Direkt zum Inhalt

Stadtplanung

Definition: Was ist "Stadtplanung"?

staatliche Beeinflussung der Raumordnung in einer Stadt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Begriff: zweckgerichtete, staatliche Einflussnahme auf die räumliche Ordnung und Gestaltung der gesellschaftlichen Organisation im Hoheitsgebiet einer Kommune (Stadt). Stadtplanung ist keine rein technisch-städtebauliche Disziplin, sondern Teil einer umfassenden politischen Gesellschaftsplanung. Ihre Ziele und Mittel ergeben sich aus der jeweiligen politischen und gesellschaftlichen Verfassung. Die moderne Stadtplanung reguliert die Konkurrenz der privaten Standortwahl und Bodennutzungsinteressen und deren soziale und ökonomische Wirkungen mit dem Ziel der Beförderung des Allgemeinwohls. Dazu nimmt die kommunale Planung Einfluss auf die private Nutzung von Grund und Boden zur Sicherung der Funktionalität des Produktionsfaktors Boden hinsichtlich Nutzbarkeit, Verfügbarkeit, Zugänglichkeit, Ausstattung und Zuordnung.

    2. Aufgabenbereiche:
    (1) Festsetzung der langfristig gewünschten und mittelfristig zulässigen Flächennutzung;
    (2) Bereitstellung von Transport- und technischen Ver- und Entsorgungssystemen sowie öffentlicher sozialer Infrastruktur (z.B. Schulen) zur Erschließung und Inwertsetzung der Flächennutzungen (kommunale Infrastrukturplanung);
    (3) Kontrolle und Steuerung des Bauens durch Festsetzung von Baudichten und Bauweisen.

    3. Instrumente: a) Rechtsvorschriften: Grundlage ist das Baugesetzbuch (BauGB), das die Bauleitplanung, Bodenordnung, Erschließung, Enteignung, den Erlass bestimmter Bau-, Modernisierungsgebote u.a. und die Durchführung von Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen regelt, ergänzt durch Verordnungen wie z.B. Baunutzungs- und Wertermittlungsverordnung; daneben bilden gesetzliche Regelungen für sektorale Planungen (z.B. Verkehr, Natur-, Immissionsschutz), Landesbauordnungen und kommunale Satzungen (z.B. Gestaltungssatzungen) weitere Rechtsgrundlagen.
    b) Informative Instrumente: Pläne und Konzepte zur Steuerung des Verhaltens privater Investoren und zur verwaltungsinternen Koordination; teils sind Pläne rechtlich vorgeschrieben (so die beiden Planarten der Bauleitplanung, der Flächennutzungsplan und der Bebauungsplan), teils rechtlich zugelassen (z.B. Stadtentwicklungspläne, sektorale Pläne wie der Generalverkehrsplan), teils informeller Natur (z.B. Stadtteilentwicklungspläne).

    4. Organisation der Stadtplanung: a) Planende Verwaltung: Die Zuständigkeiten verteilen sich auf eine Reihe von Ämtern der Bauverwaltung wie auch anderer kommunaler Teilverwaltungen; bes. Stadtplanungsämter als Teil der Bauverwaltung gibt es nur in größeren Städten.
    b) Beteiligte: übergeordnete Bundes- und Landesbehörden sowie eine Vielzahl halböffentlicher und privater Institutionen („Träger öffentlicher Belange“).
    c) Politische Gremien: Entscheidungen über die Bauleitplanung, Ortssatzungen und kommunalen Investitionen trifft der Stadt- bzw. Gemeinderat; in einigen Städten haben Orts- bzw. Bezirksbeiräte ein Mitentscheidungsrecht.
    d) Institutionalisierte Bürgerbeteiligung: Seit dem Städtebauförderungsgesetz von 1971 gesetzlich im BauGB vorgesehene und regulierte formale Mitwirkung planungsbetroffener Bürger.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Stadtplanung"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Stadtplanung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/stadtplanung-43665 node43665 Stadtplanung node42973 Standortwahl node43665->node42973 node27959 Baugesetzbuch (BauGB) node43665->node27959 node35922 Enteignung node43665->node35922 node43260 Stadt node43665->node43260 node42448 Segregation node43665->node42448 node46412 Standort node42973->node46412 node37591 Menschenbilder node42973->node37591 node45787 Standortfaktoren node42973->node45787 node35391 Eigentum node35922->node27959 node35922->node35391 node51025 Wirtschaftsgeografie node51025->node42973 node32920 Humankapital node30562 Cluster node39955 Infrastruktur node30562->node39955 node30938 Apartheid node30938->node42448 node45263 Slum node45263->node42448 node39955->node43665 node39955->node32920 node39607 Megastadt node39607->node43260 node48268 Urbanisierung node48268->node43260 node48268->node39955 node34968 Global City node34968->node43260 node42448->node43260 node42448->node39955 node30071 Aufopferungsanspruch node30071->node35922
    Mindmap Stadtplanung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/stadtplanung-43665 node43665 Stadtplanung node43260 Stadt node43665->node43260 node39955 Infrastruktur node43665->node39955 node42973 Standortwahl node43665->node42973 node35922 Enteignung node43665->node35922 node42448 Segregation node42448->node43665

    News SpringerProfessional.de

    Bücher

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete