Direkt zum Inhalt

Verfalltag

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition
    1. Allgemein: Tag, an dem eine vertraglich vereinbarte Frist abläuft.

    2. Im Wechselrecht: der Tag, an dem ein Wechsel fällig ist. Ist der Verfalltag des Wechsels ein Sonnabend, ein Sonntag oder gesetzlicher Feiertag, so kann die Einlösung des Wechsels erst am nächsten Werktag verlangt werden. Gemäß Wechselgesetz (Art. 33 I WG) muss im Wechsel nicht ein bestimmter Tag als Verfalltag angegeben werden (Tagwechsel), sondern er kann auch auf Sicht ausgestellt sein (Sichtwechsel, fällig bei Vorlage), auf eine bestimmte Zeit nach Sicht (Nachsichtwechsel) oder auf eine bestimmte Zeit nach der Ausstellung (Dato-Wechsel).

    3. Im Scheckrecht: der Tag, an dem die Einlösungspflicht abläuft. Schecks sind grundsätzlich bei Sicht zahlbar. Gemäß Scheckgesetz (Art. 29 ScheckG) muss ein Scheck binnen 8 Tage zur Zahlung vorgelegt werden, wenn er im Land der Ausstellung zahlbar ist. Ist der Scheck in einem anderen Land als dem der Ausstellung zahlbar, das sich jedoch in demselben Erdteil befindet, verlängert sich die Vorlegungszeit auf 20 Tage, bei unterschiedlichen Erdteilen auf 70 Tage.

    4. Im Optionsgeschäft: der letzte Tag, an dem eine Optionsausübung möglich ist.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Verfalltag Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verfalltag-50886 node50886 Verfalltag node47636 Wechsel node50886->node47636 node46451 Sichtwechsel node50886->node46451 node27766 Dato-Wechsel node50886->node27766 node38136 Nachsichtwechsel node50886->node38136 node42538 Scheck node50886->node42538 node48064 Wechselaussteller node47636->node48064 node29511 Benachrichtigungspflicht node29511->node47636 node44975 Passivwechsel node44975->node47636 node46451->node47636 node28889 Bürgschaftskredit node46451->node28889 node29865 Bezogener node46451->node29865 node27766->node47636 node27766->node46451 node38136->node47636 node38136->node46451 node38136->node29865 node38136->node27766 node43898 Scheckfähigkeit node42538->node43898 node46528 Scheckbürgschaft node46528->node42538 node36933 Lastschriftverfahren node36933->node42538 node38008 nur zur Verrechnung node38008->node42538
      Mindmap Verfalltag Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verfalltag-50886 node50886 Verfalltag node47636 Wechsel node50886->node47636 node46451 Sichtwechsel node50886->node46451 node38136 Nachsichtwechsel node50886->node38136 node27766 Dato-Wechsel node50886->node27766 node42538 Scheck node50886->node42538

      News SpringerProfessional.de

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin
      Prof. Dr. Reinhold Hölscher
      Technische Universität Kaiserslautern,
      Lehrstuhl für Finanzdienstleistung und
      Finanzmanagement
      Ordinarius
      Dr. Nils Helms
      Technische Universität Kaiserslautern
      Postdoc am Lehrstuhl für Finanzdienstleistungen und Finanzmanagement

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Optionen zählen wie Forwards und Futures zu den Termingeschäften, weil Vertragsabschluss und Erfüllung zeitlich auseinander fallen. Im Gegensatz zu Forwards und Futures handelt es sich bei Optionen um bedingte Termingeschäfte, weil der …
      Um die Besonderheiten der Kreditfinanzierung und Mezzanine‐Finanzierung zu verdeutlichen, wird zunächst im Abschn. 10.1 auf deren wesentlichen Merkmale und Voraussetzungen eingegangen. Im Mittelpunkt der darauf folgenden Abschn. 10.2 und 10.3 …
      1. Rentabilitätskennzahlen 2. Cashflow‐Ermittlung 3. Economic Value Added 4. Kostenvergleichsrechnung 5. Gewinnvergleichsrechnung 6. Rentabilitätsvergleichsrechnung 7. Kapitalwertmethode 8. Methode des internen Zinssatzes 9. Annuitätenmethode 10.

      Sachgebiete