Direkt zum Inhalt

stationäre Wirtschaft

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    statische Wirtschaft; Volkswirtschaft in einem langfristigen Gleichgewichtszustand unter gleichbleibenden Umweltbedingungen (konstante Bevölkerung, kein technischer Fortschritt, unveränderte Konsumgewohnheiten), wobei sich in jeder Periode alle wirtschaftlichen Aktivitäten unverändert wiederholen (stationäres Gleichgewicht bzw. statisches Gleichgewicht). Alle Variablen (z.B. Konsum, Einkommen, Kapitalstock, Preise, Zinsen) weisen im Zeitablauf eine Veränderungsrate von null auf.

    Das stationäre Gleichgewicht ist als Fiktion Erklärungszwecken dienlich. In der neoklassischen Wachstumstheorie hat das Konzept des stationären Gleichgewichts Bedeutung erlangt, nachdem es als theoretisches Konzept der „klassischen Theorie” von Keynes (Keynesianismus) angegriffen worden war.

    Gegensatz: evolutorische Wirtschaft.

    In dynamischen ökonomischen Systemen, die sich durch Differenzen- oder Differenzialgleichungen abbilden lassen, liegt ein stationäres Gleichgewicht (Steady-State) vor, wenn sich die Zustandsvariablen in der Zeit nicht mehr ändern, das System sich also in einem Zustand der Ruhe befindet.

    Vgl. Dynamisches ökonomisches System, Zustandsgleichungen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap stationäre Wirtschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/stationaere-wirtschaft-42086 node42086 stationäre Wirtschaft node45956 Steady State node42086->node45956 node46724 stationäres Gleichgewicht node42086->node46724 node38052 Keynesianismus node42086->node38052 node32746 evolutorische Wirtschaft node42086->node32746 node54312 Dynamisches ökonomisches System node54312->node42086 node54319 Dynamisches System node54312->node54319 node42153 sektoraler Strukturwandel node42153->node45956 node39376 neoklassische Wachstumstheorie node39376->node45956 node33038 Gleichgewicht node33038->node45956 node45726 statisches Gleichgewicht node45726->node46724 node37449 intertemporales Gleichgewicht node37449->node46724 node46724->node54312 node38023 Lohnpolitik node38052->node38023 node34043 Geldpolitik node38052->node34043 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node38052->node47916 node37289 Marktversagen node37289->node32746 node39624 Innovation node32746->node39624 node37240 Mindestlohn node37240->node38052 node54323 Agent-Based Computational Economics node54323->node54312
      Mindmap stationäre Wirtschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/stationaere-wirtschaft-42086 node42086 stationäre Wirtschaft node38052 Keynesianismus node42086->node38052 node32746 evolutorische Wirtschaft node42086->node32746 node46724 stationäres Gleichgewicht node42086->node46724 node45956 Steady State node42086->node45956 node54312 Dynamisches ökonomisches System node42086->node54312

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
      Universität Kiel,
      Institut für Volkswirtschaftslehre
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Markt für Mobile Apps brummt, wodurch sich der Wettbewerb zwischen den Anbietern drastisch verschärft. Nur wer gezielt die App-Umsätze profitabler Kunden mittels Marketing fördert, generiert stabiles Wachstum.
      Die dezentrale Integration von Stromerzeugungsanlagen (vor allem Photovoltaik und Windkraft) in Mittel- und Niederspannungsnetze stellen neue Herausforderungen im technischen und ökonomischen Bereich dar. Entstehende Netzrestriktionen können in diese…
      Dieser Beitrag argumentiert, dass stationärer und Internet-Handel konvergieren müssen, um erfolgreich zu sein. Hierdurch entstehen Chancen für die Schaffung neuer und Risken für bestehende Einnahmequellen und Immobilienprodukte. Um diese Chancen …

      Sachgebiete