Direkt zum Inhalt

Vermögensteuer

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Eine Steuer auf das an einem bestimmten Stichtag vorhandene Vermögen des Steuerpflichtigen.

    2. Rechtsgrundlage und Rechtslage: Das Vermögensteuergesetz (VStG; vom 14.11.1990, zuletzt geändert am 24.3.1998) ist in der Bundesrepublik Deutschland zwar formal noch in Kraft, die Vermögensteuer darf aufgrund einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts für Zeiträume nach Ende 1996 aber nicht mehr erhoben werden, weil die Ermittlung der Bemessungsgrundlage im Vermögensteuergesetz krasse, mit dem verfassungsmäßigen Gleichheitsgrundsatz nicht vereinbare Ungleichbehandlungen unterschiedlicher Vermögensarten enthält (Einheitswert). Aus diesem Grund hat die Vermögensteuer (Erfassung aller Vermögen über 120.000 DM pro natürliche Person, über 20.000 DM bei Körperschaften, Steuersatz: 1 Prozent für natürliche Personen, ermäßigt auf 0,5 Prozent für Betriebsvermögen und land- und forstwirtschaftliches Vermögen, 0,6 Prozent für Körperschaften und Vermögensmassen) praktisch keine Bedeutung mehr.

    3. Hintergründe: Die Nichtaufhebung des Vermögensteuergesetzes stellte einen Kompromiss dar zwischen der damaligen Regierung, die die Vermögensteuer für die Zukunft abschaffen wollte, und dem politisch seinerzeit anders dominierten Bundesrat, der einer Abschaffung der Vermögensteuer nicht offiziell zustimmen wollte und sich die Option für ihre Wiedereinführung vorbehalten wollte. Das formale Fortbestehen der Vermögensteuer hindert die Länder jedoch daran, auf diesem Gebiet (konkurrierende Gesetzgebung) eigenständige Regelungen zu schaffen.

    4. Aufkommen: 4.619,7 Mio. Euro (1996), 4.016,4 Mio. Euro (1995), 3.238,1 Mio. Euro (1990), 2.192 Mio. Euro (1985), 2.385 Mio. Euro (1980), 1.707 Mio. Euro (1975), 1.471 Mio. Euro (1970), 961 Mio Euro (1965), 562 Mio. Euro (1960), 273 Mio. Euro (1955), 66 Mio. Euro (1950).

    Mindmap Vermögensteuer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/vermoegensteuer-50916 node50916 Vermögensteuer node34458 Einheitswert node50916->node34458 node38402 konkurrierende Gesetzgebungskompetenz node50916->node38402 node33431 Hypothek node33431->node34458 node33547 Grundsteuer node27780 Bewertung node44686 Substanzsteuern node27780->node44686 node44686->node50916 node44686->node33547 node36315 Gewerbesteuer node44686->node36315 node40741 Körperschaftsteuer node49603 Umsatzsteuer node49053 Zoll node42131 Steuerertragshoheit node42131->node50916 node42131->node36315 node42131->node40741 node42131->node49603 node42131->node49053 node35437 Ertragswert node35031 Gewerbeertrag node35031->node34458 node49526 Teilwert node49526->node34458 node46903 Organschaft node46903->node50916 node36571 GmbH & Co. ... node46903->node36571 node34458->node35437 node52227 Föderalismusreform I node29740 Bürgerliches Recht node29740->node38402 node33145 Gesetzgebungskompetenz node38402->node52227 node38402->node33145 node32263 Gewinnabführungsvertrag node32263->node46903 node49340 Unternehmer node49340->node46903 node46858 stille Gesellschaft node46858->node46903 node32616 Grundvermögen node32616->node44686
    Mindmap Vermögensteuer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/vermoegensteuer-50916 node50916 Vermögensteuer node38402 konkurrierende Gesetzgebungskompetenz node50916->node38402 node34458 Einheitswert node50916->node34458 node46903 Organschaft node46903->node50916 node42131 Steuerertragshoheit node42131->node50916 node44686 Substanzsteuern node44686->node50916

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete