Direkt zum Inhalt

Agent-Based-Modelle

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Agent-Based-Modelle (ABM) sind modelltheoretische Darstellungen der Agent-Based Computational Economics (ACE). Es handelt sich hierbei um komplexe nichtlineare Systeme, die auf Mikroebene die Interaktionen heterogener, begrenzt-rationaler Agenten abbilden und aufgrund ihrer Bottom-up-Betrachtungsweise auf makroökonomische Gleichgewichtsbedingungen, die den DSGE- und NKM-Modellen zugrunde liegen, verzichten. ABM weisen eine evolutionäre Dynamik auf, die aus dem zurückblickenden, interagierenden Verhalten der Agenten resultiert und wegen des Verzichts auf neoklassische Gleichgewichtsbedingungen auch als out-of-equilibrium dynamics bezeichnet werden kann. Sie sind aufgrund ihrer Komplexität und Nichtlinearität nicht mehr algebraisch lösbar (im Unterschied zum dynamischen Grundmodell der NKM (Neukeynesianische Makroökonomik, dynamisches Grundmodell)) und werden numerisch mithilfe spezieller Computer-Algorithmen zeitaufwendig gelöst und grafisch oft durch Netzwerk-Diagramme veranschaulicht. Im Unterschied zu DSGE-Modellen, die auf einem engen, einheitlichen Gerüst konsistenter Annahmen basieren (wie Rationalität, Homogenität, perfekte Märkte), weisen die auf der Mikroebene ansetzenden Modelle der ACE ein hohes Maß an Modellierungsmöglichkeiten und Flexibilität und damit Beliebigkeit auf, sodass derzeit noch kein Konsensmodell dieser jüngsten Weiterentwicklung der Makroökonomik vorliegt. Es besteht aber Konsens darüber, dass makroökonomische ACE-Modelle in der Lage sein sollten, makroökonomische stylized facts wie endogenes Wachstum und endogene Konjunkturzyklen, aber auch fat tails in der Verteilung des Outputwachstums sowie pro- bzw. antizyklisches Verhalten von Makrovariablen in Einklang mit dem Konjunkturzyklus zu replizieren. Außerdem sollten sie in der Lage sein, Banken- und Finanzmarktkrisen abzubilden. Dies ist bei einer Vielzahl existierender Macro-Finance-ACE-Modelle der Fall.

    Vgl. zugehöriger Schwerpunktbeitrag Neukeynesianische Makroökonomik.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Agent-Based-Modelle Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/agent-based-modelle-54351 node54351 Agent-Based-Modelle node51437 Neukeynesianische Makroökonomik dynamisches ... node54351->node51437 node54332 NKM node54351->node54332 node54352 ABM node54351->node54352 node51433 Neokeynesianische Theorie node32554 gestaffelte Preissetzung node32554->node51437 node37115 IS-Gleichung node54311 Eigenwert node51437->node37115 node51437->node54311 node51432 Neukeynesianische Makroökonomik node54332->node51432 node31612 AR(p)-Prozess node37571 Neue Klassische Makroökonomik node54323 Agent-Based Computational Economics node54352->node54323 node54322 ACE node54352->node54322 node51432->node54351 node54312 Dynamisches ökonomisches System node53626 DSGE-Modelle node53626->node54351 node53626->node51433 node53626->node31612 node53626->node37571 node35254 dynamische Makroökonomik node35254->node54351 node35254->node54332 node35254->node54352 node54323->node54351 node54323->node51432 node54323->node54312 node54323->node53626 node54322->node54351 node54359 flexible inflation targeting node54359->node51437
      Mindmap Agent-Based-Modelle Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/agent-based-modelle-54351 node54351 Agent-Based-Modelle node54352 ABM node54351->node54352 node54323 Agent-Based Computational Economics node54351->node54323 node53626 DSGE-Modelle node54351->node53626 node54332 NKM node54351->node54332 node51437 Neukeynesianische Makroökonomik dynamisches ... node54351->node51437

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
      Universität Kiel,
      Institut für Volkswirtschaftslehre
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      With the recent signing of the peace agreement in Colombia, we know that a process of reinsertion into the civilian life of the members of the newly dissolved armed group known as FARC will come along with it. Therefore, some doubts remain …
      This chapter uses an Agent-Based Model (ABM) to perform simulated experiments on adoption of a reverse innovation under the influence of paid advertising messages and word of mouth. The main objective is analyze the adoption and diffusion of a …
      Agent-based models are nowadays widely used; however, their calibration on real data still remains an open issue which prevents to exploit completely their potentiality. Rarely such a kind of models can be studied analytically; more often they are …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete