Direkt zum Inhalt

WHO

Definition

Vorläufer war die internationale Sanitätskonferenz in Paris 1851 und die sich daraus ergebenden internationalen Sanitätsabkommen 1926, 1933 und 1944. Die Satzung der WHO wurde am 22.7.1946 von 61 Staaten unterzeichnet und die WHO Interim Commission errichtet. Am 7.4.1948 trat sie durch Ratifizierung von 26 Mitgliedern in Kraft (7. April daher Weltgesundheitstag).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Abk. für World Health Organization, Weltgesundheitsorganisation; gegründet 1948.
    Sitz: Genf.
    Mitglieder (2016): 194 (Bundesrepublik Deutschland seit 1961); Sonderorganisation der UN.

    1. Entstehung: Vorläufer war die internationale Sanitätskonferenz in Paris 1851 und die sich daraus ergebenden internationalen Sanitätsabkommen 1926, 1933 und 1944. Die Satzung der WHO wurde am 22.7.1946 von 61 Staaten unterzeichnet und die WHO Interim Commission errichtet. Am 7.4.1948 trat sie durch Ratifizierung von 26 Mitgliedern in Kraft (7. April daher Weltgesundheitstag).

    2. Organe: Weltgesundheitskonferenz, die jährlich zusammentritt aus Vertretern aller Mitgliedsstaaten; Exekutivrat: Fachleute aus 31 Mitgliedsstaaten; Sekretariat mit sechs regionalen Zweigorganisationen und einem Verbindungsbüro bei der UN; beratender Ausschuss für medizinische Forschung und mehrere Sachverständigengremien. Als autonomes Organ im Rahmen der WHO wurde 1965 die internationale Krebsforschungsstelle in Lyon eingerichtet.

    3. Ziele: Bekämpfung von Krankheiten und Gebrechen, Herbeiführung des völligen, körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens der Völker (laut Satzung); Zusammenarbeit aller auf diesem Gebiet tätigen Personen und Dienststellen; Förderung der wissenschaftlichen Forschung, der Berufsausbildung; Hilfestellung für Mitgliedsländer bei dem Ausbau des Gesundheitsdienstes.

    4. Aufgaben und Arbeitsergebnisse: Koordinierungszentrale für die internationale Gesundheitsarbeit; Unterstützung der Regierungen bei der Entwicklung eines nationalen Gesundheitsdienstes; Bereitstellung technischer Hilfe, auch in Krisenfällen; Überwachung und Bekämpfung epidemischer, endemischer u.a. Krankheiten; Fürsorge für Mutter und Kind; Förderung und Durchführung von Forschungsarbeiten auf allen Gebieten des Gesundheitswesens; Erarbeitung verbesserter Standards für Lehre und Ausbildung in Gesundheitsberufen; Entwicklung internationaler Programme, z.B. Einführung internationaler Standards für Arzneimittelbezeichnungen, Entwicklung lokaler Voraussetzungen für den Aufbau eines Gesundheitsdienstes. Einzelaktivitäten der WHO sind z.B. das weltweite Meldesystem gegen Grippeepidemien und die Entwicklung und Bereitstellung von Impfstoffen gegen neue Erreger im Rahmen des erweiterten Impfprogramms.

    Arbeitsbereiche: Seuchenwarndienst, Rauschmittelbekämpfung, Standardisierung von Heilmitteln, internationale medizinische Forschung, Ausrottung von Massenkrankheiten (Malaria), Ausbildungshilfe für medizinisches Personal, Tagungen medizinischer Experten.

    Einzelprojekte: Unterstützung nationaler Maßnahmen in Planung und Durchführung des Aufbaus von Gesundheitsfürsorge.

    5. Bewertung: Bes. Erfolge verzeichnete die WHO in der Bekämpfung von Seuchen. Beim Abbau des Stadt-Land-Gefälles der gesundheitlichen Versorgung und des Gesundheitsdienstunterschiedes zwischen den Ländern war sie kaum erfolgreich. Während anfänglich die Gesundheitsdienstleistungen kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, werden neuerdings geringe Eigenbeiträge der Armen in der Dritten Welt erwartet.

    Mindmap WHO Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/who-48512 node48512 WHO node34513 Gesundheitswesen node48512->node34513 node40855 ISO node40855->node48512 node50730 UNESCO node40855->node50730 node32648 Freiheit node54477 Gesichtserkennung node31962 Gesundheit node54477->node31962 node51754 gesundheitsbezogene Lebensqualität node51754->node48512 node51754->node32648 node51754->node31962 node43947 Politik node51754->node43947 node54032 Industrie 4.0 node54032->node31962 node31962->node48512 node39791 Norm node39791->node40855 node44396 Qualitätssicherung node44396->node40855 node47960 UN node47960->node48512 node38617 Krankenhaus node34513->node38617 node40033 Krankenversicherung node34513->node40033 node37867 IWF node46987 World Trade Organization ... node46194 Sonderorganisationen der UN node46194->node48512 node46194->node47960 node46194->node37867 node46194->node46987 node54198 Robotik node54198->node34513 node54101 Big Data node54101->node34513
    Mindmap WHO Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/who-48512 node48512 WHO node34513 Gesundheitswesen node48512->node34513 node46194 Sonderorganisationen der UN node46194->node48512 node40855 ISO node40855->node48512 node31962 Gesundheit node31962->node48512 node51754 gesundheitsbezogene Lebensqualität node51754->node48512

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete