Direkt zum Inhalt

geschlossenes Entscheidungsmodell

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Ein geschlossenes Entscheidungsmodell stellt eine Entscheidungssituation dar, die sich durch ein vollständig abgebildetes Entscheidungsfeld und eine bekannte Entscheidungsregel auszeichnet. In einem geschlossenen Entscheidungsmodell werden alle Konsequenzen einer Entscheidung erfasst ("Totalmodell").

    Gegensatz: offenes Entscheidungsmodell.

    Vgl. dagegen Modelle offener oder geschlossener Volkswirtschaften (Makroökonomik).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap geschlossenes Entscheidungsmodell Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/geschlossenes-entscheidungsmodell-35214 node35214 geschlossenes Entscheidungsmodell node35181 Entscheidungsfeld node35214->node35181 node45675 offenes Entscheidungsmodell node35214->node45675 node34862 Entscheidungsregel node35214->node34862 node53897 Handlungsalternative node35181->node53897 node33682 Entscheidungsmatrix node33682->node35181 node45675->node35181 node40778 Makroökonomik node45675->node40778 node41970 Rationalisierung node41970->node35181 node34862->node53897 node42356 Präferenzfunktion node34862->node42356 node33244 Entscheidungsprinzip node34862->node33244 node53962 Erwartungswert-Varianz-Prinzip node34862->node53962 node40778->node35214 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node40778->node47916 node38052 Keynesianismus node40778->node38052 node48850 Volkswirtschaftstheorie node40778->node48850
      Mindmap geschlossenes Entscheidungsmodell Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/geschlossenes-entscheidungsmodell-35214 node35214 geschlossenes Entscheidungsmodell node35181 Entscheidungsfeld node35214->node35181 node34862 Entscheidungsregel node35214->node34862 node45675 offenes Entscheidungsmodell node35214->node45675 node40778 Makroökonomik node35214->node40778

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Robert Gillenkirch
      Universität Osnabrück
      Universitätsprofessor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Entwicklung sozialwissenschaftlicher Theorieansätze, die für die moderne Verwaltungswissenschaft relevant sind, beginnt mit der Trennung von Politik und Verwaltung bei Woodrow Wilson und reicht bis zum Theorieansatz des Akteurzentrierten …
      Das Smartphone wird überwiegend außer Haus und zunehmend für lokale Zwecke genutzt. Diese betreffen sowohl die lokale Suche als auch die Kaufvorbereitung für den stationären Einkauf. Lokale Services im App und Smartphone Commerce wie unter anderem Location-based Services, Multi-Channel-Services, situationsadäquate oder auch kontextsensitive Dienste mit Lokalisierungsfunktion sind darauf ausgerichtet.
      Das vorliegende Kapitel 2 bildet die theoretische Fundierung der Arbeit. Ziel dieses Kapitels ist es, die Ausgangssituation von WI in Deutschland im Allgemeinen sowie in Bezug auf eine Behavioral Finance-Perspektive darzustellen und daraus die …

      Sachgebiete