Direkt zum Inhalt

Exportmultiplikator

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    reziproker Wert der Summe aus marginaler Sparquote (s) und marginaler Importquote (m). Messzahl, die angibt, um wie viel das Einkommen eines Landes (Y) steigt (sinkt), wenn die Exporte (Ex) um eine Geldeinheit steigen (sinken):

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT5kPC9taT4KPG1pPlk8L21pPgo8bW8+PTwvbW8+CjxtZnJhYz4KPG1uPjE8L21uPgo8bXJvdz4KPG1pPnM8L21pPgo8bW8+KzwvbW8+CjxtaT5tPC9taT4KPC9tcm93Pgo8L21mcmFjPgo8bW8+4ouFPC9tbz4KPG1pPmQ8L21pPgo8bWk+RTwvbWk+CjxtaT54PC9taT4KPG1vPiw8L21vPgo8L21hdGg+Cg==

    wobei: dY = Veränderung des Einkommens; dEx = Veränderung der Exporte (autonome Größe) und

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtZnJhYz4KPG1uPjE8L21uPgo8bXJvdz4KPG1pPnM8L21pPgo8bW8+KzwvbW8+CjxtaT5tPC9taT4KPC9tcm93Pgo8L21mcmFjPgo8bW8+PTwvbW8+Cjxtc3R5bGUgbWF0aHZhcmlhbnQ9Im5vcm1hbCI+CjxtdGV4dD5FeHBvcnRtdWx0aXBsaWthdG9yLjwvbXRleHQ+CjwvbXN0eWxlPgo8L21hdGg+Cg==

    Die Einkommensänderung wird umso größer sein, je kleiner s und m sind, d.h. je weniger Einkommen durch Sparen und Güterimporte aus dem Ausland versickert. Der Wert des Exportmultiplikators resultiert aus dem einfachen Einkommen-Ausgaben-Modell, indem man die Gütermarktgleichung um einkommensabhängige Importe und autonome Exporte erweitert.

    In Erweiterung des oben beschriebenen Multiplikators, der keine Rückwirkungen aus dem Ausland beachtet, wird im Zwei-Länder-Fall die Abhängigkeit der inländischen Einkommensentwicklung von der des Auslandes berücksichtigt. So stellt z.B. eine autonome Exporterhöhung des Inlandes eine entsprechende Zunahme der autonomen Importe des Auslandes dar, was dort isoliert betrachtet das Einkommen und damit auch die (einkommensabhängigen) Importe reduziert. Andererseits ergibt eine (infolge der induzierten Einkommenssteigerung aus zusätzlicher Exportnachfrage) exportbedingte Erhöhung der inländischen Importe eine positive Einkommenswirkung für das Ausland, die wiederum durch die dort ausgelösten Importe die ursprünglichen positiven Impulse auf den inländischen Export und das inländische Einkommen verstärkt etc.

    Vgl. auch Importmultiplikator, Multiplikator, Zahlungsbilanzmultiplikator.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Exportmultiplikator Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/exportmultiplikator-34925 node34925 Exportmultiplikator node36893 Importmultiplikator node34925->node36893 node33002 Einkommen-Ausgaben-Modell node34925->node33002 node29678 autonome Größen node34925->node29678 node40320 marginale Sparquote node34925->node40320 node41164 marginale Importquote node34925->node41164 node41516 induzierte Größen node49849 Substitution node36893->node49849 node49034 Volkseinkommen node36893->node49034 node39042 Multiplikator node36893->node39042 node53627 income expenditure model node53627->node33002 node54308 Stabilisator node54308->node33002 node42209 Sparparadoxon node42209->node33002 node30636 Daten node30636->node29678 node40302 Multiplikatorprozess node33002->node49034 node29678->node41516 node29678->node40302 node29678->node33002 node38408 Konsumfunktion node40320->node38408 node32654 durchschnittliche Sparquote node40320->node32654 node51134 verfügbares Einkommen node40320->node51134 node43108 Sparen node40320->node43108 node49246 Transfermechanismus node49246->node41164 node39364 marginale Importneigung node41164->node39364 node41164->node49034 node39042->node34925
      Mindmap Exportmultiplikator Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/exportmultiplikator-34925 node34925 Exportmultiplikator node40320 marginale Sparquote node34925->node40320 node41164 marginale Importquote node34925->node41164 node29678 autonome Größen node34925->node29678 node33002 Einkommen-Ausgaben-Modell node34925->node33002 node36893 Importmultiplikator node34925->node36893

      News SpringerProfessional.de

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
      Universität Kiel,
      Institut für Volkswirtschaftslehre
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Trotz der guten wirtschaftlichen Lage in der Eurozone verzeichnen einige Krisenländer nach wie vor ein geringes Wachstum und eine hohe Arbeitslosigkeit. Diese Länder erhoffen sich von einer Erhöhung der Nachfrage in den wirtschaftlich …
      In diesem Abschnitt sollen — isoliert für den Gütermarkt — solche Parameteränderungen in einer Modellwirtschaft analysiert werden, die sich multiplikativ auf das Gleichgewichtseinkommen auswirken.

      Sachgebiete