Direkt zum Inhalt

Skandal

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Ein (Unternehmens-)Skandal wird als sozialer Prozess definiert, der mit einem angenommenen oder tatsächlichen Missstand als Verstoß gegen Recht und/oder Moral eines Unternehmens beginnt und zugleich die medienübergreifende Berichterstattung mit Empörung erfordert. Damit ergibt sich eine große Bandbreite möglicher Unternehmensskandale, die auf handelnde Personen, aber auch auf Leistungsprozesse oder Abläufe bezogen werden kann. Bilanzierungs-, Schmiergeld- und Dioxinskandal sind ausgewählte Beispiele dafür, dass sie gemäß Studien zunehmen.

    2. Aspekte: Das Wort Skandal wird auf das griechische Wort „skandalon“ zurückgeführt, das ursprünglich den Verschluss einer Falle bezeichnete, heute verkürzt als „öffentliches Ärgernis“ übersetzt wird und oft synonym mit dem Wort „Affäre“ (von französisch „affaire“, „zu tun haben mit“/“Angelegenheit“) verwendet wird. Affären existieren im Unterschied zu Skandalen aber auch ohne medial erzeugte Öffentlichkeit. Skandale sind notwendig medienabhängig und sind damit stakeholder-relevant.

    Der Skandal als sozialer Prozess beinhaltet
    a) die Identifikation eines Missstands mit angenommener und/oder tatsächlicher Verfehlung einer moralischen und/oder gesetzlichen Norm,
    b) Enthüllung der Verfehlung,
    c) eigendynamische Empörung in den Medien oder anderen Institutionen wie Politik, Vereinen oder Verbänden jenseits des betroffenen Unternehmens. Missstände werden als Verstoß gegen Moral (illegitimes Handeln) oder Recht (illegales Handeln) definiert. Skandale sind durch ihre Medienabhängigkeit gruppengebundene und emotionalisierte Wahrnehmungsphänomene. Damit ist der Skandal analytisch nicht so ohne Weiteres kennzeichnungsfähig, da in der Stakeholdergesellschaft – also einer Gesellschaft mit Gruppen, die durch unterschiedliche Nutzenmaßstäbe geprägt sind – eine definierte Norm als Referenzpunkt für den Verstoß als Auslöser für einen Skandal streng genommen nicht existiert. Das Wesen und Risiko von Skandalen besteht allerdings in der emotionalisierenden Empörung und nicht der rationalen Kennzeichnung des Normenverstoßes. Aus Unternehmenssicht bergen Skandale ein unternehmerisches Risiko in sich, da mit der Skandalisierung unternehmerische Entscheidungskompetenz durch medialen Druck geschmälert wird und/oder Imageschäden entstehen können. Die Vermeidung und Minderung von Skandalen sind als Ziele dem Risikomanagement und hierbei der Risikokommunikation zuzuordnen.

    3. Instrumente: Das Issues Management ist eine Methode, um Skandale zu vermeiden. Das Risiko von Skandalen für das unternehmerische Handeln systematisch zu schmälern, ist eine strategische Kompetenz und eine Aufgabe der (internen) Risikokommunikation, um eine Unternehmenskultur des adäquaten Umgangs mit Risiken zu prägen. Sie findet Niederschlag in der Corporate Governance.

    Mindmap Skandal Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/skandal-53536 node53536 Skandal node49642 Unternehmenskultur node53536->node49642 node52703 Issues Management node53536->node52703 node28617 Corporate Governance node53536->node28617 node42454 Risikomanagement node53536->node42454 node52682 Unternehmenskommunikation node53536->node52682 node49642->node52682 node46282 Stakeholder-Ansatz node52703->node46282 node44206 Public Relations (PR) node52703->node44206 node52703->node52682 node52687 Reputationsmanagement node52703->node52687 node39592 Kommunikationspolitik node44033 Personalmanagement node44033->node49642 node43924 Organisationsentwicklung node43924->node49642 node31786 Corporate Identity node31786->node49642 node33310 Hedging node33310->node42454 node35657 Globalisierung node28617->node35657 node41764 intrinsische Motivation node28617->node41764 node44896 Risiko node44896->node42454 node27721 Compliance node46130 Projektmanagement (PM) node46130->node42454 node42454->node27721 node52682->node44206 node52682->node39592 node52682->node31786 node52682->node28617 node51589 Corporate Social Responsibility node51589->node28617
    Mindmap Skandal Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/skandal-53536 node53536 Skandal node28617 Corporate Governance node53536->node28617 node42454 Risikomanagement node53536->node42454 node49642 Unternehmenskultur node53536->node49642 node52703 Issues Management node53536->node52703 node52682 Unternehmenskommunikation node52682->node53536

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete