtlinie node51855->node51854

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com