Direkt zum Inhalt

Obliegenheit

Definition

Allgemein: In einem Schuldverhältnis von einer Partei zu tragende primäre Verpflichtung, die sich hauptsächlich gegen sie selbst richtet. D.h., deren Erfüllung kann vom Gläubiger nicht erzwungen werden. Mittelbar wirkt sie allerdings auch gegenüber und zu Gunsten des anderen, der am Schuldverhältnis beteiligt ist (z.B. der Vertragspartner als Gläubiger oder, bei einem gesetzlichen Schuldverhältnis der unerlaubten Handlung, zu Gunsten eines Dritten, z.B. des Schädigers). Die Partei ist gehalten, in ihren und für ihre eigenen Angelegenheiten Acht zu geben und dafür Sorge zu tragen, dass diese Verpflichtung eingehalten wird. Wird die Obliegenheit nicht eingehalten ("Verschulden gegen sich selbst") muss sich das der Betroffene zu- und anrechnen lassen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Rechtsbegriff für eine Handlung, die zwar zum primären Leistungsspektrum einer Partei aus einem Schuldverhältnis zählt, deren Vornahme aber nicht von der anderen Partei erzwungen werden kann. Zur Abwendung von ansonsten dem Schuldner drohenden Rechtsnachteilen ist die Einhaltung von Obliegenheiten für den verpflichtete Partei im eigenen Interesse jedoch geboten, da ihr ansonsten Rechtsnachteile drohen, z.B. die Schadensminderungspflicht des Geschädigten (im eigenen Interesse), weil ansonsten Mitverschulden (§ 254 BGB) eintreten und die Schadensersatzpflicht des Schädigers reduzieren kann. Mitverschulden ist somit ein Beispielfall einer Obliegenheit. Weiterer typischer Fall einer Obliegenheit ist die nicht ordnungsgemäße Meldung eines Schadens durch den Versicherungsnehmer gegenüber seiner Versicherung; die kann dann unter Umständen die Regulierung ablehnen. So steht das regelmäßig im Kleingedruckten von Versicherungsverträgen; vgl. dazu näher unter Obliegenheiten.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Obliegenheit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/obliegenheit-45836 node45836 Obliegenheit node35666 Gefahrerhöhung node35666->node45836 node48285 Versicherungsfall node35666->node48285 node46519 Schaden node35666->node46519 node49688 Versicherungsnehmer node35666->node49688 node46491 Rügepflicht node46491->node45836 node38882 Mängelrüge node46491->node38882 node39615 Mängelanzeige node46491->node39615 node47545 Veräußerung node47545->node45836 node29906 Abstraktionsprinzip node47545->node29906 node36584 Gewerbebetrieb node47545->node36584 node40938 Mitunternehmer node47545->node40938 node37465 Nießbrauch node37465->node47545
      Mindmap Obliegenheit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/obliegenheit-45836 node45836 Obliegenheit node35666 Gefahrerhöhung node35666->node45836 node46491 Rügepflicht node46491->node45836 node47545 Veräußerung node47545->node45836

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Dr. Jörg Berwanger
      STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken
      Commercial Project Manager

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Um die verschiedenen Pflichten und Obliegenheiten der Beteiligten zu analysieren, muss neben dem Baurecht auch das Privatrecht und – bei vermieteten Wohnungen – speziell das Mietrecht als Nebenrecht des bürgerlichen Rechts einbezogen werden. Die …
      Die Aufgaben zum Thema Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung beschäftigen sich in dieser Ausgabe u. a. mit den Themen Verletzung einer Obliegenheit, Malusdatei, Annahmezwang und Zulassung eines Fahrzeuges im benachbarten Ausland. …
      Gemäß § 1569 BGB obliegt es nach der Scheidung jedem Ehegatten, selbst für seinen Unterhalt zu sorgen („Erwerbsobliegenheit“). Ein Unterhaltsanspruch gegen den anderen Ehegatten besteht nur, wenn einer der in §§ 1570-1573, 1575 und 1576 BGB …

      Sachgebiete