Direkt zum Inhalt

gestaffelte Preissetzung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Bezeichnung für die Beobachtung, dass nicht alle Unternehmen einer Volkswirtschaft ihre Preise gleichzeitig an veränderte Rahmenbedingungen anpassen, sondern die Preisanpassungen zeitlich versetzt erfolgen. Gestaffelte Preissetzung ist überwiegend das Ergebnis von vertraglichen Bindungen, wie z.B. Lieferverträgen oder Tarifabkommen.

    Die Existenz von gestaffelter Preissetzung führt auf makroökonomischer Ebene zur Inflexibilität des gesamtwirtschaftlichen Preisniveaus. Für ein einzelnes Unternehmen ist der relative Preis seines Produktes die entscheidende Größe. Würden bei einem Anstieg des Geldangebots alle Unternehmen ihre Preise proportional erhöhen, blieben die relativen Preise unverändert. Ein einzelnes Unternehmen muss bei seiner Preissetzungsentscheidung jedoch davon ausgehen, dass die anderen Unternehmen aufgrund vertraglicher Bindungen ihre Preise nicht sofort anpassen können. Eine Preiserhöhung bedeutet für das Unternehmen in diesem Fall eine Erhöhung seines relativen Preises. Um nicht zu viele Kunden an andere Unternehmen zu verlieren, wird das betreffende Unternehmen seinen Preis daher nur langsam und unvollkommen anpassen. Da die anderen Unternehmen zu den Zeitpunkten, zu denen sie ihre Preise anpassen können, analoge Überlegungen anstellen, führt die gestaffelte Preissetzung makroökonomisch gesehen zu Trägheiten bei der Anpassung des gesamtwirtschaftlichen Preisniveaus.

    Gestaffelte Preissetzung liegt angebotsseitig dem Grundmodell der Neukeynesianischen Makroökonomik (Neukeynesianische Makroökonomik, dynamisches Grundmodell) zugrunde.

    Vgl. auch Phillips-Kurve.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap gestaffelte Preissetzung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gestaffelte-preissetzung-32554 node32554 gestaffelte Preissetzung node45771 relativer Preis node32554->node45771 node42714 Phillips-Kurve node32554->node42714 node51437 Neukeynesianische Makroökonomik dynamisches ... node32554->node51437 node43281 Phillips node51438 Outputlücke node43965 Produktionslücke node43965->node32554 node43965->node51438 node51432 Neukeynesianische Makroökonomik node43965->node51432 node44575 Produktionspotenzial node43965->node44575 node40665 Neue Makroökonomik node40719 Neuer Keynesianismus node40665->node40719 node51433 Neokeynesianische Theorie node38052 Keynesianismus node40719->node32554 node40719->node51433 node40719->node51432 node40719->node38052 node44456 Output Gap node44456->node42714 node53626 DSGE-Modelle node53626->node42714 node50979 Zielbeziehungen node42714->node43281 node42714->node50979 node54359 flexible inflation targeting node54359->node51437 node37115 IS-Gleichung node54311 Eigenwert node51437->node37115 node51437->node54311 node46701 Preis node46701->node45771 node42314 Standardgut node42314->node45771 node39468 klassische Lehre node39468->node45771
      Mindmap gestaffelte Preissetzung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gestaffelte-preissetzung-32554 node32554 gestaffelte Preissetzung node45771 relativer Preis node32554->node45771 node51437 Neukeynesianische Makroökonomik dynamisches ... node32554->node51437 node42714 Phillips-Kurve node32554->node42714 node40719 Neuer Keynesianismus node40719->node32554 node43965 Produktionslücke node43965->node32554

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
      Universität Kiel,
      Institut für Volkswirtschaftslehre
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Ziel der Produkterfolgsrechnung ist es, zu ermitteln, welchen Wertbeitrag die vom Vertrieb verkauften Produkte zur Unternehmens- und Vertriebsstrategie liefern. Sie überschneidet sich mit den Aufgaben des Produktmanagements und eine Grenzziehung …
      Im bisher vorgestellten Modell der monopolistischen Konkurrenz findet bei flexiblen Preisen keine Veränderung der Preisaufschläge statt.1 Da nach Ansicht einiger Autoren im Konjunkturverlauf eine (endogene) Veränderung von mark-ups nachweisbar …
      Nachdem der theoretische Bezugsrahmen vorgestellt wurde, soll in diesem Teil ein Modell zur Beschreibung und Erklärung von Erfolgswirkungen des Service dargestellt werden. Der theoretische Bezugsrahmen hat lediglich die Aufgabe, spezifisches …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete