Direkt zum Inhalt

Globalbudgetierung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    In einem Globalbudget erhalten Organisationseinheiten die Mittel für die Aufgabenerfüllung in Form einer "globalen" Netto-Gesamtsumme zugewiesen. Damit wird die sachliche und zeitliche Zweckbindung der Mittel im Haushaltsplan öffentlicher Verwaltungen aufgeweicht. Grundlage ist der haushaltsrechtliche Vermerk, der mit dem Haushaltsplan einer Gebietskörperschaft für organisatorische Teileinheiten von der zuständigen Legislative beschlossen wird. Aus Steuerungsperspektive soll der geringere Detaillierungsgrad der Globalbudgets durch den Abschluss einer Leistungsvereinbarung bzw. eines Kontrakts kompensiert werden. Globalbudgetierung in Verbindung mit Kontraktmanagement soll die Eigenverantwortung und Motivation der Verwaltungsmitglieder stärken und damit zugleich Wirtschaftlichkeitspotenziale ausschöpfen.

    Globalbudgetierung ist zu einem zentralen Element der Verwaltungsreform international [New Public Management (NPM), Budgetierung] geworden. In Deutschland wird dabei regelmäßig nur von Budgetierung, d.h. ohne das Präfix Global- gesprochen.

    Praktische Anwendung findet Globalbudgetierung recht breit z.T. im Ausland (z.B. Schweiz), und in Deutschland in größerem Umfang auf kommunaler Ebene sowie im Rahmen von Pilotprojekten u.a. in einzelnen Universitäten und Hochschulen. International gesehen, aber auch zwischen Kommunen in Deutschland besteht eine grosse Vielfalt an konkreter Ausgestaltung der Globalbudgetierung in Hinblick auf die Auflockerung der Zweckbindung. Welche sächlichen und zeitlichen Zweckbindungen aufgehoben oder gelockert werden, ist daher sehr unterschiedlich. Generell werden in Deutschland die Personalmittel i.d.R. nicht von der Globalbudgetierung umfasst.  

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Globalbudgetierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/globalbudgetierung-36833 node36833 Globalbudgetierung node38664 New Public Management ... node36833->node38664 node49930 Verwaltungsreform node36833->node49930 node47968 Zweckbindung node36833->node47968 node40997 Kontraktmanagement node36833->node40997 node36520 Haushaltsplan node36833->node36520 node40709 Management by Objectives node42910 Prinzipal-Agent-Theorie node38077 Neue Institutionenökonomik node39724 Kameralistik node52604 Personalentwicklung node38664->node42910 node38664->node38077 node41327 Neues Steuerungsmodell (NSM) node38664->node41327 node45442 Speyerer Verfahren node38664->node45442 node49930->node39724 node49930->node52604 node49930->node38664 node49930->node41327 node31910 Auslandsgeschäft node31910->node40997 node41327->node36833 node40997->node40709 node40997->node41327 node35301 Funktionenplan node35301->node36520 node39269 Konjunkturausgleichsrücklage node39269->node36520 node29920 Budget node45399 ordentlicher Haushalt node45399->node36520 node36520->node29920
      Mindmap Globalbudgetierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/globalbudgetierung-36833 node36833 Globalbudgetierung node47968 Zweckbindung node36833->node47968 node36520 Haushaltsplan node36833->node36520 node40997 Kontraktmanagement node36833->node40997 node49930 Verwaltungsreform node36833->node49930 node38664 New Public Management ... node36833->node38664

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Isabelle Proeller
      Universität Potsdam, Lehrstuhl für Public und Nonprofit Management
      Professur für Public und Nonprofit Management
      Tobias Krause
      Universität Potsdam, Lehrstuhl für Public und Nonprofit Management
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Entwicklung sozialwissenschaftlicher Theorieansätze, die für die moderne Verwaltungswissenschaft relevant sind, beginnt mit der Trennung von Politik und Verwaltung bei Woodrow Wilson und reicht bis zum Theorieansatz des Akteurzentrierten …
      Der Beitrag von Kristina Binner und Lena Weber widmet sich den Zusammenhängen zwischen zwei parallel verlaufenden Prozessen im Wissenschaftssystem: der Restrukturierung von Wissenschaft entlang betriebs- und marktwirtschaftlicher Organisations- …
      Ausgehend vom Konzept des Gender Mainstreaming wird der Frage nachgegangen, inwiefern Gender Budgeting „ein Weg zur Geschlechtergerechtigkeit bei der Verteilung öffentlicher Mittel“ sein kann. Gender Budgeting ist ein finanzpolitisches Analyse- …

      Sachgebiete