Direkt zum Inhalt

unfertige Erzeugnisse

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Halberzeugnisse, Zwischenerzeugnisse. 1. Begriff: be- oder verarbeitete Stoffe, deren Produktionsprozess noch nicht beendet ist.

    2. Aufnahme und Bewertung von unfertigen Erzeugnissen bei der Inventur können für die in Arbeit befindlichen unfertigen Erzeugnisse schwierig sein: a) Der bestmöglichen Bewertung in der Betriebsabrechnung zu Herstellkosten dient die Führung reiner Bestandskonten (Kontenklasse 7), die beim Abschluss mit den Salden der (in den Klassen 6 oder 7 geführten) Herstellkonten zu belasten sind und mit den Kosten der während des Abrechnungszeitraums fertig gestellten Erzeugnisse zulasten der ebenfalls in der Klasse 7 geführten Konten der Fertigerzeugnisse zu erkennen sind.

    b) In kleineren Betrieben werden mitunter keine Bestandskonten für unfertige Erzeugnisse geführt, sondern gemischte Konten, die gleichzeitig als Herstellkonten dienen (Klasse 7). Diese Konten nehmen die gesamten Herstellkosten auf; ihr Saldo zeigt den jeweiligen Bestand an unfertigen Erzeugnissen, u.U. einschließlich des Bruttogewinns.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap unfertige Erzeugnisse Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/unfertige-erzeugnisse-47002 node47002 unfertige Erzeugnisse node33755 Fertigerzeugnis node47002->node33755 node28790 Bestandskonten node47002->node28790 node33066 Herstellkosten node47002->node33066 node38698 Inventur node47002->node38698 node30285 Betriebsabrechnung node47002->node30285 node39327 Kosten node33124 Herstellungskosten node33755->node33124 node30774 Bilanzierung node30774->node28790 node32562 Erfolgskonten node27780 Bewertung node46051 Saldo node28790->node32562 node28790->node27780 node28790->node46051 node32968 Divisionskalkulation node32968->node33066 node31980 Fabrikatekonto node31980->node33755 node31980->node33066 node33066->node39327 node33066->node33124 node36082 effektive Inventur node38698->node36082 node49565 Telefongebühren node49565->node30285 node36020 Erzeugnisgruppen node36020->node30285 node35771 Hauptkostenstelle node40493 Materialgemeinkosten node40493->node30285 node30285->node35771 node46497 Schlussbilanz node46497->node38698 node35249 Großhandelskontenrahmen node35249->node38698 node35176 Fertigfabrikat node35176->node33755
      Mindmap unfertige Erzeugnisse Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/unfertige-erzeugnisse-47002 node47002 unfertige Erzeugnisse node38698 Inventur node47002->node38698 node30285 Betriebsabrechnung node47002->node30285 node33066 Herstellkosten node47002->node33066 node28790 Bestandskonten node47002->node28790 node33755 Fertigerzeugnis node47002->node33755

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt
      Univ. Erlangen-Nürnberg,
      Fachbereich Wirtschaftswissenschaften,
      Lehrstuhl für Industriebetriebslehre
      Ordentlicher Professor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Buchführung ist die systematische Erfassung und Aufzeichnung der wirtschaftlichen Prozesse in einem Unternehmen. Die Vorschriften zur Buchführung und Rechnungslegung werden im Handelsrecht und in Steuergesetzen geregelt.Dabei sind die sog.
      Im englischen Verb „to control“ (steuern, lenken, überwachen) liegt die Basis für die Definition des Begriffs Controlling. Controlling beinhaltet die Entscheidungs‑ und Führungshilfe durch erfolgsorientierte Planung, Steuerung, Kontrolle und …
      In der Regel sind landwirtschaftliche Unternehmen eher selten am organisierten Kapitalmarkt vertreten. Häufig handelt es sich um mittelständische Unternehmen. Dies zeigt später auch die Statistik in Abschnitt 4.2.2.

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete