Direkt zum Inhalt

BIC

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Abk. für Business Identifier Code (vormals Bank Identifier Code); international standardisierter Code (ISO 9362) für die Identifizierung von Banken und Nichtbanken. Der BIC wird für die automatisierte Verarbeitung elektronischer Nachrichten der Finanzindustrie benötigt. Beispielsweise dient er im SWIFT-Netzwerk (SWIFT) als technische Adresse für SWIFT-Teilnehmer (z. B. MARKDEFF für die Deutsche Bundesbank). Der BIC findet weltweit insbesondere Verwendung bei Zahlungsdienstleistern, jedoch nimmt die Zahl der BICs für Unternehmenskunden stetig zu. Er hat eine Länge von 8 alphanummerischen Zeichen, die optional um 3 alphanummerische Zeichen erweitert werden können; er hat folgenden Aufbau: BBBBCCLL[bbb]; BBBB = 4-stelliges business party prefix (ehemals Institutscode), vom BIC-Inhaber frei wählbar, CC = 2-stelliger Ländercode (nur Alphazeichen) gemäß ISO 3166-1, LL = 2-stelliges business party suffix (ehemals Codierung des Ortes (alphanumerische Zeichen)), vom BIC-Inhaber frei wählbar, und bbb = optionale 3-stellige Kennzeichnung zur Identifizierung einer organisatorischen Einheit der sog. „business party“, die mit dem 8-stelligen BIC identifiziert wird. Technisch wird oft generell mit dem 11-stelligen BIC gearbeitet; 8-stellige BICs werden in diesem Falle mit "XXX" ergänzt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap BIC Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bic-28992 node28992 BIC node46974 SWIFT node28992->node46974 node27752 Deutsche Bundesbank node28992->node27752 node44583 Spezialbanken node44583->node27752 node36670 EWR node51288 SEPA-Überweisung node51288->node28992 node51288->node36670 node33529 IBAN node51288->node33529 node34542 EPC node51288->node34542 node28931 Bank Identifier Code node28931->node28992 node30772 BLZ node27621 Bankleitzahl node30772->node27621 node27621->node28992 node27621->node33529 node38643 Lombardkredit node38643->node27752 node48022 Zentralbank node37578 Kontoauszug node46974->node37578 node47299 Zahlungsverkehr node46974->node47299 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node47916->node27752 node27752->node48022 node33529->node46974
      Mindmap BIC Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bic-28992 node28992 BIC node46974 SWIFT node28992->node46974 node27752 Deutsche Bundesbank node28992->node27752 node27621 Bankleitzahl node27621->node28992 node28931 Bank Identifier Code node28931->node28992 node51288 SEPA-Überweisung node51288->node28992

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Jochen Metzger
      Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
      Bundesbankdirektor, Leiter des Zentralbereichs Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme
      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      This work proposes a novel cross-layer link performance prediction (LPP) model and link adaptation (LA) strategy for soft-decoded multiple-input multiple-output (MIMO) bit-interleaved coded orthogonal frequency division multiplexing (BIC-OFDM) …
      Mit vier neuen Firmen, hat das ESA BIC Bavaria in Oberpfaffenhofen fünf Jahre nach seiner Eröffnung die 50er Marke durchbrochen. Die Unternehmen NavVis, Sat4M, Teiimo und Let’s Go zielen mit ihren Produkten und Services für Indoor-Positionierung …

      Sachgebiete