Direkt zum Inhalt

Industrieunternehmung

Definition

Betrieb, der gewerblich, unter maßgeblichem Einfluss von Maschinen, nach dem Prinzip der Arbeitsteilung Sachgüter erzeugt und diese auf großen Märkten absetzt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Begriff/Wesen
    2. Abgrenzung
    3. Historische Betriebsformen der Industrie

    Industrieunternehmen, Industriebetrieb.

    Begriff/Wesen

    Betrieb, der gewerblich, unter maßgeblichen Einfluss von Maschinen, nach dem Prinzip der Arbeitsteilung Sachgüter erzeugt und auf großen Märkten absetzt. Die Produktion der Sachgüter kann auf drei Arten erfolgen:
    (1) Gewinnung von Stoffen, z.B. Bergbau,
    (2) Bearbeitung von Stoffen, z.B. Stahlindustrie,
    (3) Verarbeitung von Stoffen, z.B. Chemische Industrie. Die Sachgüterproduktion (Produktion) steht bei Industrieunternehmungen im Vordergrund, wobei allerdings in zunehmendem Maße auch produktionsbezogene Dienstleistungen (z.B. Softwareherstellung) erbracht werden.

    Abgrenzung

    1. Das Kriterium der Sachgüterproduktion unterscheidet Industrieunternehmungen von Dienstleistungsunternehmen, bei denen die Erbringung von Verrichtungen, Finanz- und Informationsleistungen im Mittelpunkt der Werteerzeugung stehen.

    2. Eine exakte Abgrenzung zwischen Industrieunternehmungen und Handwerksunternehmungen (Handwerksbetriebe) ist nicht möglich. Die Schwierigkeit ist hier in der Tatsache begründet, dass die Industrie historisch aus dem Handwerk hervorgegangen ist und somit viele Merkmale übereinstimmen. Als Kriterien zur Unterscheidung lassen sich das Ausmaß der Spezialisierung und Arbeitsteilung, die Höhe des Kapitaleinsatzes und die Komplexität und Flexibilität der Produktionsabläufe heranziehen.

    3. Neben dieser tendenziellen Abgrenzung in den erwähnten Merkmalsbereichen ist eine formale Unterscheidung in den öffentlichen Statistiken üblich: Hiernach sind Industrieunternehmungen durch die Mitgliedschaft in den Industrie- und Handelskammern (IHK) und die Handwerksunternehmungen durch die Mitgliedschaft in den Handwerkskammern gekennzeichnet.

    Historische Betriebsformen der Industrie

    Als historische Formen gelten die Fabrik, die Manufaktur und das Verlagssystem (Charakterisierung sowie heutige Bedeutung).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Industrieunternehmung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/industrieunternehmung-38046 node38046 Industrieunternehmung node38450 Industrie- und Handelskammer ... node38046->node38450 node33512 Handwerksbetrieb node38046->node33512 node42040 Produktion node38046->node42040 node27872 Dienstleistungsunternehmen node38046->node27872 node28662 Dienstleistungen node38046->node28662 node27855 Bank node53235 Sachverständigenordnung node53235->node38450 node44493 Schiedsgerichtsverfahren node44493->node38450 node28247 Deutscher Industrie- und ... node38450->node28247 node53036 Handwerksrolle node43692 stehendes Gewerbe node35599 Gewerbe node36584 Gewerbebetrieb node33512->node53036 node33512->node43692 node33512->node35599 node33512->node36584 node47421 Versicherungsgesellschaft node48833 Verkehrsbetrieb node27872->node27855 node27872->node47421 node27872->node48833 node27872->node28662 node41492 Kaufkraftparitätentheorie node41492->node28662 node36114 Gut node53558 3D-Drucker node53558->node28662 node30617 Dienstleistungsgeografie node30617->node28662 node28662->node36114 node50491 wirtschaftliche Kapazität node50491->node42040 node51152 Umweltwirkungen der Produktion node51152->node42040 node48317 Verbrauchsfaktoren node48317->node42040 node54555 Roboterphilosophie node54555->node42040 node52546 Sachkundeprüfung node52546->node38450
      Mindmap Industrieunternehmung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/industrieunternehmung-38046 node38046 Industrieunternehmung node42040 Produktion node38046->node42040 node28662 Dienstleistungen node38046->node28662 node27872 Dienstleistungsunternehmen node38046->node27872 node33512 Handwerksbetrieb node38046->node33512 node38450 Industrie- und Handelskammer ... node38046->node38450

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt
      Univ. Erlangen-Nürnberg,
      Fachbereich Wirtschaftswissenschaften,
      Lehrstuhl für Industriebetriebslehre
      Ordentlicher Professor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Industrieunternehmungen unterscheiden sich von anderen Unternehmungen insbesondere durch zwei Merkmale: Bei der Produktion bzw. der Werteerzeugung handelt es sich im Kern um eine Sachgüterproduktion — allerdings in zunehmendem Maße verbunden mit …
      Olga Haaker entwickelt in diesem Buch ein dynamisches Entscheidungsmodell zur Bestimmung einer optimalen internationalen Standortverteilung für Industrieunternehmungen. Hierbei werden die Investitions- und Finanzierungstätigkeit, die Produktion, die

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete