Direkt zum Inhalt

Chaos-Theorie

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Charakterisierung: Mathematische Theorie dynamischer Systeme, die diese Systeme durch deterministische, nicht-lineare Differenzen- oder Differenzialgleichungen beschreibt. Wesentliches Charakteristikum chaotischer Systeme ist, dass die Zeitpfade der Variablen äußerst sensitiv auf Veränderungen der Anfangsbedingungen reagieren, bzw. bei nur geringfügigen Änderungen der Anfangsbedingungen ergeben sich nach einer gewissen Zeit vollständig unterschiedliche Zeitpfade: Anschaulich darzustellen am Beispiel eines Billardspiels, bei dem bereits geringfügige Unterschiede beim Abstoß zu extremen Bahnabweichungen führen.

    2. Bedeutung: Die Chaos-Theorie steht noch am Anfang. Vielversprechend für eine Anwendung erscheinen Gebiete, bei denen komplizierte Bewegungsvorgänge auftreten (z.B. Wind- und Meeresströmungen, Investitionsdynamik und Konjunkturentwicklung). Durch die Chaos-Theorie hofft man auf Einsichten in Phänomene, die mit den traditionellen Ansätzen nicht gewonnen werden konnten. Werden reale Systeme tatsächlich angemessen durch die Chaos-Theorie beschrieben, so bedeutet dies, dass langfristige Vorhersagen praktisch unmöglich sind, da die Trajektorien extrem sensitiv von den Anfangsbedingungen abhängen; langfristig orientierte strategische Maßnahmen wären sinnlos. Insbesondere ist die Konjunkturentwicklung weder eindeutig auf konkrete Ursachen zurückzuführen noch durch wirtschaftspolitsche Maßnahmen zu beeinflussen.

    Vgl. auch Chaos.

    Mindmap Chaos-Theorie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/chaos-theorie-28820 node28820 Chaos-Theorie node27954 Chaos node28820->node27954 node47161 Trajektorie node28820->node47161 node40778 Makroökonomik node29872 Differenzengleichung node30437 Bifurkation node30437->node28820 node30437->node29872 node30208 Attraktor node30437->node30208 node30208->node27954 node49871 Systemmanagement node39709 Nichtlinearität node39709->node27954 node27954->node49871 node54314 Angebotsüberschuss node29040 allgemeines Gleichgewicht node38052 Keynesianismus node41843 Konjunkturtheorie node41843->node28820 node42714 Phillips-Kurve node41843->node42714 node39320 Inflation node41843->node39320 node37751 Konjunktur node41843->node37751 node49230 Ungleichgewichtstheorien node49230->node28820 node49230->node40778 node49230->node54314 node49230->node29040 node49230->node38052 node27266 Differenzialgleichung node49032 Wachstumstheorie node47161->node41843 node47161->node27266 node47161->node49032 node38767 Konjunkturphasen node38767->node41843 node54338 Finanzmarkttheoretische Ansätze node54338->node28820 node54338->node30437
    Mindmap Chaos-Theorie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/chaos-theorie-28820 node28820 Chaos-Theorie node47161 Trajektorie node28820->node47161 node27954 Chaos node28820->node27954 node41843 Konjunkturtheorie node41843->node28820 node49230 Ungleichgewichtstheorien node49230->node28820 node30437 Bifurkation node30437->node28820

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete