Direkt zum Inhalt

Geldmarktpapiere

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Geldmarkttitel, Geldmarktinstrumente; verbriefte Vermögensrechte, die mit dem primären Ziel der kurzfristigen Liquiditätsversorgung am Geldmarkt emittiert werden. So z.B. Schatzwechsel und unverzinsliche Schatzanweisungen zur Finanzierung öffentlicher Haushalte. Unternehmen emittieren Commercial Papers (CP) und Euro-Notes im Rahmen größerer, mit den Banken abgestimmter Programme. Die Banken selber begeben Certificates of Deposits (CD), indem sie Einlagen verbriefen.

    Die Einordnung als Geldmarktpapier basiert i.d.R. auf einer Laufzeit von weniger als einem Jahr.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Geldmarktpapiere Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/geldmarktpapiere-36717 node36717 Geldmarktpapiere node43630 Schatzwechsel node36717->node43630 node49569 unverzinsliche Schatzanweisung node36717->node49569 node36329 Geldmarktinstrumente node36717->node36329 node34586 Geldmarkt node36717->node34586 node30327 CP node36717->node30327 node29873 CD node36717->node29873 node30057 Commercial Paper node30057->node30327 node36978 Inhaberschuldverschreibung node29767 Abzinsungspapiere node29767->node49569 node43567 Schatzanweisungen node50463 Zerobond node49569->node43567 node49569->node50463 node37539 Mobilisierungspapiere node37539->node43630 node30843 Diskontpapiere node30843->node43630 node32076 Individualzahlungsverkehr node32076->node34586 node36329->node43630 node36329->node30327 node36329->node29873 node40636 Investmentgesetz (InvG) node36329->node40636 node39812 Investmentfonds node36329->node39812 node27465 Diskontmarkt node27465->node34586 node29775 Arbitrage node29775->node34586 node30327->node36978 node32265 Euro Commercial Paper ... node32265->node30327
      Mindmap Geldmarktpapiere Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/geldmarktpapiere-36717 node36717 Geldmarktpapiere node36329 Geldmarktinstrumente node36717->node36329 node34586 Geldmarkt node36717->node34586 node43630 Schatzwechsel node36717->node43630 node49569 unverzinsliche Schatzanweisung node36717->node49569 node30327 CP node36717->node30327

      News SpringerProfessional.de

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Oliver Budzinski
      University of Southern Denmark,
      Campus Esbjerg,
      Department of Environmental and
      and Business Economics
      Professor of Business Economics
      PD Dr. Jörg Jasper
      EnBW AG
      Senior Economist
      Prof. Dr. Albrecht F. Michler
      Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf,
      Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät,
      Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre
      außerplanmäßiger Professor
      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Sales & Trading wird nach Equity und Fixed Income unterteilt. Letzteres wird mit Schuldpapieren, also Obligationen und dergleichen, besser umschrieben, denn Verzinsungen sind schon lange nicht nur fix. Neben den Schuldtiteln werden in dieser …
      Strategien der Portfolio Insurance werden seit mehr als 20 Jahren genutzt, um Portfolios oder einzelne Anlagen gegen Kursverluste zu sichern. Das Volumen des mit Portfolio Insurance gesicherten Vermögens ist dabei bedeutend gewachsen. Im …
      Dieser Beitrag gibt einen Überblick über konkurrierende Ansätze der Stabilisierungspolitik. Dazu werden zunächst Grundlagen der wirtschaftswissenschaftlichen Konjunkturtheorie erläutert sowie Formen stabilitätspolitischer Eingriffe vorgestellt.

      Sachgebiete