Direkt zum Inhalt

Geldmarktfonds

Definition

Hierbei handelt es sich um Investmentfonds, die in Bankguthaben und liquide Geldmarktinstrumente investieren, wie Schuldscheindarlehen, Anleihen, festverzinsliche Wertpapiere mit kurzer Restlaufzeit u. dgl. Haupteinflussfaktor für die Rendite ist die Zinsentwicklung am Geldmarkt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Money Market Funds; Sondervermögen von Kapitalanlagegesellschaften, die durch Anlage in Geldmarktinstrumenten und Bankguthaben entstehen; vormals im KAGG, das seit 2004 im InvG integriert ist, geregelt. Mit dem Investmentgesetz (InvG) wird den Kapitalanlagegesellschaften die Strukturierung ihrer Investmentfonds freigestellt und die Einbeziehung von Geldmarktinstrumenten gestattet. Dabei sind bestimmte Ausstellungsgrenzen zu beachten, wobei auch reine Geldmarktfonds möglich wären.

    Gemäß § 4 II InvG hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zur Festlegung von Fondskategorien eine Richtlinie erlassen. Die Bezeichnung "Geldmarktfonds" oder einer ihrer begrifflichen Bestandteile in der Namensgebung oder im Vertrieb setzt danach u.a. voraus, dass nach den Vertragsbedingungen oder der Satzung das Investmentvermögen im Einklang mit der Geldmarktstrategie ausschließlich in Bankguthaben, Geldmarktinstrumenten (§ 48 InvG) von hoher Qualität oder Geldmarktfondsanteilen bzw. Geldmarktfonds mit kurzer Laufzeitstruktur oder in Derivaten angelegt sein müssen und die Anleger von der Kapitalanlagegesellschaft bzw. Investmentaktiengesellschaft grundsätzlich jederzeit die Rücknahme der Anteile bzw. den Rückerwerb der Aktien verlangen können.––Auch Geldmarktfonds werden neben bspw. Hedge Fonds und Zweckgesellschaften im Zusammenhang mit der Diskussion um Maßnahmen zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit des Finanzsystems unter dem Stichwort "Schattenbankensystem" genannt, weil der abrupte und massive Abzug von Geldern aus dem Geschäftsbankensektor wesentlich zur Finanzkrise von 2007 beigetragen haben soll. Überlegungen zur Abschwächung der Systemrisiken von Geldmarktfonds, deren Anlagevolumen Ende Juni 2012 nach Angaben der BaFin weltweit ca. 3,64 Bill. Euro und damit etwa 19 Prozent des gesamten Volumens von Investmentfonds weltweit betragen hat, lassen eine weitere Regulierung von Geldmarktfonds erwarten.

    Mindmap Geldmarktfonds Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/geldmarktfonds-33100 node33100 Geldmarktfonds node30634 Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ... node33100->node30634 node36329 Geldmarktinstrumente node33100->node36329 node40126 Kapitalanlagegesellschaft node33100->node40126 node39812 Investmentfonds node33100->node39812 node52875 Anlegertypen node52875->node33100 node31707 Beratung node52875->node31707 node48640 Wertpapier node52875->node48640 node44896 Risiko node52875->node44896 node31239 Derivate node52875->node31239 node53443 Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) node53443->node30634 node33147 Factoring node33147->node30634 node39685 Liquidität node39685->node30634 node48987 Transaktionskosten node48987->node39812 node43630 Schatzwechsel node36329->node43630 node36329->node39812 node30327 CP node36329->node30327 node34525 Hedge Funds node42492 Sondervermögen node42492->node40126 node27855 Bank node27855->node40126 node51497 Teileinkünfteverfahren node40126->node51497 node40126->node39812 node36717 Geldmarktpapiere node36717->node36329 node39812->node34525 node33890 Geldwäsche node33890->node30634
    Mindmap Geldmarktfonds Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/geldmarktfonds-33100 node33100 Geldmarktfonds node36329 Geldmarktinstrumente node33100->node36329 node40126 Kapitalanlagegesellschaft node33100->node40126 node39812 Investmentfonds node33100->node39812 node30634 Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ... node33100->node30634 node52875 Anlegertypen node52875->node33100

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete