Direkt zum Inhalt

Grenzbeschlagnahme

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Mit dem Gesetz zur Bekämpfung der Produktpiraterie (PrPG) vom 7.3.1990 (BGBl. I 422) sind für gewerbliche Schutzrechte und Urheberrechte Vorschriften über die Grenzbeschlagnahme ergangen (§ 111a UrhG, § 55 GeschmMG , § 142a PatG, § 25a GebrMG, § 9 II HalbleiterSchG, § 40a SSchG), die vorsehen, dass schutzrechtsverletzende Waren bei ihrer Ein- oder Ausfuhr der Beschlagnahme durch die Zollbehörden unterliegen, wenn der Rechtsinhaber einen entsprechenden Antrag stellt und die Schutzrechtsverletzung offensichtlich ist. Die Beteiligten sind von der Beschlagnahme unverzüglich zu unterrichten. Wird nicht binnen zwei Wochen ab Zustellung der Mitteilung widersprochen, ordnet die Zollbehörde die Einziehung an. Im Fall des Widerspruchs muss der Schutzrechtsinhaber binnen zwei Wochen eine vollziehbare gerichtliche Entscheidung vorlegen, die die Verwahrung oder eine Verfügungsbeschränkung anordnet, jedenfalls aber nachweisen, dass die Entscheidung beantragt und ihm noch nicht zugestellt ist; andernfalls hebt die Zollbehörde die Beschlagnahme auf. Ungerechtfertige Grenzbeschlagnahme verpflichtet den Antragsteller zum Schadensersatz. Im Markenrecht gilt die Regelung nur, soweit nicht die VO/EWG 1383/2003 des Rates vom 22.7.2003 (ABl. EG Nr. L 196,7) anwendbar ist (§ 146 I MarkenG).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Grenzbeschlagnahme Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/grenzbeschlagnahme-36168 node36168 Grenzbeschlagnahme node34235 gewerbliche Schutzrechte node36168->node34235 node48578 Urheberrecht node36168->node48578 node42833 Patent node36168->node42833 node35125 Einziehung node39829 Miterfinder node32781 Gebrauchsmuster node39829->node32781 node32781->node36168 node32781->node42833 node28345 Beschaffenheitsangaben node32633 geschäftliche Bezeichnungen node28345->node32633 node26958 Aufbrauchsfrist node26958->node32633 node35917 Eintragungsbewilligungsklage node35917->node32633 node32633->node36168 node32633->node34235 node34670 Gemeinschuldner node45410 Presserecht node35456 Druckschriften node29178 Beschlagnahme node29178->node36168 node29178->node35125 node29178->node34670 node29178->node45410 node29178->node35456 node34235->node32781 node34235->node42833 node31677 absolutes Recht node31677->node48578 node31354 Design node31354->node48578 node42716 Prioritätsrecht node42716->node48578 node49231 Urheber node48578->node49231 node35701 Drittauskunft node35701->node34235 node35314 Erschöpfung node35314->node34235 node40958 Inländerbehandlung node40958->node34235 node34053 Gebrauchsmusterrecht node34053->node32781
      Mindmap Grenzbeschlagnahme Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/grenzbeschlagnahme-36168 node36168 Grenzbeschlagnahme node34235 gewerbliche Schutzrechte node36168->node34235 node48578 Urheberrecht node36168->node48578 node29178 Beschlagnahme node29178->node36168 node32633 geschäftliche Bezeichnungen node32633->node36168 node32781 Gebrauchsmuster node32781->node36168

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Astrid Meckel
      Oberlandesgericht Frankfurt am Main
      Richterin am Oberlandesgericht Frankfurt am Main

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Inhalt dieses Kapitels sind die wesentlichen rechtsrelevanten Entscheidungstatbestände der Leistungspolitik. Diese betreffen vornehmlich für ein Innovationsmanagement die Patentgesetzgebung, für ein Markenmanagement die Markengesetzgebung, für ein …
      Im Kampf gegen die chinesischen Produkt- und Markenpiraten reichen Anträge auf Grenzbeschlagnahme, die Einleitung von Gerichtsverfahren in Deutschland und Europa oder andere inländische juristische Maßnahmen nicht mehr aus. Die meisten ausländischen
      Bevor Funktionale Musik eingesetzt wird, muss zunächst geklärt werden, ob die dafür erforderlichen Erlaubnisse vorhanden sind. Das führt in der Praxis oft zu schwierigen Aufgaben: Komplexe Lizenzketten, lange Verhandlungszeiten, nationale und …