Direkt zum Inhalt

Agent-Based-Modelle

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Agent-Based-Modelle (ABM) sind modelltheoretische Darstellungen der Agent-Based Computational Economics (ACE). Es handelt sich hierbei um komplexe nichtlineare Systeme, die auf Mikroebene die Interaktionen heterogener, begrenzt-rationaler Agenten abbilden und aufgrund ihrer Bottom-up-Betrachtungsweise auf makroökonomische Gleichgewichtsbedingungen, die den DSGE- und NKM-Modellen zugrunde liegen, verzichten. ABM weisen eine evolutionäre Dynamik auf, die aus dem zurückblickenden, interagierenden Verhalten der Agenten resultiert und wegen des Verzichts auf neoklassische Gleichgewichtsbedingungen auch als out-of-equilibrium dynamics bezeichnet werden kann. Sie sind aufgrund ihrer Komplexität und Nichtlinearität nicht mehr algebraisch lösbar (im Unterschied zum dynamischen Grundmodell der NKM (Neukeynesianische Makroökonomik, dynamisches Grundmodell)) und werden numerisch mithilfe spezieller Computer-Algorithmen zeitaufwendig gelöst und grafisch oft durch Netzwerk-Diagramme veranschaulicht. Im Unterschied zu DSGE-Modellen, die auf einem engen, einheitlichen Gerüst konsistenter Annahmen basieren (wie Rationalität, Homogenität, perfekte Märkte), weisen die auf der Mikroebene ansetzenden Modelle der ACE ein hohes Maß an Modellierungsmöglichkeiten und Flexibilität und damit Beliebigkeit auf, sodass derzeit noch kein Konsensmodell dieser jüngsten Weiterentwicklung der Makroökonomik vorliegt. Es besteht aber Konsens darüber, dass makroökonomische ACE-Modelle in der Lage sein sollten, makroökonomische stylized facts wie endogenes Wachstum und endogene Konjunkturzyklen, aber auch fat tails in der Verteilung des Outputwachstums sowie pro- bzw. antizyklisches Verhalten von Makrovariablen in Einklang mit dem Konjunkturzyklus zu replizieren. Außerdem sollten sie in der Lage sein, Banken- und Finanzmarktkrisen abzubilden. Dies ist bei einer Vielzahl existierender Macro-Finance-ACE-Modelle der Fall.

    Vgl. zugehöriger Schwerpunktbeitrag Neukeynesianische Makroökonomik.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Agent-Based-Modelle Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/agent-based-modelle-54351 node54351 Agent-Based-Modelle node51437 Neukeynesianische Makroökonomik dynamisches ... node54351->node51437 node54332 NKM node54351->node54332 node54352 ABM node54351->node54352 node51433 Neokeynesianische Theorie node32554 gestaffelte Preissetzung node32554->node51437 node37115 IS-Gleichung node54311 Eigenwert node51437->node37115 node51437->node54311 node51432 Neukeynesianische Makroökonomik node54332->node51432 node31612 AR(p)-Prozess node37571 Neue Klassische Makroökonomik node54323 Agent-Based Computational Economics node54352->node54323 node54322 ACE node54352->node54322 node51432->node54351 node54312 Dynamisches ökonomisches System node53626 DSGE-Modelle node53626->node54351 node53626->node51433 node53626->node31612 node53626->node37571 node35254 dynamische Makroökonomik node35254->node54351 node35254->node54332 node35254->node54352 node54323->node54351 node54323->node51432 node54323->node54312 node54323->node53626 node54322->node54351 node54359 flexible inflation targeting node54359->node51437
      Mindmap Agent-Based-Modelle Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/agent-based-modelle-54351 node54351 Agent-Based-Modelle node54352 ABM node54351->node54352 node54323 Agent-Based Computational Economics node54351->node54323 node53626 DSGE-Modelle node54351->node53626 node54332 NKM node54351->node54332 node51437 Neukeynesianische Makroökonomik dynamisches ... node54351->node51437

      News SpringerProfessional.de

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      • Warum Unternehmen ein Fehlermanagement brauchen

        Fehler werden mit schlampiger Arbeit assoziiert. Dabei haben sie häufig mit belastenden Situationen in Unternehmen zu tun. Wie Manager mit Fehlern umgehen sollten und was sie von Piloten lernen können, beschreibt Gastautor Jan U. Hagen.

      • Was der DSGVO den Schrecken nimmt

        DSGVO-Alarm über Deutschland: Überquellende digitale Postfächer. Schulen, Vereine, Blogger und kleine Unternehmen schließen ihre Webseiten. Manager und Vorstände fürchten säbelwetzende Abmahnanwälte. 

      • Wenn alte IT-Technik der Digitalisierung im Weg steht

        In vielen Unternehmen kommt oft Jahre alte Hard- und Software zum Einsatz, die so genannte Legacy. Für digitale Innovationen ist das eine große Hürde. Thomas Hellweg, Geschäftsführer DACH beim IT-Infrastruktur-Spezialisten Tmaxsoft, empfiehlt Unternehmen, notwendige Modernisierungen in sechs Schritten anzugehen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
      Universität Kiel,
      Institut für Volkswirtschaftslehre
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      The Internet of Things (IoT) consists in connecting every aspect of daily and professional life to a common infrastructure, in order to improve considerably the efficiency of otherwise unthinking objects. The huge scale on which they operate, as …
      In this article, the researcher develops an image coding technique which is based on the wolf-sheep predation model. In the design, images are converted to virtual worlds of sheep, routes and wolves. Wolves in this model wander around searching …
      Multi-agent patrolling problem has received growing attention from many researchers due to its wide range of potential applications. In realistic environment, e.g., security patrolling, each location has different visitation requirement according …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete