Direkt zum Inhalt

Eulersches Theorem

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Euler-Theorem, Ausschöpfungstheorem, Adding-up-Theorem. Bei linear-homogenen Produktionsfunktionen (vgl. auch Linearhomogenität) gilt:

    wobei: f'i = partielle Grenzproduktivität des Faktors i, ri = gesamte Einsatzmenge des Faktors i, Q = Output.

    Bei vollständiger Konkurrenz ist das Wertgrenzprodukt p · f'i als Produkt aus Güterpreis p und partieller Grenzproduktivität gleich dem Faktorpreis qi. Multiplikation der obigen Relation mit dem Produktpreis P ergibt daher:

    q1 r1 + q2 r2 + ... + qn rn = Q · P.

    Die Summe der Kosten für die Produktionsfaktoren zehrt den gesamten Erlös auf, es bleibt kein Gewinn.

    Vgl. auch Wicksell-Cobb-Douglas-Produktionsfunktion.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Eulersches Theorem Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eulersches-theorem-33283 node33283 Eulersches Theorem node50668 Wicksell-Cobb-Douglas-Produktionsfunktion node33283->node50668 node42560 Produktionsfunktion node33283->node42560 node34046 Grenzproduktivität node33283->node34046 node36260 Homogenität node33283->node36260 node37089 Linearhomogenität node33283->node37089 node45598 Produktionsfaktoren node33283->node45598 node31119 Arbeitsmarkttheorien node31119->node34046 node43138 Produktionselastizität node43154 Skalenelastizität node50668->node43138 node50668->node43154 node50668->node42560 node41584 Kalenderzeitanalyse node41584->node45598 node42040 Produktion node30819 Betrieb node30819->node45598 node48087 Unternehmen node48087->node45598 node46645 Produktionstheorie node42560->node45598 node34046->node46645 node34046->node42560 node34046->node45598 node44998 Output node37089->node42560 node37089->node44998 node37089->node36260 node37089->node45598 node36167 Economies of Scale node36167->node42560 node41103 Neo-Faktorproportionen-Theorie node41103->node42560 node45598->node42040
      Mindmap Eulersches Theorem Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eulersches-theorem-33283 node33283 Eulersches Theorem node42560 Produktionsfunktion node33283->node42560 node37089 Linearhomogenität node33283->node37089 node34046 Grenzproduktivität node33283->node34046 node45598 Produktionsfaktoren node33283->node45598 node50668 Wicksell-Cobb-Douglas-Produktionsfunktion node33283->node50668

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Marion Steven
      Ruhr-Universität Bochum,
      Lehrstuhl für Produktionswirtschaft,
      Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
      Lehrstuhlinhaberin
      Prof. Dr. Dirk Piekenbrock
      Duale Hochschule Baden-Württemberg
      seit Juni 2008 im Ruhestand

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Zufallsvariablen bilden die Brücke zwischen der Wahrscheinlichkeitsrechnung und der Angewandten Statistik. Das fünfte Kapitel behandelt zunächst die theoretischen Aspekte, insbesondere die Kennzeichnung von Verteilungen durch die Parameter …
      Für Einstoffsysteme, die mit Hilfe des Volumens V als einziger Arbeitskoordinate beschrieben werden können, hatte sich die Funktion $$U(S,V)$$ U ( S , V ) als eine thermodynamische Potentialfunktion erwiesen. Sie enthält alle Informationen über …
      Die meisten in ökonomischen Modellen auftretenden Funktionen, etwa Produktionsfunktionen und Nutzenfunktionen, sind Funktionen mehrerer Variablen. In diesem Kapitel behandeln wir die Differentialrechnung von reellen Funktionen in mehreren …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete