Direkt zum Inhalt

Geldmarktinstrumente

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Instrumente, die nach der Definition im InvG üblicherweise auf dem Geldmarkt gehandelt werden, sowie verzinsliche Wertpapiere mit einer Restlaufzeit von höchstens 397 Tagen, oder einer regelmäßigen Zinsanpassung mind. einmal in 397 Tagen, oder Instrumente, deren Risikoprofil dem Risikoprofil solcher Wertpapiere entspricht. Kapitalanlagegesellschaften dürfen für Rechnung eines Sondervermögens wie eines Investmentfonds nur die Wertpapiere bestimmter Aussteller unbegrenzt erwerben (vgl. § 48 Investmentgesetz (InvG)). Zu den Geldmarktinstrumenten gehören z.B. die Depositenzertifikate (Certificate of Deposit, CD), Commercial Papers (CP), Bankakzepte, Kassenobligationen und Schatzwechsel zentraler und regionaler Regierungsstellen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Geldmarktinstrumente Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/geldmarktinstrumente-36329 node36329 Geldmarktinstrumente node36717 Geldmarktpapiere node36329->node36717 node43630 Schatzwechsel node36329->node43630 node30327 CP node36329->node30327 node39812 Investmentfonds node36329->node39812 node29873 CD node36329->node29873 node40636 Investmentgesetz (InvG) node36329->node40636 node30843 Diskontpapiere node30843->node43630 node43630->node36717 node32265 Euro Commercial Paper ... node32265->node30327 node30057 Commercial Paper node30057->node30327 node36978 Inhaberschuldverschreibung node30327->node36978 node27593 Depositenzertifikat node27593->node29873 node40171 Mindestreserve node48117 Termineinlage node34525 Hedge Funds node39812->node34525 node29873->node36717 node29873->node40171 node29873->node48117 node53782 Alternative Investmentfonds (AIF) node53782->node40636 node53789 Organismus für gemeinsame ... node53789->node40636 node30329 Bankengesetzgebung node30329->node40636 node39040 Investmentgeschäft node40636->node39040 node50400 Wertpapier-Sondervermögen node50400->node39812 node53507 Mobiler Bankvertrieb node53507->node39812 node33469 Einkommensfonds node33469->node39812 node37539 Mobilisierungspapiere node37539->node43630
      Mindmap Geldmarktinstrumente Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/geldmarktinstrumente-36329 node36329 Geldmarktinstrumente node39812 Investmentfonds node36329->node39812 node40636 Investmentgesetz (InvG) node36329->node40636 node29873 CD node36329->node29873 node30327 CP node36329->node30327 node43630 Schatzwechsel node36329->node43630

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die zentralen Vorschriften, die im WpHG durch das Honorar-Anlageberatungsgesetz geändert wurden, sind § 31 WpHG, der die Verhaltenspflichten eines Wertpapierdienstleistungsunternehmens statuiert und § 33 WpHG, der die Vorgaben an die …
      Trotz vieler Risiken haben die Börsen sowohl in Deutschland als auch in den USA neue Höchststände erreicht. Und auch 2018 stehen die Chancen für eine Fortsetzung dieses Trends gut. Zu sorglos sollten Berater aber dennoch nicht sein und deshalb auf …
      Die Ausbreitung von Robo Advisory stellt die Grundlage für die klassische Vermögensverwaltung infrage. Denn die automatisierte Geldanlage ist eine bequeme und kostengünstige Alternative zu Investmentfonds, die von Banken angeboten werden. Der …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete