Direkt zum Inhalt

Europäisches Markenamt

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Office for Harmonization in the Internal Market (Trade Marks and Design), Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (HABM); auf der Grundlage der GemeinschaftsmarkenVO vom 20.12.1993 (EG-VO Nr. 40/94) - jetzt in der konsolidierten  Fassung der VO (EG) Nr. 207/2009 des Rates vom 26.2.2009 (ABl. L 78 S. 1 ff. - in Alicante (Spanien) errichtetes Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Art. 2, 115 ff. GemeinschaftsmarkenVO), das am 1.1.1996 seine Tätigkeit aufgenommen hat und bei dem Anmeldungen für Gemeinschaftsmarken seit diesem Tag mit Priorität zum 1.4.1996 eingereicht werden können. Dem Amt steht ein Präsident vor. Für die in der GemeinschaftsmarkenVO geregelten Verfahren sind Prüfer, Widerspruchsabteilungen, Markenverwaltungs- und Rechtsabteilung, Nichtigkeitsabteilungen und Beschwerdekammern zuständig (Art. 130 ff. GemeinschaftsmarkenVO), die Mitglieder der Beschwerdekammern genießen Unabhängigkeit (Art. 136 GemeinschaftsmarkenVO). Gebühren: Verordnung (EG) Nr. 2869/95 der Kommission vom 13.12.1995  über die an das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt zu entrichtenden Gebühren.

    Anmeldungen können direkt beim Europäischen Markenamt oder bei einer der Zentralbehörden für den gewerblichen Rechtsschutz der Mitgliedsstaaten bzw. beim Benelux-Markenamt eingereicht werden. Sie können in jeder der 23 Amtssprachen der EU ausgefertigt sein. Daneben ist das HABM zuständig für die Registrierung von Gemeinschaftsgeschmacksmustern.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Europäisches Markenamt Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/europaeisches-markenamt-35103 node35103 Europäisches Markenamt node34951 GemeinschaftsmarkenVO node35103->node34951 node35352 Gemeinschaftsgeschmacksmuster node35103->node35352 node34447 Gemeinschaftsmarke node35103->node34447 node42518 Priorität node31192 Bundesgerichtshof (BGH) node27462 Bundespatentgericht (BPatG) node33114 Gebrauchsmusterrolle node31589 Akteneinsicht node33114->node31589 node41927 Partei node31589->node35103 node31589->node31192 node31589->node27462 node31589->node41927 node31045 Deutsches Patent- und ... node34154 Haager Abkommen node34951->node34447 node32071 Geschmacksmuster node35352->node42518 node35352->node31045 node35352->node34154 node35352->node32071 node34235 gewerbliche Schutzrechte node42716 Prioritätsrecht node42716->node34951 node36974 Marke node36974->node34951 node34447->node34235 node34447->node36974 node33578 Harmonisierungsamt für den ... node33578->node35103
      Mindmap Europäisches Markenamt Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/europaeisches-markenamt-35103 node35103 Europäisches Markenamt node34951 GemeinschaftsmarkenVO node35103->node34951 node34447 Gemeinschaftsmarke node35103->node34447 node35352 Gemeinschaftsgeschmacksmuster node35103->node35352 node31589 Akteneinsicht node31589->node35103 node33578 Harmonisierungsamt für den ... node33578->node35103

      News SpringerProfessional.de

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      • Warum Unternehmen ein Fehlermanagement brauchen

        Fehler werden mit schlampiger Arbeit assoziiert. Dabei haben sie häufig mit belastenden Situationen in Unternehmen zu tun. Wie Manager mit Fehlern umgehen sollten und was sie von Piloten lernen können, beschreibt Gastautor Jan U. Hagen.

      • Was der DSGVO den Schrecken nimmt

        DSGVO-Alarm über Deutschland: Überquellende digitale Postfächer. Schulen, Vereine, Blogger und kleine Unternehmen schließen ihre Webseiten. Manager und Vorstände fürchten säbelwetzende Abmahnanwälte. 

      • Wenn alte IT-Technik der Digitalisierung im Weg steht

        In vielen Unternehmen kommt oft Jahre alte Hard- und Software zum Einsatz, die so genannte Legacy. Für digitale Innovationen ist das eine große Hürde. Thomas Hellweg, Geschäftsführer DACH beim IT-Infrastruktur-Spezialisten Tmaxsoft, empfiehlt Unternehmen, notwendige Modernisierungen in sechs Schritten anzugehen.

      • Um Vielfalt zu steigern, ist weniger mehr

        Für Unternehmen, die Vielfalt in Belegschaft und Führung steigern wollen, haben wenige, gezielte Maßnahmen meist einen größeren Effekt als ein umfangreicher Aktivitätenkatalog. Voraussetzung dafür ist jedoch das Wissen um die erforderlichen Veränderungen und klare Ziele, so Gastautorin Veronika Hucke.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Astrid Meckel
      Oberlandesgericht Frankfurt am Main
      Richterin am Oberlandesgericht Frankfurt am Main

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Ausgehend von den Defiziten der Verwaltungssteuerung nach dem Bürokratiemodell von Max Weber – ein Beispiel ist das sogenannte „Dezemberfieber“ – wird der durch die Entwicklung des „New Public Management“ (NPM) bzw. der „Neuen Steuerungsmodelle“ …
      Anhand der Analysen und Vorüberlegungen aus Kapitel 2, wurden das für die vorliegende Arbeit relevante Untersuchungsumfeld und der Untersuchungsgegenstand abgegrenzt. Im Folgenden Kapitel wird nun das Konzept vorgestellt, um die formulierten …
      Wie das Pareto-Kriterium verdeutlicht, bedeutet Allokationseffizienz effizientes Handeln auf mehreren Ebenen. Mit anderen Worten: Sämtliche Wirtschaftssubjekte handeln im Sinne des ökonomischen Effizienzgedankens. In diesem Zusammenhang wird …

      Sachgebiete