Direkt zum Inhalt

Entscheidungsprinzip

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Prinzip, nach dem eine Entscheidung getroffen wird. Ein Entscheidungsprinzip gibt an, an welchen Größen sich ein Entscheider bei der Alternativenauswahl orientiert und legt damit einen Grundtyp für die Präferenzfunktion des Entscheiders fest. Erst nach Konkretisierung der Präferenzfunktion ergibt sich eine konkrete Entscheidungsregel.

    2. Beispiele für Entscheidungsprinzipien bei Risiko: (i) Das (μ,σ)-Prinzip (Erwartungswert-Varianz-Prinzip) legt fest, dass sich der Entscheider am Erwartungswert μ und an der Standardabweichung σ (bzw. der Varianz σ²) des Ergebnisses orientiert. Wie der Entscheider diese in einer Präferenzfunktion berücksichtigt, um eine konkrete Entscheidungsregel zu formulieren, bleibt jedoch offen. So wird ein risikoaverser Entscheider σ negativ, ein risikofreudiger Entscheider σ hingegen positiv gewichten.
    (ii) Das Bernoulli-Prinzip legt fest, dass der Entscheider sich am Erwartungswert des Nutzens der Ergebnisse orientiert, lässt dabei aber die Gestalt der Nutzenfunktion offen.
    (iii) Die μ-Regel (Erwartungswert-Regel) legt aufgrund der Verwendung nur eines Parameters als Basis der Entscheidung (und aufgrund der implizit als selbstverständlich angenommenen Maximierung dieses Parameters) die Präferenzfunktion bereits eindeutig fest, daher μ-Regel, nicht μ-Prinzip.

    Mindmap Entscheidungsprinzip Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/entscheidungsprinzip-33244 node33244 Entscheidungsprinzip node53962 Erwartungswert-Varianz-Prinzip node33244->node53962 node34862 Entscheidungsregel node33244->node34862 node53917 Erwartungswert-Regel node33244->node53917 node42356 Präferenzfunktion node33244->node42356 node30730 Bernoulli-Prinzip node53962->node30730 node34476 Indifferenzkurve node53962->node34476 node40663 Kapitalmarkttheorie node53962->node40663 node34862->node53962 node34862->node42356 node53917->node30730 node46114 Risikopräferenz node53917->node46114 node39831 Laplace-Regel node39831->node53917 node53920 Petersburger Paradoxon node53920->node53917 node32315 Entscheidungstheorie node32315->node34862 node39835 Minimax-Regel node39835->node34862 node36360 Entscheidung node36360->node34862 node42356->node32315 node53897 Handlungsalternative node42356->node53897 node35181 Entscheidungsfeld node35181->node42356
    Mindmap Entscheidungsprinzip Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/entscheidungsprinzip-33244 node33244 Entscheidungsprinzip node53962 Erwartungswert-Varianz-Prinzip node33244->node53962 node53917 Erwartungswert-Regel node33244->node53917 node34862 Entscheidungsregel node33244->node34862 node42356 Präferenzfunktion node33244->node42356

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete