Direkt zum Inhalt

Prädikatenlogik

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    an logische Grundkonzepte angelehnte Form der Wissensrepräsentation. Die am häufigsten verwendete Prädikatenlogik erster Ordnung umfasst: Variablen, Konstanten, Funktionen, Prädikate und Ausdrücke mit Verknüpfungsapparaturen und Quantoren. Ein Prädikat ist eine Aussage mit einer Menge von Parametern, der aufgrund vorhandener Datenobjekte (Faktenwissen) ein Wahrheitswert zugeordnet werden kann. So wäre z.B. das Prädikat „Student” für alle Personen „wahr”, die als Student eingeschrieben sind. Die Prädikatenlogik wird häufig in Expertensystemen und im Data Mining eingesetzt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Prädikatenlogik Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/praedikatenlogik-46631 node46631 Prädikatenlogik node42989 Parameter node46631->node42989 node35743 Expertensystem node46631->node35743 node28709 Data Mining node46631->node28709 node50902 Wissensrepräsentation node46631->node50902 node47286 Verteilung node42989->node47286 node43712 Softwaresystem node43166 Programm node35743->node43712 node35743->node43166 node40285 Künstliche Intelligenz (KI) node35743->node40285 node48500 Wissensdomäne node35743->node48500 node40833 Konfidenzniveau node40833->node42989 node40438 Intervallschätzung node40438->node42989 node44631 Schätzfunktion node44631->node42989 node29172 deklarative Wissensrepräsentation node32375 ERP node28709->node32375 node47196 Wissen node28709->node47196 node30206 Computer node50902->node29172 node50902->node30206 node50902->node40285 node50902->node47196 node54500 Process Mining node54500->node28709 node54237 Marketing Automation node54237->node28709
      Mindmap Prädikatenlogik Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/praedikatenlogik-46631 node46631 Prädikatenlogik node28709 Data Mining node46631->node28709 node50902 Wissensrepräsentation node46631->node50902 node42989 Parameter node46631->node42989 node35743 Expertensystem node46631->node35743

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Richard Lackes
      Technische Universität Dortmund,
      LS für Wirtschaftsinformatik
      Universitätsprofessor
      Dr. Markus Siepermann
      Technische Universität Dortmund,
      LS für Wirtschaftsinformatik
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In diesem Kapitel geben wir eine Einführung in die mehrsortige Prädikatenlogik erster Stufe, die getreu dem Motto „Logic as a data model“ [Ullman 88] die Grundlage deduktiver Datenbanken bildet. Unter einem Datenmodell verstehen wir einen …
      In der Mathematik und auch in anderen Wissenschaften wie z.B. der Informatik, hat man häufig mit Individuenbereichen zu tun, in denen gewisse Relationen und Operationen ausgezeichnet sind. Über Eigenschaften solcher Relationen und Funktionen kann …
      Dieses Kapitel dient dem Studium eines bedeutenden Teils der in der Mathematik üblicherweise benutzen formelhaften Kunstsprache und der bei ihrem Gebrauch von den meisten Mathematikern verwendeten Denk- und Schlußweisen.

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete