Direkt zum Inhalt

WACC

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Abk. für Weighted Average Cost of Capital; der WACC ist ein gewichteter Gesamtkapitalkostensatz, der in der Unternehmensbewertung und im Zusammenhang mit wertorientierten Steuerungskennzahlen zur Anwendung kommt. Er setzt sich zusammen als gewichtetes arithmetisches Mittel der Eigen- und Fremdkapitalkostensätze eines Unternehmens, wobei die Gewichte in den jeweiligen Anteilen des Eigen- bzw. Fremdkapitals am Gesamtkapital bestehen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap WACC Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wacc-50279 node50279 WACC node30638 Cashflow Return on ... node30638->node50279 node37882 interner Zinsfuß node30638->node37882 node44842 Nutzungsdauer node30638->node44842 node43851 Restwert node30638->node43851 node31506 Cash Value Added node31506->node50279 node39911 Kalkulationszinssatz node39911->node50279 node28103 Diskontierung node39911->node28103 node27685 Barwert node39911->node27685 node41465 Investitionsrechnung node39911->node41465 node37780 Kapitalwertmethode node39911->node37780 node41465->node50279 node45028 Rentabilität node41465->node45028 node49980 Ziel node41465->node49980 node38707 MAPI-Methode node38707->node41465 node31538 Amortisationsdauer node31538->node41465
      Mindmap WACC Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wacc-50279 node50279 WACC node30638 Cashflow Return on ... node30638->node50279 node31506 Cash Value Added node31506->node50279 node39911 Kalkulationszinssatz node39911->node50279 node41465 Investitionsrechnung node41465->node50279

      News SpringerProfessional.de

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Bernhard Pellens
      Univ. Bochum,
      Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      Lehrstuhlinhaber
      Dipl. Ök. Torben Rüthers
      Univ. Bochum,
      Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      wissenschaftlicher Mitarbeiter
      Prof. Dr. Thorsten Sellhorn
      WHU – Otto Beisheim School of Management,
      Lehrstuhl für Externes Rechnungswesen
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Following on the discussion of the capital asset pricing model (CAPM) in Chap. 16 , this chapter will examine how risks affect a company as a whole and specifically how these risks are summarised in a single parameter.
      Unternehmen müssen für ihre Shareholder Wert generieren. Dies geschieht, wenn die Verzinsung des investierten Kapital größer ist als die Kosten dieses Kapitals. Die Anlagen eines Unternehmens sind entweder über Eigen- oder Fremdkapital finanziert. De
      Unternehmen müssen für ihre Shareholder Wert generieren. Dies geschieht, wenn die Verzinsung des investierten Kapital größer ist als die Kosten dieses Kapitals. Die Anlagen eines Unternehmens sind entweder über Eigen- oder Fremdkapital finanziert. De

      Sachgebiete