Direkt zum Inhalt

Bankauskunft

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    umfasst Informationen über die sog. allg. Verhältnisse, bes. aber über die Seriosität und die Kreditwürdigkeit von Bankkunden, die Dritten auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden. Industrie- und Handelsbetriebe (sog. Nichtbanken) können Bankauskünfte i.Allg. nur unter Einschaltung ihrer Hausbanken einholen, die das berechtigte Interesse der Anfragenden zu prüfen haben und die Anfragen sodann an die Auskunftsbanken weiterleiten. Das seit langer Zeit im nationalen wie im internationalen Geschäftsleben praktizierte Bankauskunftsverfahren trägt den Rechtscharakter einer Verkehrssitte. Bankauskünfte über Privatpersonen, Angehörige freier Berufe u.Ä. erteilen die (dt.) Banken nur noch ausnahmsweise und nur unter bestimmten engen Voraussetzungen. Die Haftung der auskunftserteilenden Banken für den Inhalt von Bankauskünften ist weitgehend ausgeschlossen.

    Vgl. auch Bankenerlass, SCHUFA, Bankgeheimnis.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Bankauskunft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bankauskunft-28607 node28607 Bankauskunft node40148 Nichtbanken node28607->node40148 node46227 SCHUFA node28607->node46227 node27096 Bankgeheimnis node28607->node27096 node29327 Bankenerlass node28607->node29327 node44676 schwarze Liste node44676->node46227 node43446 Selbstauskunft node51037 Wirtschaftsauskunft node51037->node28607 node51037->node43446 node27207 Anzeigepflicht node31247 Außenwirtschaftsgesetz (AWG) node36787 Geldwäschegesetz (GwG) node38158 Kreditwesengesetz (KWG) node53265 SCHUFA-Eigenauskunft node53265->node46227 node53266 SCHUFA-Klausel zu grundpfandrechtlich ... node53266->node46227 node37579 Kreditgeschäft node44870 paramonetäre Finanzierungsinstitute node40148->node44870 node34128 Geschäftsbanken node40148->node34128 node37317 Kreditinstitute node40148->node37317 node27855 Bank node40148->node27855 node46227->node37579 node33235 Freistellungsauftrag node27096->node27207 node27096->node31247 node27096->node36787 node27096->node38158 node29327->node33235 node29327->node27096 node27211 Auskunfteien node27211->node51037
      Mindmap Bankauskunft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bankauskunft-28607 node28607 Bankauskunft node40148 Nichtbanken node28607->node40148 node29327 Bankenerlass node28607->node29327 node46227 SCHUFA node28607->node46227 node27096 Bankgeheimnis node28607->node27096 node51037 Wirtschaftsauskunft node51037->node28607

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Jörn Altmann
      ESB Business School,
      Reutlingen University,
      Lehrstuhl International Finance
      Prof. Dr. habil. Stephan Schöning
      SRH Hochschule Heidelberg Campus Calw
      Professur für Allgemeine BWL und Finanzen

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Es ist die Aufgabe des Forderungsmanagements, die Risiken, die jedes Unternehmen bei der Vergabe von Lieferantenkrediten eingeht, kalkulierbar zu machen. Grundlage für diese Risikoeinschätzung ist die Bewertung der Bonität des Kunden.
      Um dem Stellenwert des Forderungsmanagements gerecht werden zu können, muss das Forderungsmanagement erkennbar und möglichst hoch in der Aufbauorganisation verankert sein. Der Erfolg des Forderungsmanagements ist darüber hinaus aber maßgeblich …
      Zum Ende des vorherigen Kapitels zur Oberflächengestaltung wurde bereits gezeigt, dass es wichtig ist zu überprüfen, ob das entwickelte System die geforderten Eigenschaften erfüllt. Für die reine Funktionalität der Software wurden in der …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com