Direkt zum Inhalt

Gefährdungshaftung

Definition
Schadensersatzpflicht, die kein Verschulden (Verschuldenshaftung) voraussetzt, sondern darauf beruht, dass der Ersatzpflichtige bei einer erlaubten Tätigkeit unvermeidlich eine gewisse Gefährdung seiner Umgebung herbeiführt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Schadensersatzpflicht, die kein Verschulden (Verschuldenshaftung) voraussetzt, sondern darauf beruht, dass der Ersatzpflichtige bei einer erlaubten Tätigkeit unvermeidlich eine gewisse Gefährdung seiner Umgebung herbeiführt (z.B. durch Halten eines Tieres, eines Kraftwagens, Betrieb eines Eisenbahnunternehmens).

    2. Nach Gesetz die folgenden wichtigsten Fälle: a) Gefährdungshaftung des Kraftfahrzeughalters (§ 7 StVG; Kraftfahrzeughaftung), wenn beim Betrieb eines Fahrzeugs ein Mensch getötet, verletzt oder eine Sache beschädigt wird. Anspruchsberechtigt sind die Verletzten, ggf. Hinterbliebene; erstattet wird Vermögensschaden und nach der Schadensrechtsreform auch Schmerzensgeld (Haftungsbegrenzung).

    b) Gefährdungshaftung des Tierhalters (§ 833 Satz 1 BGB).

    c) Gefährdungshaftung von Eisenbahnunternehmern sowie eines Inhabers von Elektrizitäts- und Gasanlagen (Haftpflichtgesetz; Gasanlagen, gefährliche Betriebe).

    d) Gefährdungshaftung eines Flugzeughalters (§§ 33 ff. LuftVG).

    e) Gefährdungshaftung des Inhabers einer Anlage zur Erzeugung oder Spaltung von Kernbrennstoffen und des sonstigen Bearbeiters oder Verwenders von Kernbrennstoffen (§§ 25 ff. AtG).

    f) Gefährdungshaftung des pharmazeutischen Unternehmers bei Arzneimittelschäden (§§ 84 ff. AMG).

    g) Gefährdungshaftung des Herstellers eines fehlerhaften Produkts nach §§ 1, 10 ProdHaftG.

    h) Gefährdungshaftung nach dem Wasserhaushaltsgesetz (§ 22 WHG).

    i) Gefährdungshaftung nach dem Umwelthaftungsgesetz (§§ 1, 2, 15 UmweltHG).

    j) Gefährdungshaftung nach dem Gentechnikgesetz (§ 33 GenTG).

    k) Gefährdungshaftung nach dem Bundesberggesetz (§§ 114 ff. BBergG).

    l) Gefährdungshaftung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (§8 BDSG).

    3. Entlastung nur in manchen Fällen durch den Nachweis, dass den Ersatzpflichtigen kein Verschulden trifft (so der Tierhalter für Nutztiere nach § 833 Satz 2 BGB), in manchen nur durch den Nachweis höherer Gewalt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Gefährdungshaftung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gefaehrdungshaftung-31970 node31970 Gefährdungshaftung node50923 Verschuldenshaftung node31970->node50923 node41995 Rechtswidrigkeit node35706 gefahrgeneigte Arbeit node46003 Schadensersatz node35706->node46003 node42334 Sittenwidrigkeit node42334->node46003 node40221 Interesse node46003->node31970 node46003->node40221 node32096 höhere Gewalt node32096->node31970 node51054 Verschulden node47306 Umwelthaftungsgesetz (UmweltHG) node47306->node31970 node47306->node41995 node47306->node32096 node47306->node51054 node48470 Tierhalter node48470->node31970 node41123 Kraftfahrzeughalter node34963 Halter eines Kraftfahrzeuges node41123->node34963 node34017 Fuhrunternehmer node34017->node34963 node37471 Kraftfahrzeughaftung node37471->node31970 node34963->node31970 node34963->node37471 node36271 Haftungsregeln node36271->node31970 node36271->node50923 node35750 Druckkündigung node35750->node46003
      Mindmap Gefährdungshaftung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gefaehrdungshaftung-31970 node31970 Gefährdungshaftung node50923 Verschuldenshaftung node31970->node50923 node34963 Halter eines Kraftfahrzeuges node34963->node31970 node48470 Tierhalter node48470->node31970 node47306 Umwelthaftungsgesetz (UmweltHG) node47306->node31970 node46003 Schadensersatz node46003->node31970

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Eberhard Feess
      Frankfurt School of Finance and Management
      Professor für Volkswirtschaftslehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das Institut der Gefährdungshaftung ist dadurch charakterisiert, dass die Haftung des Verantwortlichen allein davon abhängig ist, ob sich im konkreten Schadensereignis eine bestimmte, von dem Verantwortlichen beherrschte Gefahr verwirklicht hat.
      Das Institut der Gefährdungshaftung ist dadurch charakterisiert, daß die Haftung des Verantwortlichen allein davon abhängig ist, ob sich im konkreten Schadensereignis eine bestimmte, von dem Verantwortlichen beherrschte Gefahr verwirklicht hat.
      Das Institut der Gefhrdungshaftung ist dadurch charakterisiert, daß die Haftung des Verantwortlichen allein davon abhängig ist, ob sich im konkreten Schadensereignis eine bestimmte, von dem Verantwortlichen beherrschte Gefahr verwirklicht hat.

      Sachgebiete