Direkt zum Inhalt

Werbepsychologie

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Teilgebiet der Marktpsychologie (Konsum- und Marktpsychologie).

    1. Begriff: Disziplin, die die Bedingungen und Konsequenzen von Kommunikationsstrategien sowie die Informationen darüber bereitstellt. Vorwiegend experimentell bzw. empirisch ausgerichtet.

    2. Fragestellungen: Wesentliche Fragestellungen der Werbepsychologie reichen von der Identifizierung der relevanten Verhaltensebenen und Kategorien über inhaltliche und formale Gestaltung von Werbung bis hin zu Kommunikationsprozessen.

    Vgl. auch Werbeforschung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Werbepsychologie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/werbepsychologie-47780 node47780 Werbepsychologie node37322 Konsum- und Marktpsychologie node47780->node37322 node49606 Werbeforschung node47780->node49606 node47523 Wirtschaftspsychologie node37322->node47523 node34752 Homo oeconomicus node37322->node34752 node38117 Marktanalyse node37322->node38117 node39843 Marktforschung node49606->node39843 node37892 Mediaanalyse node49606->node37892 node48674 Werbewirkungsfunktion node49606->node48674 node49221 Werbeerfolgskontrolle node49606->node49221
      Mindmap Werbepsychologie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/werbepsychologie-47780 node47780 Werbepsychologie node37322 Konsum- und Marktpsychologie node47780->node37322 node49606 Werbeforschung node47780->node49606

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch
      Universität Gießen,
      FB Wirtschaftswissenschaften,
      Fak. BWL I
      Inhaber der Professur für Marketing

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Voraussetzung für ökonomischen Werbeerfolg ist das Kaufverhalten von Konsumenten. Dieses wiederum hängt von einer Vielzahl psychischer Einflussfaktoren ab; konsequenterweise wird in der Werbepsychologie erforscht, welche kognitiven und emotionalen Pr
      Der Zusammenhang zwischen Einstellungen und Verhalten ist lange überschätzt worden. Häufig zeigen wir trotz bestimmter bewusster Einstellungen Verhalten, das in eine ganz andere Richtung geht. Die Theorie des geplanten Verhaltens ist nicht zuletzt …
      Strategische Planung dient dazu, einen langfristigen Rahmen für operative Maßnahmen festzulegen. Die langfristige Zielorientierung ist ein wesentliches Merkmal strategischer Planung. Das strategische Management ist der Kern jeglicher …

      Sachgebiete