Direkt zum Inhalt

ILO

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Abk. für International Labour Organization, Internationale Arbeitsorganisation (IAO); durch den Friedensvertrag von Versailles 1919 mit Sitz in Genf ins Leben gerufen, in enger Verbindung zum Völkerbund. 1946 Abkommen zwischen den UN und der ILO, durch das die ILO den Status einer Sonderorganisation der UN erhielt (Mustervertrag für die Schaffung der übrigen UN-Sonderorganisationen).

    Mitglieder (2013): 185 Mitgliedsstaaten.

    Hauptorgane: Internationale Arbeitskonferenz (Vollversammlung aller Mitgliedsstaaten), die jährlich einmal zur Annahme von Übereinkommen (Konventionen) zusammenkommt; Verwaltungsrat, der aus 56 Mitgliedern (28 von Regierungen, je 14 von Arbeitgebern und Arbeitnehmern) besteht, wobei die wirtschaftlich wichtigsten Mitgliedsstaaten über zehn Sitze verfügen, die restlichen werden gewählt; Internationales Arbeitsamt (IAA) in Genf, das die Funktion eines Sekretariats ausübt.

    Ziele: Generelle Verbesserungen der Arbeitsbedingungen im weltweiten Rahmen. Als wichtigste Instrumente dienen die Aufstellung internationaler Konventionen und Empfehlungen, deren Annahme durch die Internationale Arbeitskonferenz, das Weltbeschäftigungsprogramm und ILO-Programm für technische Entwicklungshilfe. Auf der Weltbeschäftigungskonferenz 1976 wurde das sog. Grundbedürfniskonzept vorgestellt, welches die Entwicklungshilfe beeinflusste.

    Die Finanzierung erfolgt durch Umlagen auf die einzelnen Mitgliedsstaaten.

    Wichtige Publikationen: International Labour Review; World of Work; Bulletin of Labour Statistics; Yearbook of Labour Statistics.

    Mindmap ILO Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ilo-33956 node33956 ILO node32226 Entwicklungshilfe node33956->node32226 node28357 Direktinvestition node34715 Erwerbslose node34715->node33956 node35179 Erwerbstätige node34715->node35179 node33596 Erwerbspersonen node34715->node33596 node30126 Arbeitslose node34715->node30126 node37240 Mindestlohn node54193 Bedingungsloses Grundeinkommen node41294 Niedriglohnsektor node41294->node33956 node41294->node37240 node41294->node54193 node27801 Arbeitslosigkeit node41294->node27801 node53543 Atypische Beschäftigung node41294->node53543 node36624 Entwicklungstheorie node36624->node32226 node37867 IWF node33250 Entwicklungsländer node32226->node28357 node32226->node37867 node32226->node33250 node35179->node33956 node29095 Arbeitszeit node35179->node29095 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node35179->node47916 node38293 mithelfende Familienangehörige node31583 Arbeitslosenquote node31583->node33596 node27801->node34715 node27801->node33596 node33596->node33956 node33596->node35179 node33596->node38293 node53543->node35179 node31594 Angestellter node31594->node35179
    Mindmap ILO Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ilo-33956 node33956 ILO node32226 Entwicklungshilfe node33956->node32226 node35179 Erwerbstätige node35179->node33956 node33596 Erwerbspersonen node33596->node33956 node41294 Niedriglohnsektor node41294->node33956 node34715 Erwerbslose node34715->node33956

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete