Direkt zum Inhalt

Bilanzstrukturmanagement

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Management-Teilbereich des Controllings mit dem Ziel der Risikosteuerung und Optimierung der Bilanz- und Geschäftsstrukturen; zentrale Umsetzung der wichtigsten Unternehmensziele mithilfe von Risikostrukturkennzahlen: Dabei werden Erfolgsrisiken und Liquiditätsrisiken unterschieden. Zum Bilanzstrukturmanagement zählen Maßnahmen, die der risikopolitischen Optimierung der Bilanzstruktur sowie der Planung struktureller Rentabilitätsvorgaben dienen. Die Struktursteuerung wird einmal von Marktfaktoren determiniert, die eine unter Risikogesichtspunkten erlaubte Bilanzstruktur begrenzen, zum anderen von einer durch die Unternehmensleitung festgelegten Risikoobergrenze entsprechend der potenziellen Tragfähigkeit aller Risiken bei maximaler Ausschöpfung der Ertragsmöglichkeiten. Im Controlling-Zyklus werden die formulierten Bilanzstruktur- und Rentabilitätsziele mithilfe von Budgetplänen und -kontrollen in den einzelnen Geschäftsbereichen durchgesetzt. Dabei werden die Abweichungen der Istwerte von den Soll-Vorgaben regelmäßig festgestellt und auf ihre Ursachen hin überprüft. Angewendet werden vielfältige Erhebungs-, Prognose- und Bewertungstechniken der Betriebswirtschaftslehre. Das interne Rechnungswesen als wichtiger Teil des betrieblichen Informationssystems hat dabei die Aufgabe, entscheidungsrelevante Kosten- und Ertragsinformationen für die Unternehmungssteuerung zur Verfügung zu stellen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Bilanzstrukturmanagement Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bilanzstrukturmanagement-28194 node28194 Bilanzstrukturmanagement node37103 Liquiditätsrisiko node28194->node37103 node38508 internes Rechnungswesen node28194->node38508 node30235 Controlling node28194->node30235 node36141 Erfolgsrisiko node28194->node36141 node31656 Abrufrisiko node37103->node31656 node48665 Terminrisiko node37103->node48665 node42207 Refinanzierungsrisiko node37103->node42207 node32442 Erlösrechnung node39542 Kostenrechnung node45136 Rechnungswesen node38508->node32442 node38508->node39542 node38508->node45136 node41465 Investitionsrechnung node38508->node41465 node28069 Bankenaufsicht (BA) node28069->node37103 node50090 Zinsänderungsrisiko node28486 Controller node30235->node28486 node27112 Ausfallrisiko node38678 Jahresüberschuss node29672 Betriebsergebnis node36141->node50090 node36141->node27112 node36141->node38678 node36141->node29672 node52337 Wertschöpfungskreis node52337->node30235 node52753 IT-Management node52753->node30235 node41327 Neues Steuerungsmodell (NSM) node41327->node30235
      Mindmap Bilanzstrukturmanagement Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bilanzstrukturmanagement-28194 node28194 Bilanzstrukturmanagement node30235 Controlling node28194->node30235 node36141 Erfolgsrisiko node28194->node36141 node37103 Liquiditätsrisiko node28194->node37103 node38508 internes Rechnungswesen node28194->node38508

      News SpringerProfessional.de

      • Nachfolger verzweifelt gesucht

        So viele Unternehmen wie noch nie sind auf Nachfolgersuche. Gleichzeitig geht die Schere zwischen Übergabewilligen und Übernahmeinteressenten immer weiter auseinander. Woran es liegt und was Unternehmer tun können.

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. habil. Stephan Schöning
      SRH Hochschule Heidelberg Campus Calw
      Professur für Allgemeine BWL und Finanzen
      Prof. Dr. Thilo Seyfriedt
      Hochschule Offenburg, Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen
      Professur für ABWL sowie Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Zentrales Ziel des vorhergehenden Kapitels war eine Modellierung der subjektiven Unsicherheit hinsichtlich des ZÄR in einem VaR-Kontext. Berücksichtigt worden sind dabei sowohl einzelpositions- als auch portfolio-bezogene Aspekte.
      Bilanzstrukturmanagement von Banken wird oft als umfassende Zinsergebnissteuerung unter Rentabilitäts- und Risikoaspekten und unter Einschluß von strukturellen Rentabilitätsvorgaben verstanden (so Schierenbeck (1991), S. 21). Wird diese weite und …
      Die Bezeichnung ’Bank-Controlling’ steht in Anlehnung an die Bedeutung des Wortes to control ’steuern, lenken, überwachen’1) für ein in sich geschlossenes und voll in den Bankapparat integriertes Managementkonzept, das sowohl “die Gesamt­bank als …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

        Sachgebiete