Direkt zum Inhalt

finanzpolitische Allokationsfunktion

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Beschreibung der Eingriffe des Staatssektors in den Wirtschaftsprozess, die sich auf die Struktur der Produktion bzw. die Verteilung der Produktionsfaktoren richten; neben der finanzpolitischen Distributionsfunktion und der finanzpolitischen Stabilisierungsfunktion eine der Grundfunktionen der Staatstätigkeit (nach Musgrave).

    2. Begründung: Ursache für die Wahrnehmung der Allokationsfunktion durch den Staatssektor ist das Marktversagen: a) Bei den Internalisierungskonzepten (Internalisierung externer Effekte; Coase-Theorem; Pigou-Steuer) geht man davon aus, dass spezifische Eigenschaften eines Gutes eine private Produktion verhindern bzw. einschränken, v.a. externe Effekte und/oder die typischen Kriterien kollektiver bzw. öffentlicher Güter. Durch Steuern oder Subventionen stellt der Staat die nicht vorhandene „Pareto-optimale Allokationseffizienz” gemäß den Kriterien der Wohlfahrtsökonomik her.
    b) Bei den Meritorisierungskonzepten wird der Boden des methodologischen Individualismus verlassen, indem die Entscheidungssouveränität der Wirtschaftssubjekte angezweifelt oder für unvollkommen erklärt wird (theoretische Konzepte sind u.a. Unsicherheit und Risiko). Seitens des Staatssektors werden bestimmte Daten über Höhe und Struktur des Angebots bestimmter Güter festgelegt (z.B. Zuschüsse im Kulturbereich).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap finanzpolitische Allokationsfunktion Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/finanzpolitische-allokationsfunktion-32679 node32679 finanzpolitische Allokationsfunktion node34801 externer Effekt node32679->node34801 node39210 Internalisierung externer Effekte node32679->node39210 node37289 Marktversagen node32679->node37289 node40095 methodologischer Individualismus node32679->node40095 node36325 finanzpolitische Distributionsfunktion node32679->node36325 node31450 Deficit Spending node45936 Pareto-Optimum node39210->node45936 node39210->node34801 node39210->node37289 node48345 Umweltpolitik node39210->node48345 node40464 Kreditrationierung node40464->node37289 node39504 monopolistische Konkurrenz node39504->node37289 node45215 Pigou node45215->node37289 node37240 Mindestlohn node37240->node37289 node42996 Stabilisierungspolitik node38995 methodologischer Kollektivismus node40095->node38995 node32292 Individualismus node40095->node32292 node50370 verhaltenstheoretische Betriebswirtschaftslehre node40095->node50370 node43852 Smith node40095->node43852 node46036 Redistributionspolitik node46352 primäre Einkommensverteilung node34978 finanzpolitische Stabilisierungsfunktion node34978->node32679 node34978->node31450 node34978->node42996 node36325->node46036 node36325->node46352 node36325->node34978
      Mindmap finanzpolitische Allokationsfunktion Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/finanzpolitische-allokationsfunktion-32679 node32679 finanzpolitische Allokationsfunktion node40095 methodologischer Individualismus node32679->node40095 node36325 finanzpolitische Distributionsfunktion node32679->node36325 node34978 finanzpolitische Stabilisierungsfunktion node32679->node34978 node37289 Marktversagen node32679->node37289 node39210 Internalisierung externer Effekte node32679->node39210

      News SpringerProfessional.de

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      • Mittelstand tut sich mit Kreditfinanzierung schwer

        Fast 15 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) haben laut einer aktuellen Studie keine ausreichenden Mittel zur Finanzierung nötiger betrieblicher Investitionen. Ähnlich sieht das Bild in Großbritannien und noch schlechter in Frankreich aus.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Wolfgang Eggert
      Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
      Lehrstuhlinhaber des Instituts für Wirtschaftstheorie und Finanzwissenschaft
      Steffen Minter
      Institut für Wirtschaftstheorie und
      Finanzwissenschaften, Albert-Ludwigs-Universität
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Eine ausgewogene Konjunkturpolitik verlangt, dass in Boomphasen Rücklagen gebildet werden, die in der Rezession zur Stimulation der Konjunktur verwendet werden. Doch in der Realität kommt es zu Asymmetrien, denn die schuldenfi nanzierten Ausgabenprog…
      Die Kernaufgabe der Europäischen Zentralbank ist es, die Preisstabilität zu gewährleisten. Die Finanz- und Staatsschuldenkrise hat der EZB die Rolle aufgezwungen, durch Notmaßnahmen die Stabilität der Währungsunion zu sichern. Ihre Unabhängigkeit wir…

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete