Direkt zum Inhalt

Abschreibungsarten für Immobilien

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Lineare Abschreibung (§ 7 (4) ESTG) : Diese Abschreibungsmethode ist sowohl auf Neubauten als auch auf gebrauchte, vermietete Wohnimmobilien anwendbar. Die Höhe des Abschreibungssatzes beträgt:

    • bei Immobilien, die nach dem 31.12.1924 fertig gestellt wurden 2 Prozent
    • bei Immobilien, die vor dem 1.1.1925 fertig gestellt wurden 2,5 Prozent.

    Höhere Abschreibungssätze sind möglich, wenn eine geringere Nutzungsdauer glaubhaft gemacht werden kann.

    2. Degressive Abschreibung (§ 7 (5) 3.c ESTG): Die degressive Abschreibung ist letztmalig anwendbar für Objekte, die im Jahr der Fertigstellung bis zum 31.12.2005 angeschafft worden sind oder für die ein Bauantrag vor dem 1.1.2006 gestellt worden ist. Die Höhe des Abschreibungssatzes beträgt:

    • im Jahr der Fertigstellung und in den folgenden 9 Jahren jeweils 4 Prozent,
    • in den nachfolgenden 8 Jahren jeweils 2,5 Prozent und
    • in den nachfolgenden 32 Jahren jeweils 1,25 Prozent.

    3. Erhöhte Abschreibung (§ 7 h ESTG): wird gewährt für Gebäude in Sanierungsgebieten und städtebaulichen Entwicklungsbereichen und für Baudenkmäler. Mit einer erhöhten Abschreibung werden von der zuständigen Behörde/ Kommune durch Bescheid Sanierungsmaßnahmen in einem ausgewiesenen Sanierungsgebiet bzw. für Baudenkmäler anerkannt und damit begünstigt. Die Höhe des Abschreibungssatzes beträgt:

    • bezogen auf die „bescheinigten“ Sanierungskosten für 8 Jahre jeweils 9 Prozent und
    • für weitere 4 Jahre jeweils 7 Prozent.

    Durch erhöhte Abschreibungen wird immer nur der ausgewiesene/ anerkannte Teil der Investitionen gefördert, der Rest der Investition unterliegt der „normalen“ linearen oder degressiven Abschreibungsregel.

    4. Außergewöhnliche Abnutzung: Falls bei einem Umbau bestimmte Gebäudeteile entfernt oder ein Gebäude abgerissen werden muss, kann die Abschreibung für außergewöhnliche Abnutzung in Anspruch genommen werden, ebenso wie bei Naturereignissen wie Brand-, Wasser- und Bergschäden usw. Ein fester Abschreibungssatz existiert nicht. Der geschätzte Wertverlust kann in voller Höhe abgesetzt werden. Die lineare oder degressive Abschreibung wird danach fortgesetzt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Abschreibungsarten für Immobilien Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/abschreibungsarten-fuer-immobilien-52861 node52861 Abschreibungsarten für Immobilien node39454 Investition node52861->node39454 node33156 Immobilien node52861->node33156 node31477 Bilanz node39454->node31477 node41465 Investitionsrechnung node39454->node41465 node41203 Nachhaltigkeit node41203->node39454 node51962 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre node51962->node39454 node34837 Grundstück node33156->node34837 node52923 Verfahrensablauf einer Zwangsversteigerung node52923->node33156 node52774 Abschreibung nach Eigennutzung node52774->node33156 node52553 unbewegliche Sachen node52553->node33156
      Mindmap Abschreibungsarten für Immobilien Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/abschreibungsarten-fuer-immobilien-52861 node52861 Abschreibungsarten für Immobilien node39454 Investition node52861->node39454 node33156 Immobilien node52861->node33156

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete