Direkt zum Inhalt

Mitteilungspflicht

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Aktienrecht
    2. Steuerrecht
    3. Weitere gesetzliche Verpflichtungen

    Aktienrecht

    Verpflichtung von Unternehmen, gewisse Beteiligungen schriftlich mitzuteilen. Im Einzelnen in folgenden Fällen: 1. Gegenüber der AG: a) Mitteilungspflicht besteht für Unternehmen, denen
    (1) eine Beteiligung an einer AG von mehr als 25 Prozent oder
    (2) eine Mehrheitsbeteiligung gehört.

    b) Mitzuteilen ist auch, wenn die Beteiligung in mitteilungspflichtiger Höhe nicht mehr besteht.

    c) Die AG hat das Bestehen einer mitteilungspflichtigen Beteiligung in den Gesellschaftsblättern bekanntzumachen (§ 20 VI AktG).

    2. Bei Beteiligungen der AG an anderen Kapitalgesellschaften: Der AG obliegt eine Mitteilungspflicht gegenüber den betroffenen Unternehmen (§ 21 AktG).

    Solange eine mitteilungspflichtige Beteiligung nicht mitgeteilt ist, können Rechte aus Aktien und Anteilen, die zu dieser Beteiligung gehören, nicht ausgeübt werden (§§ 20 VII, 21 IV AktG).

    3. Wechselseitig beteiligte Unternehmen: Die Mitteilungspflicht obliegt entsprechend 1 und 2, wenn auch nur eines der beteiligten Unternehmen eine AG ist. Rechte aus der wechselseitigen Beteiligung können für höchstens 25 Prozent der Anteile des anderen Unternehmens ausgeübt werden. Ausnahmen, wenn die Mitteilung des Unternehmens erfolgt, bevor es von dem anderen Unternehmen eine Mitteilung erhalten hat und bevor ihm das Bestehen der wechselseitigen Beteiligung bekannt geworden ist (§ 328 AktG).

    Steuerrecht

    Die MItteilungspflichten im Steuer- und weiteren Recht sind vielfältig. Sie ergeben sich z. B. aus der AltvDV (Verordnung zur Durchführung der steuerlichen Vorschriften des Einkommensteuergesetzes zur Altersvorsorge und zum Rentenbezugsmitteilungsverfahren sowie zum weiteren Datenaustausch mit der zentralen Stelle), aus § 102 IV AO (Anzeigepflichten der Notare und die Mitteilungspflichten nach der Zinsinformationsverordnung vom 26.1.2004 [BGBl. I S. 128]), § 31 AO (Mitteilung von Besteuerungsgrundlagen), § 31a AO (Mitteilungen zur Bekämpfung der illegalen Beschäftigung und des Leistungsmissbrauchs), 31b AO (Mitteilungen zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung), § 93a AO (Allgemeine Mitteilungspflichten), § 138 AO (Anzeigen über die Erwerbstätigkeit), § 29 BewG (Auskünfte, Erhebungen und Mitteilungen des Eigentümer von Grundbesitz an die Finanzbehörde, im EStG z. B. im § 22a EStG (Rentenbezugsmitteilungen an die zentrale Stelle) und im § 39e EStG (Verfahren zur Bildung und Anwendung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale), § 14 GewO (Gewerbeordnung vom 22.2.1999 [BGBl. Teil I 1999, S. 202]; Anzeigepflicht; Verordnungsermächtigung) u.w.

    Es gilt nach § 379 AO als Steuergefährung, wenn der Steuerpflichtige der Mitteilungspflicht nach § 138 II AO nicht, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig nachkommt. Folge ist die Möglichkeit einer Geldbuße bis zu fünftausend Euro, wenn die Handlung nicht nach § 378 AO geahndet werden kann. Dazu siehe auch Anzeigepflicht; Mitteilungsverordnung.

    Weitere gesetzliche Verpflichtungen

    Sie ergeben sich z. B. aus § 6 BImSchV (Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge vom 15.3.1974 (BGBl. Teil I 1974, S. 721; Ber. S. 1193); Mitteilungspflichten des Dritten), 14d AEG (Allgemeines Eisenbahngesetz vom 27.12.1993 (BGBl. Teil I 1993, S. 2378, ber. 1994 I 2439); Besondere Mitteilungspflichten der öffentlichen Eisenbahninfrastrukturunternehmen), § 18 ArbNErfG (Gesetz über Arbeitnehmererfindungen vom 25.7.1957 (BGBl. Teil I 1957, S. 756); Mitteilung des Arbeitnehmers über eine freie Erfindung an seinen Arbeitgeber), § 11 ATG (Altersteilzeitgesetz Vom 23.7.1996 (BGBl. Teil I 1996, S. 1078); Mitteilungen des Arbeitnehmers über Änderungen der ihn betreffenden Verhältnisse an seinen Arbeitgeber), § 9, 11 BetrAVG (Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung Vom 19.12.1974 (BGBl. Teil I 1974, S. 3610); Melde-, Auskunfts- und Mitteilungspflichten), § 34a BeurkG 8Beurkundungsgesetz Vom 28.8.1969 (BGBl. Teil I 1969, S. 1513), Mitteilungs- und Ablieferungspflichten des Notars), an diversen Stellen des BGB, z. B. § 1851 BGB, § 9 BPersVG (Bundespersonalvertretungsgesetz vom 15. März 1974 (BGBl. Teil I 1974, S. 693) zur (Nicht-)Weiterbeschäftigung Auszubildender), u. a. im § 168a FamFG (Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit vom 17.12.2008 (BGBl. Teil I 2008, S. 2586); Mitteilungspflichten des Standesamts), § 9 FamiMeldeGS (Einheitliche Grundsätze zum Meldeverfahren bei Durchführung der Familienversicherung; Mitteilungspflichten der Krankenkassen untereinander), § 12 FeuerschStG (Feuerschutzsteuergesetz vom 10.1.1996 (BGBl. Teil I 1996, S. 2353) Mitteilungspflicht), § 11 FreizügG/EU (Gesetz über die allgemeine Freizügigkeit von Unionsbürgern vom 30.7.2004 (BGBl. Teil I 2004, S. 1950); Anwendung des Aufenthaltsgesetzes i. V. mit § 87 AufenthG (Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet vom 30.7.2004 (BGBl. Teil I 2004, S. 1950); Übermittlungen an Ausländerbehörden)), § 13 FZV (Verordnung über die Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr vom 3.2.2011 (BGBl. Teil I 2011, S. 139); Mitteilungspflichten bei Änderungen), § 83 GBO (Grundbuchordnung vom 24.3.1897 (RGBl. Teil I 1897, S. 139); Mitteilungspflichten des Nachlaßgerichts), § 18 GefStoffV (Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen vom 26.11.2010 (BGBl. Teil I 2010, S. 1643); Unterrichtung der Behörde), § 1, 13 MiZi (Anordnung über Mitteilungen in Zivilsachen), diverse Regelungen im Sozialgesetzbuch u.w.

     

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Mitteilungspflicht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/mitteilungspflicht-37180 node37180 Mitteilungspflicht node51538 Mitteilungsverordnung node37180->node51538 node27207 Anzeigepflicht node37180->node27207 node41323 Mehrheitsbeteiligung node37180->node41323 node33812 Gesellschaftsblätter node37180->node33812 node32576 Gewerbeanmeldung node29883 Arbeitnehmer node29864 Arbeitgeber node31553 Arbeitnehmererfindergesetz (ArbNErfG) node31553->node37180 node31553->node29883 node31553->node29864 node35012 Erfindung node31553->node35012 node39766 Kontrollmitteilungen node39766->node51538 node39883 Mitwirkungspflicht node51538->node39883 node27096 Bankgeheimnis node27096->node27207 node27543 Ausbildungszeit node50487 Unternehmenszusammenschluss node27207->node32576 node27207->node27543 node27207->node50487 node43753 Stimmrecht node41323->node43753 node27806 Bezugsrecht node27806->node33812 node29571 Bundesanzeiger node44858 Publikationspflicht node46124 Satzung node33812->node29571 node33812->node44858 node33812->node46124 node34113 einheitliche Leitung node34113->node41323 node31623 abhängiges Unternehmen node31623->node41323
      Mindmap Mitteilungspflicht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/mitteilungspflicht-37180 node37180 Mitteilungspflicht node41323 Mehrheitsbeteiligung node37180->node41323 node33812 Gesellschaftsblätter node37180->node33812 node27207 Anzeigepflicht node37180->node27207 node51538 Mitteilungsverordnung node37180->node51538 node31553 Arbeitnehmererfindergesetz (ArbNErfG) node31553->node37180

      News SpringerProfessional.de

      • Was Arbeit in Europa kostet

        Für eine Arbeitsstunde zahlt die deutsche Wirtschaft durchschnittlich 34,1 Euro. Doch bei den Arbeitskosten gibt es zwischen den EU-Mitgliedstaaten deutliche Unterschiede: Es geht noch teurer – aber auch viel billiger.

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Dr. Jörg Berwanger
      STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken
      Commercial Project Manager
      Prof. Michael Bartsch
      Steuerberater Prof. Michael Bartsch
      Diplom-Finanzwirt

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Statiker Berechnix sollte für Eigenheim die notwendigen Berechnungen zur Errichtung des neuen Wohnhauses erbringen. Nach Abschluß seiner Arbeiten stellt Berechnix seine Schlußrechnung. Da die Parteien keine schriftliche Vereinbarung über die …
      Der Notar hat Mitteilungspflichten gegenüber Behörden zu erfüllen. Diesen Mitteilungspflichten hat er selbst gegen den Willen des Mandanten nachzukommen und darf Ausfertigungen oder beglaubigte Abschriften der notariellen Niederschrift erst nach …
      Um die internationale Steuerumgehung zu bekämpfen hat der Gesetzgeber eine Anzeigepflicht eingeführt. Welche Pflichten Unternehmen und Kreditinstitute erfüllen müssen. 

      Sachgebiete