Direkt zum Inhalt

öffentliche Kreditaufnahme

Definition

Die öffentliche Kreditaufnahme umfasst die von der öffentlichen Hand aufgenommenen und normalerweise mit einer Rückzahlungs- und Verzinsungspflicht verbundenen Kredite.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    öffentliche Schulden. 1. Begriff: Die von der öffentlichen Hand aufgenommenen und normalerweise mit einer Rückzahlungs- und Verzinsungspflicht verbundenen Kredite. Im Gegensatz zur Steuer handelt es sich bei der öffentlichen Kreditaufnahme um Einnahmen, die aus der Beteiligung am marktwirtschaftlichen Prozess resultieren.

    Anders: Staatsschulden.

    2. Schuldenarten: a) Nach dem Dokument:
    (1) Briefschulden: Sie werden über eine gesonderte Schuldenurkunde dokumentiert;
    (2) Buchschulden: Sie werden in ein Schuldbuch eingetragen.

    b) Nach der Fristigkeit:
    (1) Geldmarktpapiere: Kurzfristige Verschuldung am Geldmarkt; dazu zählen unverzinsliche Schatzanweisungen, Finanzierungsschätze und (eingeschränkt) Schatzwechsel.
    (2) Kapitalmarktpapiere: Langfristige Verschuldung am Kapitalmarkt; dazu zählen Kassenobligationen, Bundesobligationen, Bundesschatzbriefe, Anleihen, Schuldscheindarlehen sowie Sozialversicherungs- und Versicherungsdarlehen.

    3. Kreditnehmer: Das statistische Bundesamt berichtet für das Jahr 2011 eine Staatsverschuldung von 2088,47 Mrd. Euro gemäß des Maastricht-Vertrages. Dies entsprich einer Verschuldungsquote von 82% des BIP.

    4. Gläubigerstruktur: Seit dem 1.1.1995 ist eine öffentliche Kreditaufnahme von Bund, Ländern und Parafisci bei der Bundesbank untersagt.

    5. Ziele: a) Fiskalisches Ziel: Die öffentliche Kreditaufnahme dient primär der Einnahmeerzielung zur Finanzierung der staatlichen Aufgabenerfüllung (Deckungskredite) oder zur kurzfristigen Überbrückung von Liquiditätsengpässen (Kassenverstärkungskredit).

    b) Im Rahmen der an die keynesianische Theorie anschließenden Fiscal Policy hat die öffentliche Kreditaufnahme als Instrument der Konjunktur- und Stabilisierungspolitik eine wichtige Funktion (Deficit Spending). Auch für die Verfolgung allokations-, bes. wachstumspolitischer Ziele ist die öffentliche Kreditaufnahme von Bedeutung, da mit ihrer Hilfe auf die volkswirtschaftliche Kapitalbildung (Aggregate Investment Approach) und auf die intergenerative Aufteilung der Finanzierungslast zukunftswirksamer Investitionen (Pay-as-You-Use-Prinzip) Einfluss genommen werden kann.

    6. Wirkungen: a) Allokative Wirkungen:
    (1) Intratemporal: v.a. die in der Auseinandersetzung um das sog. Crowding-out diskutierten Verdrängungseffekte auf den Geld- und Kapitalmärkten (Fontänentheorie, Quellentheorie), aber auch auf den Gütermärkten (Direct Crowding-out). Von diesen allokativen Wirkungen hängt auch der Erfolg des Einsatzes der öffentlichen Kreditaufnahme für die Ziele der Stabilisierungspolitik ab. Daneben wird der budgetinterne Crowding-Out-Effekt zunehmend bedeutend, der davon ausgeht, dass angesichts der steigenden Schuldendienstlast der finanzpolitische Spielraum für andere Zwecke immer mehr abnimmt.
    (2) Intertemporal: In der sog. Lastverschiebungsdiskussion kontrovers diskutiert. Die Frage ist, ob durch die Zins- und Tilgungslast für die öffentliche Kreditaufnahme und/oder aufgrund der infolge von Crowding-out-Effekten in der Gegenwart möglicherweise geringeren volkswirtschaftlichen Kapitalbildung (geringerer Kapitalstock wird an die nächste Generation weitergegeben) eine Lastverschiebung zuungunsten der zukünftigen Generation erfolgt; vgl. Last der Staatsverschuldung.

