Direkt zum Inhalt

Einigungsvertrag

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die Herstellung der Einheit Deutschlands vom 31.8.1990 (BGBl. II 889). Mit dem Einigungsvertrag, dem der Bundestag mit Vertragsgesetz vom 23.9.1990 (BGBl. II 885) zugestimmt hat und der am 29.9.1990 in Kraft getreten ist (BGBl. II 1360), ist die Einheit Deutschlands wiederhergestellt worden. Der Einigungsvertrag regelt im Wesentlichen die Auswirkungen des von der Volkskammer der DDR am 23.8.1990 beschlossenen Beitritts der DDR zur Bundesrepublik Deutschland nach Art. 23 a.F. des Grundgesetzes zum 3.10.1990. Der Einigungsvertrag ist die Grundlage für die Rechtsangleichung zwischen der früheren Bundesrepublik Deutschland und dem sog. Beitrittsgebiet (Art. 3 des Einigungsvertrages), d.h. dem Gebiet der alten DDR. Von Bedeutung für die Rechtsangleichung waren zudem
    (1) Der Vertrag über die Schaffung einer Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik vom 18.5.1990 (BGBl. II 537), der zum 1.7.1990 in Kraft getreten ist und der durch den Einigungsvertrag weitgehend gegenstandslos geworden ist;
    (2) der Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland vom 12.9.1990 (BGBl. II 1318; sog. Zwei-plus-Vier-Vertrag, der die außenpolitische Basis des Einigungsvertrages bildet);
    (3) die EG-Recht-Überleitungsverordnung vom 28.9.1990 (BGBl. I 2117), mit der das Recht der Europäischen Gemeinschaften auf das Beitrittsgebiet übergeleitet wird.

    Der Einigungsvertrag besteht aus der Präambel, 45 Artikeln und einem klarstellenden Protokoll zu einzelnen Regelungen des Vertrages sowie aus drei Anlagen und der Zusatzvereinbarung vom 18.9.1990. Anlage 1 enthält bes. Bestimmungen zur Überleitung von Bundesrecht, Anlage 2 bes. Bestimmungen für die Fortgeltung von Recht der DDR und Anlage 3 die gemeinsame Erklärung der beiden Regierungen vom 15.6.1990 zur Regelung offener Vermögensfragen. Die Zusatzvereinbarung enthält u.a. Erklärungen zur Behandlung der Stasi-Akten.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Einigungsvertrag Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/einigungsvertrag-35503 node35503 Einigungsvertrag node29633 Beitrittsgebiet node35503->node29633 node47873 Währungs- Wirtschafts- und ... node35503->node47873 node50981 Zwei-plus-Vier-Vertrag node35503->node50981 node30767 Bodensonderung node30767->node29633 node49112 Währungsumstellung node49112->node47873 node30114 Arbeitsgesetzbuch node30114->node35503 node28071 Arbeitsrecht node30114->node28071 node32290 Grundgesetz (GG) node32290->node35503 node34754 Gesetze node32290->node34754 node51446 Mischverwaltung node51446->node32290 node49609 Verfassungsänderung node49609->node32290
      Mindmap Einigungsvertrag Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/einigungsvertrag-35503 node35503 Einigungsvertrag node29633 Beitrittsgebiet node35503->node29633 node47873 Währungs- Wirtschafts- und ... node35503->node47873 node50981 Zwei-plus-Vier-Vertrag node35503->node50981 node30114 Arbeitsgesetzbuch node30114->node35503 node32290 Grundgesetz (GG) node32290->node35503

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Eggert Winter
      Hessische Staatskanzlei
      Leitender Ministerialrat

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Nach dem ersten Staatsvertrag zwischen der DDR und der Bundesrepublik über die Herstellung der Sozial-, Wirtschafte- und Währungsunion zeichnete sich bald die Notwendigkeit ab, einen zweiten Staatsvertrag abzuschließen. In Bonn wurde dieser zweite …
      20 Jahre der nach Wiedervereinigung spielen die Übergangsregelungen des Einigungsvertrages für die östlichen Bundesländer nur noch eine geringe Rolle. Festdauernde Relevanz hat, dass die allgemeine Anzeigepflicht nach § 67 AMG nicht für Betriebe …
      DÖRNER/MEYER-SPARENBERG, Rechtsanwendungsprobleme im Privatrecht des vereinten Deutschl ands, DtZ 1991, 1–7; DROBNIG, Innerdeutsches und interlokales Kollisionsrecht nach der Einigung Deutschlands, RabelsZ 55 (1991), 268–290; GRAF, Probleme der …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete