Direkt zum Inhalt

Comprehensive and Progressive Agreement for Trans-Pacific Partnership (CPTPP)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Abk. CPTPP; 1. Begriff: Nach dem Rückzug der USA aus dem Vorläufer-Handelsabkommen Trans-Pacific Partnership (TPP), das im Februar 2016 unterzeichnet (aber noch nicht ratifiziert worden war) haben 11 Pazifikanrainerstaaten beschlossen, das TPP unter dem Namen CPTPP fortzuführen: Australien, Neuseeland, Kanada, Mexiko, Japan, Chile, Peru, Brunei, Singapur, Vietnam und Malaysia. Die CPTPP ist ein komplexes Regelwerk, das aus 30 Kapiteln besteht. Auf dem Weltwirtschaftsforum im Januar 2018 gaben die 11 verbliebenen Unterzeichner der TPP bekannt, diese gemeinsam weiter zu verfolgen, einen neuen (umbenannten) Vertragstext auszuhandeln und diesen in Kraft zu setzen. Die CPTPP wurde am 23.1.2018 unterzeichnet. Erste Vertragsparteien haben das CPTPP ratifiziert (Mexiko am 25.4.2018, Japan am 29.6.2018, Singapur am 19.7.2018).

    2. Ziel: Die CPTPP zielt auf umfassenden Abbau der Zölle zwischen den Vertragsparteien im Rahmen einer Freihandelszone. Die CPTPP beinhaltet daneben u.a. Regelungen zum Abbau von weiteren Handelshemmnissen, zum Schutz des geistigen Eigentums und zum Investitionsschutz durch private Schiedsgerichte.

    3. Beitrittskandidaten: Neben den elf Gründungsstaaten haben verschiedene Pazifikanrainer den Beitrittswillen bekundet: Kolumbien, Südkorea, Indonesien, die Philippinen, Taiwan und Thailand. Die Volksrepublik China ist derzeit nicht am Beitritt interessiert. Das United Kingdom (UK) hat im Rahmen der Brexit-Austrittsverhandlungen (Brexit) aus der EU mitgeteilt, über einen Beitritt zur TPP nachzudenken. Auch die USA, die zum Scheitern der TPP ursächlich beigetragen haben, erwägen einen Beitritt zum CPTPP.

    4. Bedeutung: Die CPTPP steht als multilaterales Freihandelsabkommen in Konkurrenz zu zahlreichen Freihandelszonen und Zollunionen und ist ein Beispiel für den Regionalismus - da die WTO und das globale Welthandelssystem (Multilateralismus) kaum Fortschritte bei weiteren Verhandlungen aufweisen können, werden mehr und mehr bilaterale oder multilaterale Handelsabkommen mit begrenztem Teilnehmerkreis geschlossen. Weitere Beispiele sind die derzeit noch nicht ratifizierten, bzw. noch nicht fertig verhandelten Abkommen der EU mit Kanada (Comprehensive Economic and Trade Agreement, CETA, seit September 2017 ist der Handelsteil in vorläufiger Anwendung) und mit den USA (Transatlantic Trade and Investment Partnership, TTIP). Bei einer erfolgreichem Umsetzung wäre das CPTPP das drittgrößte regionale Handelsabkommen nach der Europäischen Union (EU) und der North American Free Trade Agreement (NAFTA): die 11 unterzeichnenden Gründungsmitglieder der CPTPP repräsentieren 13,4 % des globalen BNP.

    5. Inkrafttreten: Die CPTPP hat aus dem Scheitern der TPP gelernt und eine niedrige Schwelle für das Inkrafttreten gewählt: 50 % der Unterzeichnerstaaten müssen die CPTPP ratifiziert haben (6 von 11 Staaten) und 60 Tage nach der sechsten Ratifikation tritt die CPTTP in Kraft.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Comprehensive and Progressive Agreement for Trans-Pacific Partnership Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/comprehensive-and-progressive-agreement-trans-pacific-partnership-99710 node99710 Comprehensive and Progressive ... node54228 Trans-Pacific Partnership node99710->node54228 node54226 Transatlantic Trade and ... node99710->node54226 node46619 Schiedsgericht node99710->node46619 node54217 Brexit node99710->node54217 node54229 Freihandelsabkommen node99710->node54229 node54228->node46619 node47067 Zollunion node54228->node47067 node37681 NAFTA node54228->node37681 node54228->node54217 node35709 Freihandelszone node54228->node35709 node54226->node54217 node54226->node35709 node54226->node54229 node36502 Europäische Kommission node54226->node36502 node30830 außergerichtliche Streitbeilegung node30830->node46619 node44493 Schiedsgerichtsverfahren node39811 Mediation node39811->node46619 node46619->node44493 node54217->node54229 node34188 EFTA node54217->node34188 node34781 Europäische Zentralbank (EZB) node54217->node34781 node30919 Binnenmarkt node54217->node30919 node38745 Migration node54217->node38745 node54229->node37681 node54229->node35709 node54229->node34188
      Mindmap Comprehensive and Progressive Agreement for Trans-Pacific Partnership Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/comprehensive-and-progressive-agreement-trans-pacific-partnership-99710 node99710 Comprehensive and Progressive ... node54217 Brexit node99710->node54217 node54229 Freihandelsabkommen node99710->node54229 node54228 Trans-Pacific Partnership node99710->node54228 node46619 Schiedsgericht node99710->node46619 node54226 Transatlantic Trade and ... node99710->node54226

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      The Comprehensive and Progressive Agreement for Trans-Pacific Partnership (CPTPP) is one of the recently negotiated multilateral free trade agreements which aims to establish a free trade agreement between 11 economies (after US exit) on both …
      The nature of democratic governance is intimately connected with how citizens respond to candidate position taking. But when will a generally uninformed public base its vote choices on candidate positions? Since Converse scholars have argued that …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete