Direkt zum Inhalt

Gerichtskosten

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    die durch die Prozessführung einer oder beider Parteien dem Gericht gegenüber entstehenden Kosten, Gebühren und Auslagen.

    1. Kosten: Prozesskosten.

    2. Gebühren: Für die Gebühren gilt nach dem Gerichtskostengesetz (GKG) i.d.F. vom 5.5.2004 (BGBl. I 718) m.spät.Änd. ein Pauschalsystem: Für jede Art der Gerichtstätigkeit wird, ohne Rücksicht auf ihren Umfang (z.B. Zahl der Verhandlungstermine), eine Gebühr erhoben, deren Höhe nach dem Streitwert berechnet wird. In der Anlage I zum GKG sind eine Vielzahl von einzelnen Gebührentatbeständen aufgeführt. So fallen z.B. in einem Zivilprozess im 1. Rechtszug 3 Gebühren (Nr. 1210), im Berufungsverfahren 4 Gebühren (Nr. 1220) und im Revisionsverfahren 5 Gebühren (Nr. 1230) an.

    3. Auslagen: An Auslagen werden namentlich Schreib- und gewisse Postgebühren sowie die an Zeugen und Sachverständige gezahlten Auslagen erhoben.

    4. Schuldner der Gerichtskosten ist der zur Tragen der Kosten Verurteilte (Kostenentscheidung), ferner u.U. als Gesamtschuldner auch der Antragsteller, Kläger etc. (§ 31 GKG). I.d.R. muss für gerichtliche Handlungen Vorschuss gezahlt werden.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Gerichtskosten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gerichtskosten-33467 node33467 Gerichtskosten node50436 Vorschuss node33467->node50436 node32770 Gesamtschuldner node33467->node32770 node45669 Prozesskosten node33467->node45669 node40071 Kostenentscheidung node33467->node40071 node44795 Streitwert node33467->node44795 node30224 Anerkenntnisurteil node50565 Teilzahlung node31702 Aufwendungsersatz node36525 Geschäftsbesorgungsvertrag node50436->node50565 node50436->node31702 node50436->node36525 node28401 Aufrechnung node50436->node28401 node48654 Teilschuldner node48654->node32770 node50410 Vorstand node50410->node32770 node43623 Schuldnermehrheit node32770->node43623 node45135 sofortige Beschwerde node47702 Urteil node38543 Kosten der Lebensführung node45669->node38543 node40071->node30224 node40071->node45135 node40071->node47702 node40071->node45669 node42281 Rechtsmittel node48554 Zuständigkeit node42918 Streitgegenstand node27400 Amtsgericht node27400->node44795 node44795->node42281 node44795->node48554 node44795->node42918 node42240 Standardisierung node42240->node45669 node44361 Prozesskostenhilfe node44361->node45669
      Mindmap Gerichtskosten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gerichtskosten-33467 node33467 Gerichtskosten node45669 Prozesskosten node33467->node45669 node44795 Streitwert node33467->node44795 node40071 Kostenentscheidung node33467->node40071 node32770 Gesamtschuldner node33467->node32770 node50436 Vorschuss node33467->node50436

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Eggert Winter
      Hessische Staatskanzlei
      Leitender Ministerialrat

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Zwischen Bauherr Eigenheim und Bauunternehmer Flach ist es bezüglich des Neubaus des Eigenheim zu einem Rechtsstreit gekommen. Auf Antrag des Bauherrn ging dem Rechtsstreit ein Beweissicherungsverfahren voraus. Im Rechtsstreit selbst kommt es zu …
      Grundsätzlich gilt zunächst, dass Schuldner der Gerichtskosten im Allgemeinen – und damit auch in der Finanzgerichtsbarkeit – derjenige ist, der das Verfahren beantragt hat (§ 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 i. V. m. § 1 Abs. 2 Nr. 2 Gerichtskostengesetz – …
      Die Installation von Manipulationssoftware in Diesel-Pkw von Volkswagen führt zu unterschiedlichen Konsequenzen in den USA und in Deutschland. Die deutschen Käufer werden weniger oder gar nicht entschädigt, weil weder die staatliche Regulierung noch die privatrechtliche Haftung wirksam gegriffen hat.

      Sachgebiete