Direkt zum Inhalt

Exportmultiplikator

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    reziproker Wert der Summe aus marginaler Sparquote (s) und marginaler Importquote (m). Messzahl, die angibt, um wie viel das Einkommen eines Landes (Y) steigt (sinkt), wenn die Exporte (Ex) um eine Geldeinheit steigen (sinken):

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT5kPC9taT4KPG1pPlk8L21pPgo8bW8+PTwvbW8+CjxtZnJhYz4KPG1uPjE8L21uPgo8bXJvdz4KPG1pPnM8L21pPgo8bW8+KzwvbW8+CjxtaT5tPC9taT4KPC9tcm93Pgo8L21mcmFjPgo8bW8+4ouFPC9tbz4KPG1pPmQ8L21pPgo8bWk+RTwvbWk+CjxtaT54PC9taT4KPG1vPiw8L21vPgo8L21hdGg+Cg==

    wobei: dY = Veränderung des Einkommens; dEx = Veränderung der Exporte (autonome Größe) und

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtZnJhYz4KPG1uPjE8L21uPgo8bXJvdz4KPG1pPnM8L21pPgo8bW8+KzwvbW8+CjxtaT5tPC9taT4KPC9tcm93Pgo8L21mcmFjPgo8bW8+PTwvbW8+Cjxtc3R5bGUgbWF0aHZhcmlhbnQ9Im5vcm1hbCI+CjxtdGV4dD5FeHBvcnRtdWx0aXBsaWthdG9yLjwvbXRleHQ+CjwvbXN0eWxlPgo8L21hdGg+Cg==

    Die Einkommensänderung wird umso größer sein, je kleiner s und m sind, d.h. je weniger Einkommen durch Sparen und Güterimporte aus dem Ausland versickert. Der Wert des Exportmultiplikators resultiert aus dem einfachen Einkommen-Ausgaben-Modell, indem man die Gütermarktgleichung um einkommensabhängige Importe und autonome Exporte erweitert.

    In Erweiterung des oben beschriebenen Multiplikators, der keine Rückwirkungen aus dem Ausland beachtet, wird im Zwei-Länder-Fall die Abhängigkeit der inländischen Einkommensentwicklung von der des Auslandes berücksichtigt. So stellt z.B. eine autonome Exporterhöhung des Inlandes eine entsprechende Zunahme der autonomen Importe des Auslandes dar, was dort isoliert betrachtet das Einkommen und damit auch die (einkommensabhängigen) Importe reduziert. Andererseits ergibt eine (infolge der induzierten Einkommenssteigerung aus zusätzlicher Exportnachfrage) exportbedingte Erhöhung der inländischen Importe eine positive Einkommenswirkung für das Ausland, die wiederum durch die dort ausgelösten Importe die ursprünglichen positiven Impulse auf den inländischen Export und das inländische Einkommen verstärkt etc.

    Vgl. auch Importmultiplikator, Multiplikator, Zahlungsbilanzmultiplikator.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Exportmultiplikator Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/exportmultiplikator-34925 node34925 Exportmultiplikator node36893 Importmultiplikator node34925->node36893 node33002 Einkommen-Ausgaben-Modell node34925->node33002 node29678 autonome Größen node34925->node29678 node40320 marginale Sparquote node34925->node40320 node41164 marginale Importquote node34925->node41164 node41516 induzierte Größen node49849 Substitution node36893->node49849 node49034 Volkseinkommen node36893->node49034 node39042 Multiplikator node36893->node39042 node53627 income expenditure model node53627->node33002 node54308 Stabilisator node54308->node33002 node42209 Sparparadoxon node42209->node33002 node30636 Daten node30636->node29678 node40302 Multiplikatorprozess node33002->node49034 node29678->node41516 node29678->node40302 node29678->node33002 node38408 Konsumfunktion node40320->node38408 node32654 durchschnittliche Sparquote node40320->node32654 node51134 verfügbares Einkommen node40320->node51134 node43108 Sparen node40320->node43108 node49246 Transfermechanismus node49246->node41164 node39364 marginale Importneigung node41164->node39364 node41164->node49034 node39042->node34925
      Mindmap Exportmultiplikator Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/exportmultiplikator-34925 node34925 Exportmultiplikator node40320 marginale Sparquote node34925->node40320 node41164 marginale Importquote node34925->node41164 node29678 autonome Größen node34925->node29678 node33002 Einkommen-Ausgaben-Modell node34925->node33002 node36893 Importmultiplikator node34925->node36893

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
      Universität Kiel,
      Institut für Volkswirtschaftslehre
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Trotz der guten wirtschaftlichen Lage in der Eurozone verzeichnen einige Krisenländer nach wie vor ein geringes Wachstum und eine hohe Arbeitslosigkeit. Diese Länder erhoffen sich von einer Erhöhung der Nachfrage in den wirtschaftlich …
      In diesem Abschnitt werden nach einem kurzen Literaturüberblick bedeutende Wachstumstheorien vorgestellt, die Erklärungsansätze für unterschiedliches regionales Wirtschaftswachstum liefern. Zusammenfassend werden aus den vorgestellten Theorien potenz

      Sachgebiete