    b) Distributive Wirkungen:
    (1) Intratemporal: Transferansatz, stellt die These auf, dass eine steigende Staatsverschuldung zu einer Vermögens- und Einkommenskonzentration und daher einer Umverteilung führe, da die Aufbringung der Zins- und Tilgungslast über das Steueraufkommen je nach Steuerart regressiv, zulasten der „Armen” wirke, während die Rendite den Beziehern höherer Einkommen zufließe, da v.a. diese die staatlichen Anleihen zeichnen.
    (2) Intertemporal: Grundsätzlich die gleichen Überlegungen wie zu den intratemporalen Wirkungen. Die intertemporalen Verteilungswirkungen hängen aber zusätzlich von Veränderungen des Steuersystems zwischen den betrachteten Perioden ab.

    7. Grenzen: Verschuldungsgrenzen.

    Vgl. auch öffentliche Finanzen, Nettokreditaufnahme, Bruttokreditaufnahme, Kommunalverschuldung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap öffentliche Kreditaufnahme Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/oeffentliche-kreditaufnahme-44791 node44791 öffentliche Kreditaufnahme node45955 Staatsschulden node44791->node45955 node42939 Staatspapiere node42939->node44791 node28518 Anleihe node42939->node28518 node29257 Bundesschatzbrief node42939->node29257 node49569 unverzinsliche Schatzanweisung node42939->node49569 node48113 Wirtschaftswissenschaften node33968 Finanzwissenschaft node48113->node33968 node34096 Finanzpsychologie node34096->node33968 node39724 Kameralistik node33968->node44791 node33968->node39724 node49569->node44791 node34710 Finanztheorie node42561 schwebende Schulden node42561->node44791 node33405 fundierte Schulden node42561->node33405 node45266 Staatsquote node34279 Gebietskörperschaft node45955->node34710 node45955->node45266 node45955->node34279 node37304 Kassenverstärkungskredit node37304->node44791 node37304->node42561 node35029 fundieren node35029->node42561 node33405->node44791 node33405->node35029 node47932 Verkehrsteuern node47932->node33968
      Mindmap öffentliche Kreditaufnahme Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/oeffentliche-kreditaufnahme-44791 node44791 öffentliche Kreditaufnahme node45955 Staatsschulden node44791->node45955 node42561 schwebende Schulden node42561->node44791 node42939 Staatspapiere node42939->node44791 node33405 fundierte Schulden node33405->node44791 node33968 Finanzwissenschaft node33968->node44791

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Wolfgang Eggert
      Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
      Lehrstuhlinhaber des Instituts für Wirtschaftstheorie und Finanzwissenschaft
      Steffen Minter
      Institut für Wirtschaftstheorie und
      Finanzwissenschaften, Albert-Ludwigs-Universität
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die aktuell verbreitet niedrigen Zinsen mindern die Belastung durch die öffentliche Kreditaufnahme. Doch wird sich die Schuldenstandsquote EU-weit in Richtung auf das Maastricht-Kriterium von 60% des Bruttoinlandsprodukts zubewegen? Der Autor zeigt a…
      Kontokorrentkonto: Es dient der Abwicklung von Bankgeschäften, insbesondere der Verbuchung von Sichteinlagen. Zu A: Zahlungen erfolgen offline, ohne Eingabe der PIN und ohne Unterschrift. Die Anzahlungsgarantie ist eine Bankgarantie, die den …
      Welche Organisation zählt zu den juristischen Personen des privaten Rechts? A. Aktiengesellschaft B. Handelskammer der Freien und Hansestadt Hamburg C. Bundesagentur für Arbeit D. Deutsche Rentenversicherung Bund E. Vereinigte …

      Sachgebiete