Direkt zum Inhalt

Komplexität

Definition

Vielfalt der Beziehungen der Elemente eines Systems.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Gesamtheit aller voneinander abhängigen Merkmale und Elemente, die in einem vielfältigen aber ganzheitlichen Beziehungsgefüge (System) stehen. Unter Komplexität wird die Vielfalt der Verhaltensmöglichkeiten der Elemente und die Veränderlichkeit der Wirkungsverläufe verstanden.

    2. Merkmale: Komplexität ist durch Anzahl und Art der Elemente und deren Beziehungen untereinander bestimmbar. Komplexe Prozesse weisen eine Eigendynamik auf und sind meist irreversibel, sodass Handlungen nicht rückgängig gemacht werden können. Wichtigstes Merkmal komplexer Situationen ist die Intransparenz für den Entscheider: Er hat keine Möglichkeit, das Netzwerk zirkulärer Kausalität intuitiv zu erfassen, keine Möglichkeit exakter Modellierung und exakter Prognosen, er muss mit Überraschungen und Nebenwirkungen rechnen. Der Umgang mit komplexen Systemen erfordert ein hohes Maß an Wissen über die kausalen Zusammenhänge der Systemelemente (Art der Vernetzung) und die Fähigkeit, Komplexität auf wenige Merkmale und Muster zu reduzieren (Komplexitätsreduktion).

    Vgl. auch Systemmanagement.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Komplexität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/komplexitaet-39259 node39259 Komplexität node37160 Koevolution node39259->node37160 node50117 System node39259->node50117 node49871 Systemmanagement node39259->node49871 node47008 Vernetzung node39259->node47008 node28813 Biosphäre node32866 evolutorische Ökonomik node32866->node39259 node43915 Selbstorganisationstheorie node32866->node43915 node32866->node49871 node45879 ökologische Kompatibilität node32866->node45879 node27954 Chaos node31190 Brückensprache node31190->node39259 node31190->node43915 node31190->node27954 node31190->node50117 node47403 Theorie der Umweltpolitik node47403->node49871 node37160->node49871 node31154 Biokybernetik node31154->node47008 node40732 Kognition node50117->node40732 node31098 Biozönose node31098->node47008 node49871->node28813 node47008->node50117 node47008->node49871 node49853 Umwelt node49853->node50117 node49219 Wirtschaftssystem node49219->node50117 node54032 Industrie 4.0 node54032->node50117
      Mindmap Komplexität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/komplexitaet-39259 node39259 Komplexität node50117 System node39259->node50117 node47008 Vernetzung node39259->node47008 node49871 Systemmanagement node39259->node49871 node31190 Brückensprache node31190->node39259 node32866 evolutorische Ökonomik node32866->node39259

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Eberhard Feess
      Frankfurt School of Finance and Management
      Professor für Volkswirtschaftslehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In der Komplexitätstheorie stellt man sich die Frage nach Zeit- und Platzbedarf von Algorithmen. Gesucht sind mehr oder weniger genaue Abschätzungen, die in Abhängigkeit von der Größe der Eingabe vorhersagen, wieviel Ressourcen die Berechnung …
      China zeichnet sich durch enorme Dynamik, ethnische und religiöse Vielfalt aus – doch die regionalen Unterschiede sind manchmal gravierend: Die Dynamik, die das moderne China ausmacht, sucht man zum Beispiel vergebens in den Dörfern auf dem Land.
      In diesem Beitrag verfolgen wir zuerst die überspitzt formulierte These, ob wir als Gesellschaft zu dumm sind für adäquate IT-Sicherheit, die wie Umweltschutz eine nachhaltige Planung und eine Regulierung mit Fingerspitzengefühl benötigt. Dabei …

      Sachgebiete