Direkt zum Inhalt

UNECE

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff und Merkmale: Abk. für United Nations Economic Commission for Europe; Wirtschaftskommission der UN für Europa, im März 1947 vom ECOSOC (UN) als erste regionale Wirtschaftskommission gegründet.

    2. Ziele: zunächst Erleichterung des wirtschaftlichen Wiederaufbaus Europas, später Festigung der wirtschaftlichen Beziehungen der europäischen Länder untereinander und mit der übrigen Welt.

    3. Struktur: ECE-Kommission, Hauptorgane (Principal Subsidiary Bodies (PSB)): Fachausschüsse für Landwirtschaft, Holz, Kohle, elektrische Energie, Gas, Wohnungswesen, Bauwirtschaft und Stadtplanung, Wasserprobleme und Chemische Industrie; ferner Konferenz Europäischer Statistiker sowie ECE-Beratergruppen für Wirtschaftsfragen, Umweltfragen und Fragen der Wissenschaft, technischen Forschung und Energieprobleme; Hilfsorgane (Arbeitsgruppen); Sekretariat unter Leitung eines Executive Sekretärs.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap UNECE Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/unece-33531 node33531 UNECE node47960 UN node33531->node47960 node40013 Neue Weltwirtschaftsordnung node47960->node40013 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node47916->node47960 node49293 United Nations node49293->node47960 node38087 ITO node38087->node47960 node48178 ZKR node48178->node33531 node33956 ILO node48178->node33956 node33843 EU node48178->node33843
      Mindmap UNECE Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/unece-33531 node33531 UNECE node47960 UN node33531->node47960 node48178 ZKR node48178->node33531

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Martin Klein
      Martin-​Luther-​Universität Halle-​Wittenberg,
      Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät,
      Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das Übereinkommen zum Schutz und zur Nutzung grenzüberschreitender Wasserläufe und internationaler Seen der UNECE (United Nations Economic Commission for Europe — Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa), die UNECE-Wasse
      The paper offers a semantic representation of one of the sixteen UNECE standards for meat. The content of the standard is briefly presented in a natural language. Then, the methodology is discussed. Simple Knowledge Organisation System (SKOS) is …
      The main features of UNECE environmental conventions are described against the background of the environmental and political legacies of the past in Europe. The conventions addressing issues of water, environmental impact assessment and industrial …

      Sachgebiete